Billy Bolt und Teodor Kabakchiev sind Superenduro Weltmeister

Aufgrund der Absage des Superenduro Finales für das letzte Wochenende im Polnischen Lodz, wurden nun Billy Bolt und Teodor Kabakchiev zum Weltmeister gekürt.

Bolt dominierte die Saison in der Prestige Klasse. Nachdem er die Saison 2018/2019 aufgrund einer Verletzung auslassen musste ist dies nun der verdiente Lohn für die Rückkehr in der Weltspitze. Einzig beim Lauf in Riesa hatte er etwas Probleme da er zu viele eigene unnötige Fehler machte.

Teodor Kabakchiev hatte vor der Saison noch keiner wirklich auf dem Zettel. Zwar gehörte er seit vielen Jahren in das Feld der Junior Kategorie, hatte aber bisher noch keine wirklich zählbaren Erfolge zu verzeichnen. Als großer Favorit war der US Amerikaner Ty Cullins in die Saison gestartet. Den Lauf in Krakau dominierte er auch noch. Ab dem Lauf in Riesa war dann aber der Wurm in seiner Fahrweise und er kam nicht mehr so richtig zu Siegchancen. Dies war die Chance für den Deutschen Leon Hentschel, der zeitweise auch die WM Führung übernehmen konnte. Mit 3 Siegen in Budapest konnte der Bulgare Kabakchiev dann allerdings die Führung übernehmen und durch die Absage des Finales nun mit 2 Punkten Vorsprung den Junioren Weltmeistertitel feiern.

Unterdessen wurde bekannt das der Auftakt der Saison 2020 / 2021 nun in Lodz stattfindet. Terminiert ist die erste Runde der neuen Saison für den 12.12.2020.

Fotos: DG Design / Denis Günther

Superenduro
Teodor Kabakchiev
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.