13.6 C
Börnichen
Montag, Juni 17, 2024

Price führt, Loeb fährt seinen fünften Sieg in Folge ein

Am Freitag traten die verbleibenden Teilnehmer der Rallye Dakar 2023 zum letzten Teil der Marathon-Etappe an, bei der sich die Podiumsplätze für Motorräder und Autos in den magischen Dünen des Empty Quarter änderten. Hier ist alles, was Sie wissen müssen:

  1. Januar | Etappe 12 | Empty Quarter Marathon – Shaybah | Distanz – Gesamt/Spezial: 374,86km/183km
  • Die 12. Etappe bildete den Abschluss der zweiteiligen Marathon-Etappe. Mit dem fünften Auto-Etappensieg in Folge für Sébastien Loeb rückten der neunfache WM-Sieger und sein Beifahrer Fabian Lurquin in ihrem BRX Hunter auf den zweiten Gesamtrang vor – 1:27:10 Stunden hinter Titelverteidiger Nasser Al-Attiyah.
  • Der viermalige Dakar-Champion Al-Attiyah muss in seinem Toyota Hilux T1+ nur noch zwei Etappen erfolgreich absolvieren, bevor er seinen fünften Titel bei der brutalsten Rallye der Welt feiern kann. Der brasilianische Rookie Lucas Moraes liegt im Kampf um den dritten Podiumsplatz mehr als 50 Minuten vor dem früheren Sieger Giniel de Villiers. Der Franzose Loeb, 48, sagte: „Es war ein perfekter Tag: keine Fehler, kein Abwürgen, kein Abbiegen. Wir sind gut gefahren und das Auto hat perfekt funktioniert. Der zweite Platz ist unser Ziel, deshalb pushen wir.“
  • Der führende Motorradfahrer hat sich seit dem Ruhetag jeden Tag verändert: Toby Price von Red Bull KTM Factory Racing liegt 28 Sekunden vor dem Amerikaner Skyler Howes und der Argentinier Kevin Benavides liegt mit 2.40 Minuten Rückstand auf dem dritten Platz. Der Australier Price, 35, verriet: „Die Empty Quarter hat gehalten, was sie versprochen hat. Es gab eine Menge Sand und eine Menge Nichts.
  • Für das Red Bull Off-Road Junior Team USA presented by BFGoodrich war es ein solider T3-Abschluss, da der Amerikaner Mitch Guthrie Jr. und sein Beifahrer Kellon Walch den Tagessieg errangen und ihre Teamkollegen AJ Jones/Gustavo Gugelmin als Führende zurück ins Shaybah-Biwak applaudiert wurden. Guthrie Jr., 26, schwärmte: „Das Auto war schnell. Ich glaube, wir haben etwa 75 Autos überholt.“
  • Jones‘ engste Konkurrenten sind die Teamkollegen Seth Quintero/Dennis Zenz mit einem Rückstand von 1h 4m 37s, während der Führende des T4-Rennens, Rokas Baciuška, an der Seite seines Beifahrers Oriol Vidal mit einem Rückstand von 7m43s auf den Polen Eryk Goczal auf den großen Preis hoffen kann, nachdem der Litauer im vergangenen Jahr Dritter wurde. Baciuška, 23, erklärte: „Vollgas geben, das ist die einzige Strategie.“
  • Die vorletzte Etappe am Samstag, die 13., ist die letzte Gelegenheit für den Konvoi, die Dünen des Empty Quarter auf einer 153 km langen Wertungsprüfung zu bezwingen.

Foto: DPPI / Red Bull Content Pool

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.