EEC2022: auf dem Weg zur letzten Runde in Rüdersdorf

Die letzte Runde der Borilli Enduro Europameisterschaft 2022 rückt immer näher und wird am Ende die Krönung der Europameister erleben; noch sind keine Titel vergeben, daher wird jede einzelne Sonderprüfung entscheidend sein. In allen Klassen sind die Fahrer nur eine Handvoll Punkte voneinander entfernt, daher ist eine letzte Runde, die bis zur letzten Ecke gekämpft wird, angesagt.

Die 4. Runde der Enduro-Europameisterschaft findet am Samstag, den 29. und Sonntag, den 30. Oktober im deutschen Rudersdorf statt, das nur wenige Kilometer von der Hauptstadt Berlin entfernt liegt. Ein abschließender Akt, der aus 3 Sonderprüfungen auf einem Rundkurs von ca. 60 km Länge bestehen wird. Wenige Meter vom Fahrerlager entfernt befindet sich der 24MX Extreme Test, der dank seiner Hindernisse eine bemerkenswerte Show bieten wird; der Airoh Cross Test mit seinem sandigen Boden und seiner Länge von 4 km wird der zweite Test sein, der in Angriff genommen wird, während der Eleveit Enduro Test, der durch ein Unterholz voller Steine und Wurzeln führt, die Runde abschließt. Der Cross-Test und der Enduro-Test befinden sich ebenfalls in der Nähe des Fahrerlagers, beide etwa 10 Minuten entfernt.

Zusätzlich zu den Sonderprüfungen ist ein straffer Timecheck geplant, bei dem die Zeit, die für die Fahrt zur Verfügung steht, im Laufe der Runden abnimmt.

Die, die uns auf deutschem Boden erwarten, werden zwei Tage intensiven Wettbewerbs sein und an die vorherigen Runden anknüpfen, die sich durch ein hohes technisches Niveau und eine große Vielfalt an Strecken auszeichneten.

Die Etappe in Rudersdorf, die als siebter und achter Tag der Meisterschaft gilt, wird von Antonio Locatelli nach der bekannten italienischen Marke Airoh benannt und erhält den Namen Enduro European Championship Borilli Racing – Airoh Round 4#. Zusätzlich zum Titel der Etappe wird die Marke Airoh, wie bei den anderen Runden der Saison, der Protagonist der Airoh Cross Test Trophy sein, sie wird direkt in Rudersdorf den besten Fahrer der Meisterschaft ausrufen; derzeit ist der Führer dieser wichtigen Rangliste Erik Willems, der die Rangliste mit 103 Punkten anführt, mit den 87 von Nicola Recchia und den 75 von Damiaens Dietger.

Neben der Airoh Trophy führt Willems auch die Eleveit Enduro Test Trophy an, eine von Eleveit ins Leben gerufene Trophäe, die den schnellsten Fahrer im Enduro Test auszeichnet. Willems liegt in der Eleveit Trophy dank seiner 80 Punkte auf dem ersten Platz. Hinter ihm Dan Mundell mit nur sechs Punkten Abstand und Damiaens Dietger, Dritter mit 66 Punkten.

SITUATION DER LIGA VOR DER LETZTEN RUNDE

Dank der Fähigkeit, vielseitig und komplett zu sein und sich in jedem speziellen Event am besten ausdrücken zu können, ist Erik Willems der 24MX-Führende in der Gesamtwertung der Meisterschaft; der starke belgische Fahrer führt die Gesamtwertung mit 100 Punkten an. Dahinter folgt der talentierte Dan Mundell, der mit 79 Punkten den zweiten Platz belegt, während das Podium vom starken Damiaens Dietger, der mit 67 Längen Dritter ist, geschlossen wird.

In der Frauenklasse führt die Engländerin Nieve Holmes weiterhin souverän die Meisterschaftswertung an und könnte bereits am Samstag den Titel gewinnen. Trotz der hervorragenden Leistung in Finnland ist Vilde Marie Holt derzeit recht weit von der Führenden Holmes entfernt. 24 Punkte trennen die beiden Mädchen. Der dritte Platz ist das Vorrecht der Französin Marine Lemoine, die 3 Punkte hinter Holt liegt.

Bei den Senioren liegt der erste Platz weiterhin in den Händen von Alessandro Rizza, Martin Gottvald ist Zweiter und Christoph Lessing Dritter. Auch Rizza konnte bereits am ersten Tag den kontinentalen Titel feiern!

In der E1 führt nach wie vor Maurizio Micheluz mit 111 Punkten; der Italiener, der bereits 13 europäische Titel gewonnen hat, liegt derzeit vor seinem Landsmann Federico Aresi, der mit 97 Punkten an zweiter Stelle liegt, und Dawid Babicz, der mit 73 Punkten Dritter ist.

Erik Willems führt nicht nur in der Gesamtwertung, sondern auch in der E2; Nicola Recchia hat mehrmals versucht, den Belgier einzuholen, und es gelang ihm, am 2. Derzeit liegt er mit 14 Punkten Rückstand auf dem zweiten Platz. Giuliano Mancuso kletterte nach der finnischen Runde in der Klassenwertung auf den dritten Platz und zeigte damit, dass alles möglich ist und die Spiele alles andere als abgeschlossen sind.

Bei den Senioren liegt der erste Platz weiterhin in den Händen von Alessandro Rizza, Martin Gottvald ist Zweiter und Christoph Lessing Dritter. Auch Rizza konnte bereits am ersten Tag den kontinentalen Titel feiern!

In der E1 führt nach wie vor Maurizio Micheluz mit 111 Punkten; der Italiener, der bereits 13 europäische Titel gewonnen hat, liegt derzeit vor seinem Landsmann Federico Aresi, der mit 97 Punkten an zweiter Stelle liegt, und Dawid Babicz, der mit 73 Punkten Dritter ist.

Erik Willems führt nicht nur in der Gesamtwertung, sondern auch in der E2; Nicola Recchia hat mehrmals versucht, den Belgier einzuholen, und es gelang ihm, am 2. Derzeit liegt er mit 14 Punkten Rückstand auf dem zweiten Platz. Giuliano Mancuso kletterte nach der finnischen Runde in der Klassenwertung auf den dritten Platz und zeigte damit, dass alles möglich ist und die Spiele alles andere als abgeschlossen sind.

In der Jugendklasse ist derzeit der Italiener Manuel Verzeroli mit 104 Punkten der beste Fahrer, 5 mehr als der Franzose Clement Clauzier, der dank der beiden finnischen Siege Daniele Delbono überholen und sich den zweiten Platz sichern konnte. Der junge Italiener, der die dritte Runde wegen einer schweren Verletzung verpasste, liegt nun mit 67 Punkten auf dem dritten Platz.

In der für Teams reservierten Wertung liegen bei Punktgleichheit die Formationen von Diligenti Racing und Lago d’Iseo mit 111 Punkten vor dem Endspurt auf dem ersten Platz. Dahinter finden wir den Sebino mit 77 Längen.

Rudersdorf wird also ein intensives Wochenende, von dem wir euch live auf unseren sozialen Kanälen Instagram und Facebook berichten werden! Und natürlich erwarten wir euch zahlreich an Bord des Specials, um unsere Fahrer am Start zu unterstützen.

Wir erinnern daran, dass neben der Enduro-Europameisterschaft auch die Europameisterschaft der Nationen in Deutschland zu Gast sein wird. Die Vertreter der verschiedenen Nationen, die um den Europameistertitel kämpfen werden, sind ebenfalls am Start. Im letzten Jahr gewann die Delegation der Tschechischen Republik, Frankreich siegte in den Kategorien Frauen und Junioren und Deutschland dominierte in der Seniorenklasse. Unter den Clubs der Nationen war es Diligenti Racing, das 2021 triumphierte.

Wer werden die besten Nationen in diesem Jahr sein?

Während wir darauf warten, die Nationalmannschaften für die European Nations zu entdecken, bleiben Sie bei uns, besuchen Sie die offizielle Website der Veranstaltung (https://www.enduroeuropean.com/) und unsere Instagram- und Facebook-Seiten!

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.