Billy Bolt macht sein triumphales Jahr mit einem weiteren Sieg in Riesa perfekt

Das erste Doppelwochenende der FIM Superenduro WM ist Geschichte. Zum Abschluss der Saison legte Riesa noch einen krönenden Glanzpunkt hin, und hat die Strecke über Nacht noch einmal umgebaut. Die Mammutaufgabe für die vielen Helfer hat sich gelohnt, denn so bekamen auch am Sonntag die zahlreich in die SachsenArena gereisten Fans noch einiges geboten.

Viel Arbeit für das Streckenteam am Wochenende

Nicht mehr am Start waren Taddy Blazusiak aus Polen, er wurde bereits über Nacht am Handgelenk operiert, sowie Cody Webb. Der US Amerikaner scheint um eine Operation herum zu kommen, er hat sich den Arm gebrochen und kann diesen vielleicht auf natürliche Art heilen lassen.

Cody Webb arbeite als Experte am Sonntag für die TV Übertragung

Auch der Sonntag hatte einige spektakuläre Stürze zu bieten dadurch gab es leider auch einige Verletzungen. Unter anderem erwischte es Paul-Erik Huster aus der Europaklasse. Der Juniorenmeister der DOWATEK HardEnduroSeries Germany stürzte an einen langen Reifensprung bereits im Zeittraining schwer.

Der Sieger heute in der Europaklasse war erneut Sonny Goggia, er hat damit alle Events dieser Saison für sich entschieden. Bester einheimischer Fahrer wurde Marco Pfeifer auf Platz 6. Pfeifer schaffte in der Gesamtwertung Platz 7.

Start zum Europacup

Schmüser erneut auf dem Juniorenpodest

Milan Schmüser konnte sich auch heute über Platz 3 in der Juniorenklasse freuen, damit machte er sich ein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk, denn am morgigen Montag wird er 19 Jahre.

Milan Schmüser

Mit dem dritten Platz sicherte er sich auch Platz 3 in der Gesamtwertung des Jahres. Dominik Olszowy sicherte sich den Meistertitel vor Suff Sella, so lautete auch das heutige Tagesergebnis bei den jüngsten Fahrern des Abends.

Meisterehrung des Junioren Cups

Leon Hentschel hatte einen unglücklichen Tag. Bereits im Training stürzte er schwer, konnte aber dennoch unter Schmerzen den Renntag zu ende fahren. Und dies obwohl er unglaubliches Pech hatte, denn im zweiten Juniorenrennen wurde er bereits abgewunken und musste in der Halle wie auch alle anderen warten. Auf seiner letzten Runde stürzte ein anderer Teilnehmer aber so schwer das er sein Motorrad in die wartenden Gegner warf. Hentschel wurde dabei heftig getroffen und hatte somit noch größere Probleme für den restlichen Abend, dennoch reichte es für ihn zu Platz 4 am Tag und auch in der Jahreswertung.

Bolt krönt sich zum Superchampion

Ungeachtet seinen vorzeitigen Triumphes holte Billy Bolt auch heute wieder alle Siege. Wie bereits gestern machte er mit seinen Gegnern kurzen Prozess und setzte sich gegen die noch 7 verbliebenen Konkurrenten durch. Enger ging es zwischen Colton Haaker und Jonny Walker zu, in diesem Amerikanisch – Britischen Duell setzte sich Walker durch. Somit sicherte er sich auch den Vize WM Titel hinter Bolt, der frühere Weltmeister Haaker wurde WM Dritter.

Jonny Walker

Tim Apolle wurde Tages Vierter und damit sicherte er sich auch seine beste WM Platzierung überhaupt. Kevin Galles erreichte bei seinem einzigen WM Gastspiel des Jahres Platz 6.

Das Letzte Podest des Jahres in der Prestige Klasse 1. Bolt, 2. Walker, 3. Haaker

Die Fans können sich bereits das erste Wochenende im Januar im Kalender markieren. Dann kommt die WM zum traditionellen Termin zurück nach Deutschland in die SachsenArena Riesa.

Ergebnisse: https://www.its-results.com/superenduro/2021-22/0977b9fa-5ef5-4f38-bdac-c5bb5eb6d020

Fotos: DG Design / Denis Günther

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.