Red Camel-Jordans.nl sichert sich hart umkämpften TCE-Sieg bei den Hankook 12H MUGELLO

Red Camel-Jordans.nl kämpfte während des gesamten Rennens gegen die TCE-Klassenrivalen NKPP Racing by Bas Koeten Racing and AC Motorsport durch und sicherte sich damit den Sieg bei den Hankook 12H MUGELLO.

Alle drei Teams starteten am Samstagmorgen den zweiten Teil des 12-Stunden-Rennens mit der gleichen Rundenzahl. Nach dem Restart zeigte sich der Red Camel-Jordans.nl-CUPRA TCR (#101, Ivo Breukers / Rik Breukers) gleich kampfstark, Tür an Tür mit AC Motorsport Audi RS3 LMS (#188, Stéphane Perrin / Mathieu Detry) und dem NKPP Racing by Bas Koeten Racing-CUPRA TCR (#175, Harry Hilders / Gijs Bessem) während der gesamten ersten Stunde. Dank einer perfekten Boxenstoppstrategie bei mehreren Code-60-Phasen fuhr das CUPRA-Team letztendlich einen Vorsprung von zwei Runden heraus und feierte den ersten TCE-Divisionssieg in den 24H SERIES seit den Hankook 12H MONZA im vergangenen Jahr. Nach 310 absolvierten Runden auf dem 5,245 Kilometer langen Autodromo Internazionale del Mugello fuhr Rik Breukers das Auto als Sieger über die Ziellinie.

„Wir hatten wohl Glück bei den Code-60s“, sagte Rik Breukers zu Ben Constanduros von radiolemans.com. „In der ersten Rennhälfte hatten alle genau die gleiche Strategie und die ersten drei Autos fuhren ständig innerhalb von nur 20 Sekunden. Das Rennen war somit wirklich spannend und letztendlich hat unsere Strategie richtig gut funktioniert. Wir hatten einen ordentlichen Vorsprung und mussten nur noch den Sieg nach Hause fahren. Die Wettbewerbsdichte in der TCR-Klasse in den 24H SERIES ist immer sehr groß, somit ist es toll, wirklich um den Sieg mitfahren zu können. Nur ein Fehler, und man hat keine Chance mehr!“

Etwas Pech für AC Motorsport bei einer Code-60 bedeutete, dass NKPP Racing letztendlich bei den letzten Boxenstopps der TCR-Klasse den zweiten Platz übernehmen konnte. Im Ziel lagen die beiden Teams nur 17 Sekunden auseinander.

Der Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing-Volkswagen Golf GTi TCR (#1, Marcus Menden / Walter Reho / Emil Heyerdahl / Constantin Kletzer) schien nach einem schwierigen Wochenende auf dem Weg zu Platz vier, bis in der letzten Viertelstunde ein Federbein des Volkswagen brach. Daher erbte der RC2 Junior Team by Cabra Racing-CUPRA Leon Competición TCR (#108, Rubén Fernández / Victor Fernández / Felipe Fernández) den vierten Platz, ein tolles Ergebnis beim ersten Auftritt des Autos in der Serie.

991-Titelverteidiger Speed Lover (#206, Kurt Hensen / Philippe Wils) feierte einen verdienten Sieg bei der ersten Teilnahme mit dem Porsche 718 Cayman GT4 CS in der TCX-Klasse. Das belgische Team beendete ein fehlerfreies Rennen auf Gesamtrang sechs der TCE-Divison vor dem JUTA Racing junior-CUPRA TCR (#121, Audrius Navickas / Aurimas Jablonskis / Nerijus Baliunas / Algirdas Gelžinis / Ignas Gelžinis).

Trotz mehrerer Probleme im Laufe des Wochenendes wurde der CWS Engineering-Ginetta G55 (#278, Colin White / Jean-Francois Brunot / James Kell) verdient auf Platz zwei in der Klasse gewertet, vor dem JR Motorsport BMW E46 GTR (#202, Bas Schouten / Coos Schouten / Dirk Schouten), der in der Anfangsphase viele Probleme mit der Aufhängung hatte.

Zusammen mit dem zweiten Platz in der Klasse bei den Hankook 24H DUBAI im Januar führt CWS Engineering nun in der Punktewertung der TCE-Division, allerdings nur mit einem Punkt Vorsprung auf AC Motorsport (#188).

Das Schwesterauto von JR Motorsport, der BMW M3 F80 (#203, Ted van Vliet / Ward Sluys / Sandra van der Sloot) fiel auf dramatischer Weise aus, als die Motorhaube auf dem Weg zur ersten Kurve in zwei Teile brach. Der Lotus PB Racing-Lotus Elise Cup PB-R (#205, Denis Bonvini / Luca Flaccadori / Franco Nespoli / Maurizio Fortina / Alberto Grisi) fiel nur wenige Runden später aus, vermutlich wegen Motor- und Elektronikprobleme.

Nach einem schwierigen Rennen, in dem es auch eine Kollision mit dem   Equipe Verschuur-Renault gab, komplettierte der Elite Motorsport-Volkswagen Golf GTi TCR DSG (#147, Simone Patrinicola / Pierluigi Alessandri / Gianvito Rossi) die Top Ten der TCE-Divison bei der Premiere in der Serie für das italienische Team.

Das nächste Langstreckenrennen der 24H SERIES powered by Hankook folgt am 23. und 24. April, mit den Hankook 12H CIRCUIT PAUL RICARD. Am 22. und 23. Mai richtet CREVENTIC dann die  Hankook 12H HOCKENHEIMRING aus. Nähere Informationen, Kalender und Punktestände gibt es unter   www.24hseries.com.

Foto: Creventic

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.