13.5 C
Börnichen
Dienstag, Juni 18, 2024

Titelkampf in der ADAC GT4 Germany geht auf dem Sachsenring in die entscheidende Phase

In der ADAC GT4 Germany spitzt sich der Titelkampf zu. Am kommenden Wochenende findet auf dem Sachsenring die fünfte von sechs Saisonstationen statt. In der Tabelle liegen vier Rennwagen von drei Marken dicht beieinander, deren Piloten mit guter Punkteausbeute eine Vorentscheidung anstreben. Das verspricht Hochspannung pur auf der attraktiven 3,645 Kilometer langen Berg- und Talbahn in der Nähe von Chemnitz. Wer sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen möchte, kann sich online auf dtm.com Eintrittskarten sichern. Die Rennen der ADAC GT4 Germany werden zudem wie üblich live im Free-TV von SPORT1 übertragen.

Mit der besten Ausgangslage reisen die Aston Martin Vantage GT4-Fahrer Hugo Sasse (19/Aschersleben) und Mike David Ortmann (23/Ahrensfelde, beide Prosport Racing) an den Sachsenring. Die amtierenden Champions sind aktuelle Tabellenführer und haben in den letzten beiden Jahren mit drei Siegen in vier Wertungsläufen auf dem Sachsenring dominiert. „Die Strecke liegt unserem Fahrstiel und dem Auto ganz gut. Es gibt wenige Abschnitte, in denen Topspeed gefragt ist. Dementsprechend haben wir auf dem Sachsenring immer gut ausgesehen“, beschreibt Sasse. „Wir möchten die Tabellenführung weiter ausbauen und den nächsten Schritt in Richtung Titel machen. Der Sachsenring ist eine meiner Lieblingsstrecken. Dadurch, dass die Zuschauer sehr nahe dran sind, ist die Atmosphäre immer richtig klasse. Bereits in den vergangenen Jahren waren die Zuschauerzahlen am Sachsenring recht hoch. Ich denke, das wird dieses Jahr wieder ähnlich.“

Mit lediglich fünf Punkten Rückstand liegt Denis Bulatov (24/Köln) auf Rang zwei der Tabelle. Für ihn wird das Rennwochenende auf dem Sachsenring ganz speziell, denn sein Rennstall BCMC Motorsport powered by EastSide Motorsport aus Oelsnitz im Vogtland hat erstmals Heimspiel. „Alle im Team freuen sich auf den Sachsenring, da sehr viele Bekannte, Partner und Sponsoren uns vor Ort besuchen werden. Denen möchten wir natürlich eine ganz große Show bieten“, so Bulatov, der sich einen Mercedes-AMG GT4 mit Marc de Fulgencio (24/ESP) teilt. „Das Ziel sind ganz klar zwei Laufsiege. Ich möchte den Abstand in der Gesamtwertung verkürzen oder vielleicht sogar als Tabellenführer abreisen. Denn der Sachsenring sollte unserem Mercedes-AMG besser liegen als der Hockenheimring, auf dem dann das Saisonfinale ausgetragen wird. Somit wäre es ideal, wenn wir einen Punkte-Puffer aufbauen könnten.“

Ebenfalls noch aussichtsreich im Titelrennen liegen Jan Philipp Springob (22/Olpe) und Simon Primm (18/Großschirma, beide CV Performance Group), die in einem weiteren Mercedes-AMG 20 Punkte Rückstand auf Sasse/Ortmann haben. Die Tabellenvierten David Jahn (32/Leipzig) und Jannes Fittje (24/Langenhain, beide AVIA W&S Motorsport) rechnen sich mit 30 Zählern Rückstand auch noch Chancen im Titelrennen aus.

Das Feld der ADAC GT4 Germany ist auch auf dem Sachsenring wieder extrem hochkarätig und ausgeglichen besetzt. Fahrzeuge der vier Marken Aston Martin, BMW, Mercedes-AMG und Porsche versprechen interessante Rennen. Gespickt ist der Grid wieder mit spektakulären Gaststartern. So setzt East-Racing Motorsport, das seinen Teamsitz direkt am Sachsenring hat, einen brandneuen BMW M4 GT4 ein, der von den Lokalmatadoren Steve Kirsch (44/Chemnitz) und Christopher Röhner (25/Mülsen) gefahren wird. Die CV Performance Group bringt einen dritten Mercedes-AMG für Neuling Fabio Rauer (17/Stolberg) und Robin Falkenbach (21/Niederkassel) zum Sachsenring.,

Sendezeiten ADAC GT4 Germany Sachsenring
Samstag, 9. September
Rennen 1 Live (TV-Übertragung ab 16:35 Uhr) SPORT1

Sonntag, 10. September
Rennen 2 Live (TV-Übertragung ab 16:35 Uhr) SPORT1

Beide Rennen der ADAC GT4 Germany sind auch im Livestream auf adac.de/motorsportsport1.de sowie dem neuen ADAC Motorsportkanal youtube.com/adacmotorsports zu sehen.

Foto: Gruppe C Photography

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.