Nascar ist zurück – 50. Sieg für Kevin Harvick

Kevin Harvick hat Geschichte geschrieben, nicht nur sein persönlicher 50. Sieg wird in die Geschichte eingehen, sondern eher die Nascar Rückkehr während der Corona Krise.

Die Sicherheitsbestimmung die sich die Nascar auferlegt hat waren sehr hoch, aber dafür sollte auch alles reibungslos funktioniert haben. Im Vorfeld waren auch kritische Stimmen aufgekommen, denn gerade in der USA wütet das Virus ja derzeit noch besonders stark.

Ohne Training ging es für die 40 Akteure auf eine “grüne” Strecke, die Einführungsrunden waren die ersten Meter die die Autos überhaupt auf dem Oval in Darlington zurück legten, alles natürlich noch ohne Zuschauer. Mit dabei aber die TV Kameras, wobei der Motorsport eine Sportart ist die zwar von den Zuschauern lebt, aber für die Zuschauer zuhause wohl kaum einen Unterschied auf den Bildschirmen erkennen lässt. Der Sport auf der Strecke war auf jedenfall über die 293 Runden sehenswert.

Jimmy Johnson crasht im ersten Segment der Nascar Rückkehr

Am Ende der ersten Stage erwischte es Jimmie Johnson, nur wenige Meter vor der Ziellinie touchierte er den Überrundeten Chris Buescher und schied aus. Kurze Zeit später gestand er seinen Fehler ein. Der Stage Sieg ging somit an William Byron. Das zweite Segment sicherte sich Brad Keselowski.

Den Sieg im entscheidenden dritten Segment sicherte sich Tabellenführer Harvick. Sein erster Saisonsieg womit er auch die Tabellenführung ausbauen kann. Bereits am Mittwoch geht es erneut in Darlington weiter. Dann allerdings als Flutlichtrennen.

Ergebnisse: https://www.nascar.com/results/racecenter/2020/nascar-cup-series/the-real-heroes-400/

Fotos: Chris Craythen / Jared C. Tilton

Nascar
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.