16.6 C
Börnichen
Sonntag, Juli 21, 2024

Die Vereinigten Staaten wurden bei den FIM World Trophy Champions bei den 6DAYS® in Argentinien gekrönt

Die siebenundneunzigste FIM International Six Day’s Enduro (ISDE) ist heute mit einem aufregenden Abschluss zu Ende gegangen, wobei die Vereinigten Staaten den FIM World Trophy-Sieg in San Juan, Argentinien, errungen haben. Die Vereinigten Staaten setzten ihre Feierlichkeiten fort, indem sie den Sieg in der FIM Women’s World Trophy-Wettbewerb einfuhren. Ein dramatischer Final Cross Test sah Frankreich als Gewinner des FIM Junior World Trophy.

Die Vereinigten Staaten rasen zum Sieg der FIM World Trophy

Die gesamte Woche gehörte die siebenundneunzigste Ausgabe der 6DAYS® den Vereinigten Staaten, wobei Taylor Robert (KTM), Johnny Girroir (KTM), Dante Oliveira (KTM) und Cole Martinez (Honda) kaum Fehler machten. Indem sie sich entschieden, den FIM World Trophy-Wettbewerb stilvoll abzuschließen, sicherten sie sich den Sieg am sechsten Tag und machten es somit zu sechs Siegen in San Juan.

Dieser Sieg markiert ihren dritten Gewinn des FIM World Trophy-Wettbewerbs. Als Fahrer, der von Anfang an dabei war, war es für Robert ein emotionaler Moment, der seinen Rücktritt vom Profi-Wettbewerb ankündigte.

„Es war eine Traumwoche für uns“, sagte der gerührte Robert. „Wir haben jeden Tag alles richtig gemacht und immer versucht, unsere vier Fahrer so oft wie möglich unter den Top Ten zu haben.

„Es war eine unglaubliche Reise für mich. Ich habe den USA geholfen, unsere erste ISDE im Jahr 2016 zu gewinnen, und jetzt wird das meine letzte sein. Ich bin traurig, dass dieses Kapitel endet, aber ich freue mich so sehr, auf einem Höhepunkt aufzuhören. Die ISDE ist ein unglaubliches Rennen!“

In der Endwertung beendet Frankreich ihre Woche als Vizemeister hinter den Vereinigten Staaten, während die amtierenden Champions Großbritannien den dritten Platz belegen. Chile sicherte sich ein denkwürdiges Ergebnis mit dem vierten Platz, während Venezuela das einzige andere Team war, bei dem alle vier Fahrer das Ziel erreichten und den fünften Platz belegten.

Frankreich sichert sich einen Sieg in einem dramatischen Finale der FIM Junior World Trophy

Der letzte Renntag in der Junior World Trophy-Wertung war alles andere als ein Spaziergang im Park. Mit einem Vorsprung von zwanzig Minuten beim Start des Final Cross Test waren die Schweden die natürlichen Favoriten auf den Sieg. Doch in der Mitte des Rennens entwickelte das Motorrad von Albin Norrbin ein technisches Problem. Da seine Teamkollegen ihre Ergebnisse opferten, um ihm zu helfen, schmolz ihr Vorsprung dahin.

Damit bewies sich, dass die 6DAYS® erst vorbei ist, wenn sie vorbei ist, und Frankreich ging als Sieger der FIM Junior World Trophy hervor. Die Vereinigten Staaten gewannen den sechsten Tag und belegten den zweiten Platz, während das enttäuschte Schweden auf den dritten Gesamtrang zurückfiel. Argentinien wird mit ihren Bemühungen über die Woche hinweg auf dem vierten Platz zufrieden sein, während die Tschechische Republik die Top Fünf vervollständigte.

„Es ist erstaunlich, die Junior-Kategorie zu gewinnen“, sagte Thibaut Giraudon aus Frankreich (Sherco). „Wir können unserem Team nicht genug für die Unterstützung danken, die sie uns die ganze Woche über gegeben haben.

„Natürlich tut es uns leid zu sehen, wie das schwedische Team am Ende ausgeschieden ist, aber manchmal läuft es im Rennsport eben so. Wir fühlen mit ihnen, sind aber auch aufgeregt, diesen Sieg zu feiern.“

Die Deutsche Junior Trophy mit Florian Görner, Maximilian Wills und Felix Melnikoff belegte am Ende Rang 6.

Die Vereinigten Staaten gewinnen die FIM Women’s World Trophy zum vierten Mal

Mit einem Vorsprung von vier Stunden in der FIM Women’s World Trophy-Wertung trafen die Vereinigten Staaten am sechsten Tag am Final Cross Test als designierte Champions ein. Sie hielten sich an das Drehbuch, und Brandy Richards (KTM), Korie Steede (KTM) und Rachel Gutish (GASGAS) holten sich den Sieg am sechsten Tag, um sich als diesjährige Klassensieger zu festigen. Die Vereinigten Staaten haben die FIM Women’s World Trophy nun bereits zum vierten Mal gewonnen.

„Es war eine ziemlich intensive Woche“, sagte Richards. „Die ganze Woche über lag der Fokus darauf, unsere Motorräder und Körper am Laufen zu halten.

„Wir sind hart gefahren, haben uns aber immer darauf konzentriert, mit allen drei Fahrern gemeinsam ins Ziel zu kommen. Ich bin sehr stolz darauf, was wir diese Woche erreicht haben, und werde mich noch lange an diese ISDE erinnern.“

In einem Rennen, das sich als unglaubliches Kräftemessen herausstellte, sahen nur die Vereinigten Staaten alle drei Fahrer die Ziellinie überqueren. Trotz des Verlusts eines Fahrers am vierten Tag konnte sich Australien sammeln und ihre Woche als Vizemeister beenden. Auf dem Weg zur Ziellinie kämpfte sich das Team FIM Lateinamerika zu einem Podiumsplatz mit dem dritten Platz. Frankreich und Argentinien vervollständigen die Top Fünf.

Garcia sichert sich den dritten aufeinanderfolgenden Gesamtsieg beim 6DAYS®

Mit dem Fallen des Startgitters beim traditionellen Final Cross Test war es Dante Oliveira (KTM), der den sechsten Tag gewann. Direkt hinter ihm auf dem zweiten Platz beendete Spaniens Josep Garcia (KTM) alles, was er tun musste, um letztendlich das Gesamtergebnis in der diesjährigen 6DAYS® zu gewinnen.

Nach sechs unglaublichen Renntagen sicherte sich Garcia seinen dritten aufeinanderfolgenden Gesamtsieg bei den 6DAYS®, eine Minute und neun Sekunden vor Italiens Andrea Verona (GASGAS). Die Vereinigten Staaten belegten die nächsten drei Positionen mit Dante Oliveira (KTM) auf dem dritten Platz, Taylor Robert (KTM) auf dem vierten und Johnny Girroir (KTM) auf dem fünften.

„Es ist ein Traum, für drei Jahre hintereinander den Gesamtsieg errungen zu haben“, sagte Garcia. „Es war eine unglaubliche Woche, eines der härtesten ISDE-Rennen, die ich gemacht habe, aber jetzt ist es Zeit zu feiern!“

In Enduro1 war Garcia der klare Sieger und gewann die Kategorie schließlich mit zwölf Minuten Vorsprung. Theo Espinasse (Beta) aus Frankreich wurde Zweiter, und Jed Etchells (Fantic) aus Großbritannien wurde Dritter. Verona sicherte sich den Gesamtsieg in Enduro2. Oliveira wurde Zweiter, mit Robert auf dem dritten Platz.

Mit einem technischen Problem beim Final Cross Test sah Albin Norrbin (Fantic) seine Hoffnungen auf den Sieg in Enduro3 verschwinden. Frankreichs Loic Larrieu (KTM) griff schnell ein und holte den Sieg. Es gab Jubel für Südamerika, als Ben Herrera (GASGAS) aus Chile den zweiten Platz belegte, während Julien Roussaly (Sherco) aus Frankreich das Podium komplettierte.

XC Gear sichert sich die höchsten Ehren im Club Team Award

Im Club Team Award gewann XC Gear den Tag, um die diesjährigen 6DAYS® zu gewinnen. Das Trio Josh Toth (GASGAS), Ryan Surratt (Honda) und Austin Serpa (KTM) waren in dieser Woche in San Juan unaufhaltsam und führten die Wertung jeden Tag an. Es gab auch zusätzliche Feierlichkeiten für Toth, der den Gesamtsieg im individuellen Club Team Award holte.

„Es war eine epische Woche“, sagte Toth. „Das Team ist erstaunlich gefahren und hat jeden Tag unser Bestes gegeben. Es ist ein unglaubliches Gefühl, ganz oben auf dem Podium zu stehen.“

XC Gear wurde auf dem Siegerpodest von GTBN auf dem zweiten Platz begleitet, während das Heimteam Argentinien den dritten Platz belegte. Steve Hatch Racing POTM und BBW belegten die Plätze vier und fünf.

Mit dem Abschluss der siebenundneunzigsten FIM International Six Day’s Enduro beginnt der Countdown zum nächsten Jahr für die 6DAYS® in Spanien.

Foto: Future7Media

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.