12.9 C
Börnichen
Dienstag, Juni 25, 2024

Billy Bolt ist zum dritten Mal FIM Superenduro Weltmeister – Starke Vorstellung der Deutschen Junioren

Vor vollen Haus hat sich Billy Bolt in Gleiwitze seinen dritten FIM Superenduro Titel gesichert. Der Husqvarna Werkspilot benötigte dazu nur noch die Superpole Punkte sowie die Punkte für den ersten der  drei Wertungsläufe des Abends.

Im zweiten und dritten Durchgang konnte er befreit auffahren und zeigte eine nochmals deutlich überlegenere Fahrweise. 

Taddy Blazusiak

Einen spannenden Kampf lieferten sich hingegen Cody Webb und Taddy Blazusiak. Erst im dritten Durchgang folgte die Entscheidung als der Pole unter den Jubel der heimischen Fans den Sherco Fahrer überholte.

Blazusiak sicherte sich dadurch auch noch den dritten Platz in der WM.

Billy Bolt und Jonny Walker

Positiv zu erwähnen ist aber auf jedenfall das freundschaftliche Verhältnis der Spitzenpiloten. Dies wird aktuell in vielen anderen Sportarten vermisst.

Fabera ebenfalls gut unterwegs

Seine bisher beste Vorstellung lieferte der Deutsche Mirko Fabera ab. Über die Qualifikation erreichte er locker einen der 14 Plätze am Prestige Gatter und auch in den Rennen fuhr der GasGas Pilot immer um die Top10 Plätze.

Mirko Fabera

Juniorensieg für Schmüser

Milan Schmüser konnte sich den Tagessieg bei den Junioren holen. Nachdem er schon den Auftakt in Krakau gewonnen hatte, scheint ihm der Polnische Boden besonders gut zu liegen. 


Dennoch reichte es nicht zum Gesamtsieg bei den Junioren. Diesen holte sich Mitch Brightmore vor seinen jüngeren Bruder Ashton.

Mit Tristan Hanak und Lenny Geretzky waren auch zum Finale zwei weitere Deutsche Junioren am Start. Bereits im Qualifying lief es für beide sehr gut. Geretzky sicherte sich mit Platz 2 im Last Chance Rennen seinen ersten Einzug in die Abendveranstaltung. 

Tristan Hanak konnte sich mit einer Spitzenrunde auf den fünften Startplatz fahren

In den Rennen lief es allerdings erneut durchwachsen, im letzten der drei Finalläufe schaffte er aber dann doch noch ein versöhnliches Ergebnis mit Platz 5. Da er dee einzige Fahrer ist der noch aus den „klassischen“ Enduro kommt ist diese Platzierung umso höher zu bewerten.

Tristan Hanak

Geretzky schlug sich ebenfalls wacker und war mehrmals in den Top10 unterwegs.

Grosse Unterstützung aus Riesa

Der MSV Riesa bedankte sich bei seinen Helfern mit einen Besuch beim Finale. Mit einen Doppelstockbus waren 90 Helfer nach Polen gereist um auch die Deutschen Fahrer anzufeuern.

Daniel Auerswald, Philipp Auerswald, Tobias Auerwald und Frank Hengst überreichen besonderes Präsent

Für den Meister Billy Bolt hatte der Organisator aus Riesa aber ebenfalls ein besonderes Geschenk mitgebracht. Dieses wurde von Daniel Auerswald, Tobias Auerswald und Frank Hengst persönlich überreicht. 

Die WM geht nun in die Sommerpause. Der Auftakt wird dann sicherlich wieder im Dezember stattfinden.

Ergebnisse und Endstände: https://www.infomega.gr/superenduro/

Fotos: DG Design/Denis Günther

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.