13.5 C
Börnichen
Dienstag, Juni 18, 2024

Piana/Schrey fahren zum Doppelsieg beim Saisonauftakt der ADAC GT4 Germany in Oschersleben

Michael Schrey (41/Wallenhorst) und Gabriele Piana (37/ITA, beide Hofor Racing by Bonk Motorsport) waren die großen Dominatoren beim Saisonauftakt der ADAC GT4 Germany in der Motorsport Arena Oschersleben. Das BMW M4 GT4-Duo gewann nach Lauf eins am Samstag auch das Sonntagsrennen auf der Rennstrecke bei Magdeburg. Finn Zulauf (19/Königstein im Taunus) und Josef Knopp (19/CZE, beide AVIA W&S Motorsport) fuhren in einem spannenden und äußerst actionreichen Rennen im Porsche 718 Cayman GT4 auf Platz zwei. Ihre Teamkollegen Max Kronberg (37/Singapur) und Hendrik Still (36/Kempenich, beide AVIA W&S Motorsport) komplettierten das Podium. Durch die beiden souverän heraus gefahrenen Siege machten Schrey/Piana den ersten Schritt auf dem Weg zu ihrem großen Saisonziel – dem Fahrer-Titel in der ADAC GT4 Germany. Gutes Omen dafür: Bereits in ihrem Meister-Jahr 2021 starteten sie mit einem Doppelsieg in Oschersleben in die Saison.

Das Sonntagsrennen begann zunächst Tim Reiter (25/Stuttgart) im zweiten BMW von Hofor Racing by Bonk Motorsport von der Pole-Position aus. Der schnelle Youngster gewann auch den Start und behielt die Führung. Seine Freude darüber währte aber nur kurz. Denn nach rund acht Minuten musste er das Rennen mit einem Schaden im Bereich der vorderen rechten Radaufhängung aufgeben. Somit übernahm Porsche-Pilot Zulauf die Spitze vor Michael Schrey im BMW. Diese beiden blieben im ersten Rennabschnitt dicht beieinander und setzten sich zudem auch etwas vom Rest des Feldes ab.

Gegen Rennmitte gab es dann einen Unfall des Mercedes-AMG GT4 von Michal Makeš (24/CZE, CV Performance Group), der für eine Rennunterbrechung mit der roten Flagge sorgte. Zuvor fanden die Fahrerwechsel statt, sodass beim Re-Start mit den jeweiligen Teamkollegen im Cockpit das Feld wieder eng zusammen war. Zulaufs Partner Josef Knopp führte das Rennen vor Gabriele Piana an, der von Schrey übernommen hatte. Der Italiener machte mit dem Porsche-Piloten jedoch kurzen Prozess und sicherte sich schon nach wenigen Kurven die Spitze. Bis hin zum Rennende baute Piana den Lead auf knapp zwölf Sekunden aus und machte den Sieg perfekt.

Knopp musste Platz zwei noch gegen den anstürmenden Teamkollegen Max Kronberg verteidigen, setzte sich aber durch und sicherte sich und Zulauf zudem den Sieg in der Juniorwertung. Auch Kronberg hatte doppelten Grund zur Freude – er gewann, wie bereits am Vortag, die Trophywertung. Hinter den drei erstplatzierten Fahrzeugen ging es im Sonntagsrennen der ADAC GT4 Germany noch mehr zur Sache. Die Porsche-Markenkollegen Simon Birch (17/DNK) und Denny Berndt (19/Berlin, beide Razoon – more than Racing), die das Rennen lediglich von der 22. Position aus begannen, fuhren sehenswert bis auf Platz vier nach vorne. Rang fünf erzielten nach einem Überholmanöver in der Schlussphase Leyton Fourie (18/ZAF) und Max Rosam (19/Taunusstein, beide FK Performance Motorsport) in einem weiteren BMW vor deren Teamkollegen Joseph Warhurst (18/GBR) und Tom Edgar (19/GBR, beide FK Performance Motorsport) sowie Philip Wiskirchen (19/Euskirchen) und Markus Eichele (43/Schwäbisch Gmünd, beide ME Motorsport, ebenfalls BMW).

Mit dem M4 GT4 von Mohan Ritson (21/GBR) und Gianni van de Craats (18/NLD, beide FK Performance Motorsport) ging Platz acht ebenfalls an einen BMW. Die Porsche-Duos Ferdinand Winter (20/Grafenrheinfeld) und Ivan Ekelchik (27, beide Wimmer Werk Motorsport) sowie Tano Neumann (49/BGR) und Alon Gabbay (20/ISR, beide AVIA W&S Motorsport) komplettierten die Top zehn.

Gabriele Piana – Sieger für Hofor Racing by Bonk Motorsport
„Zwei Siege beim Saisonauftakt – besser geht es nicht. Wir sind natürlich sehr zufrieden. Wenn das Auto gut ist, dann pushe ich und spiele keine Spielchen. Denn ich denke, es wäre der Konkurrenz gegenüber respektlos, nicht Vollgas zu fahren. Ich gebe immer einhundert Prozent und dieses Wochenende hat einfach alles geklappt.“

Michael Schrey – Sieger für Hofor Racing by Bonk Motorsport
„Das war ein perfekter Beginn in die Saison. Doch wie bereits mehrfach erwähnt, ist diese noch lang. Team und Fahrer haben alle einen super Job gemacht. Es war heute wieder ein perfektes Rennen für uns. Mein Start war gut. Ich hatte mich in meinem Stint etwas zurückgehalten, um für Gabriele die Reifen zu schonen.“

Finn Zulauf – Platz zwei für AVIA W&S Motorsport
„Wir hatten bereits gestern eine sehr gute Pace und auch heute morgen eine starke Qualifikation. Als ich im Rennen die Führung übernommen hatte, kam ich gut zurecht. Doch auch Michael Schrey hinter mir war sehr schnell unterwegs. Somit konnte ich nicht wegfahren. Also habe ich die Reifen für meinen Teamkollegen Josef geschont. Er hat das Auto dann super nachhause gefahren. Es war ein tolles Einstandswochenende mit guter Punkteausbeute.“

Josef Knopp – Platz zwei für AVIA W&S Motorsport
„Ich hatte mich heute etwas schwer getan und eventuell die Reifen etwas zu hart rangenommen. Aber mit Platz zwei hier auf diesem Niveau bin ich sehr zufrieden. Insgesamt gesehen fahren wir glücklich nachhause.“

Hendrik Still – Platz drei für AVIA W&S Motorsport
„Das Podium ist einfach unglaublich. Nach meinem Stint hatte ich damit nicht mehr gerechnet. Ich denke, ich habe das Auto auf Platz fünf übergeben. Aber unfassbar, was Max dann noch hinter dem Lenkrad gezaubert hat.“

Max Kronberg – Platz drei für AVIA W&S Motorsport
„Das Wochenende begann für uns eher schlecht. Somit hatte ich nicht erwartet, am Ende auf das Podium zu kommen. Ich bin jetzt einfach nur noch super glücklich. Das Ergebnis ist ein toller Abschluss des Wochenendes. An das Podium könnte mich wirklich gewöhnen. Doch das zu erreichen, ist hier in der ADAC GT4 Germany extrem hart.“

Foto: Gruppe C Photography

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.