7.9 C
Börnichen
Dienstag, April 16, 2024

Herzschlagfinale in der TCE-Division bei den Hankook 12H HOCKENHEIMRING

Die beiden TCE-Team-Titelanwärter  Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing und AC Motorsport sorgten bei den Hankook 12H HOCKENHEIMRING für ein Herzschlagfinale. Nach zwölf Stunden Renndauer setzte sich das Schweizer Team mit einem Vorsprung von nur vier Sekunden durch.

Bremsprobleme am Samstag für den AC Motorsport-Audi RS3 LMS (#188, Stéphane Perrin / Mathieu Detry / Stefan Wieninger) bedeuteten, dass der Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing Volkswagen Golf GTi TCR DSG (#1, Constantin Kletzer / Jasmin Preisig / Emil Heyerdahl) bei der Unterbrechung am gestrigen Abend die TCE-Division anführte. Unterschiedliche Boxenstoppstrategien und ein starker Auftritt am Nachmittag führten dazu, dass nach den jeweils letzten regulären Stopps der beiden Teams sowohl der Volkswagen als auch der Audi in der gleichen Runde fuhren.

Mathieu Detry reduzierte dabei den Vorsprung von Emil Heyerdahl mit etwa einer Sekunde pro Runde, bis der AC Motorsport-Audi acht Minuten vor Schluss noch mal für einen kurzen Tankstopp, einen sogenannten ‚Splash-and-dash’, an die Box musste. Zwei Runden später musste auch der Autorama Motorsport Volkswagen mit der Startnummer 1 nachtanken. Nachdem beide wieder auf der Strecke waren, lagen die TCR-Autos weniger als zehn Sekunden auseinander.

Letztendlich gelang es Heyerdahl, den zweiten TCE-Sieg in Folge für Autorama Motorsport einzufahren, obwohl der Vorsprung auf AC Motorsport lediglich 4,3 Sekunden betrug. Auf dem Weg zum Sieg hatte das Schweizer Team insgesamt 350 Runden auf dem 4,574 Kilometer langen Hockenheimring zurückgelegt.

„Das war so hart, ich kann es gar nicht beschreiben“, sagte ein erleichterter Heyerdahl zu Ben Constanduros von radiolemans.com. „Das war wirklich knapp, aber ich bin sehr froh! Ein großes Dankeschön an Autorama Motorsport [by Wolf-Power Racing]. Jetzt sind wir zurück an der Spitze der Meisterschaft. Ein starkes Rennen!“

Zunächst sah es nach einem Dreikampf um den Sieg aus, in dem auch CWS Engineering (#278, Colin White / Jean- François Brunot) eine Rolle spielte. Zu einem bestimmten Zeitpunkt kam es sogar zu einer Berührung zwischen dem Ginetta G55 GT4 und dem AC Motorsport-Audi. Im späteren Rennverlauf hatte das britische Team jedoch Pech: Am Ausgang der Spitzkehre verlor der Ginetta das rechte Vorderrad, was eine schnelle Reparatur notwendig machte. Dennoch sicherte sich das Team den letzten Platz auf dem TCE-Gesamtpodium sowie den Sieg in der TCX-Klasse. Damit belegt CWS Engineering aktuell Platz zwei der TCE-Team-Gesamtwertung mit einem Rückstand von nur einem Punkt auf Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing.

Hinter CWS Engineering fuhr der Munckhof Racing-BMW M4 GTR (#210, Eric van den Munckhof / Marco Poland) auf einem starken vierten Gesamtrang ins Ziel, gefolgt vom Autorama Motorsport-SEAT León Cup Racer V1 DSG (#211, Luigi Stanco / Armando Stanco / Dario Stanco), der wegen eines gebrochenen Verschlusses der Motorhaube Zeit in der Box verloren hatte.

Der GSR Motorsport-Volkswagen Golf GTi TCR SEQ (#105, Ernesta Globytė / Rokas Kvedaras / Rolandas Salys / Rimvydas Savickas) erlitt bei einer leichten Kollision mit dem Stadler Motorsport-Porsche einen Schaden am rechten Hinterrad und verlor eine erhebliche Menge an Kühlflüssigkeit. Das Team aus Litauen schaffte es dank einer Aufholjagd beim ersten Auftritt in den 24H SERIES seit 2019 noch auf Gesamtrang sechs der TCE-Division und auf Platz drei der TCR-Klasse ins Ziel.

Das zweite TCR-Auto des Teams Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing (#112, Rhys Lloyd / Christoph Hurni / Christoph Lenz / Yannick Mettler) hatte am Anfang ebenfalls gute Aussichten auf den TCE-Divisionssieg, aber Getriebeproblemen brachten das Volkswagen-Team um seine Chancen. Nach einem Boxenaufenthalt von drei Stunden schaffte es der Golf noch ins Ziel und wurde auf Rang sieben gewertet. Das nächste Langstreckenrennen der 24H SERIES powered by Hankook, die fünfte Auflage der Hankook 24H PORTIMAO, findet vom 16.-18. Juli auf dem Autódromo Internacional do Algarve in Portugal statt. Nach der Sommerpause richtet CREVENTIC vom 3.-5. September die Hankook 24H BARCELONA aus.

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.