13.5 C
Börnichen
Dienstag, Juni 18, 2024

Ehemalige Champions Al-Attiyah und Price meistern zermürbende fünfte Etappe

Nasser Al-Attiyah, Toby Price, Seth Quintero und Rokas Baciuška waren die Stars der fünften Etappe der 45. Ausgabe der Rallye Dakar, dem härtesten Härtetest des Motorsports. Hier ist alles, was Sie wissen müssen:

  1. Januar | Etappe 5 | Ha’il – Ha’il | Distanz – Gesamt/Spezial: 645,04km/373km
  • Der kompakte Sand auf der fünften Etappe am Donnerstag verursachte viele Probleme, aber für Titelverteidiger Al-Attiyah und Beifahrer Mathieu Baumel in ihrem Toyota GR DKR Hilux T1+ hätte es nicht besser laufen können. Der 52-jährige Katarer sagte: „Es war eine sehr harte Etappe. Wir haben versucht, wie verrückt zu pushen und sind viel Risiko eingegangen. Jetzt sind wir müde, nachdem wir so viel gepusht haben.“
  • Der Grund dafür, dass sie so viel pushen mussten, war die Ankündigung der Organisatoren von gestern Abend, dass sie dem Team Audi Sport erlauben werden, die maximale Leistung ihrer Audi RS Q e-tron E2 zu erhöhen. Stéphane Peterhansel/Edouard Boulanger und Carlos Sainz/Lucas Cruz nutzten die zusätzliche Leistung, um die zweit- bzw. drittschnellste Zeit zu fahren. Der Franzose verriet: „Das war eine der härtesten Prüfungen meines Lebens. Wir haben eine Menge Schläge auf den Rücken und den Nacken eingesteckt.“
  • Krankheit und Kollisionen haben die Motorradwertung durcheinander gewirbelt. Der Führende Daniel Sanders war gezwungen, weit unter seinen Möglichkeiten zu fahren, nachdem er sich beim Aufwachen unwohl fühlte, und das Red Bull KTM Factory Racing-Duo Price und der Argentinier Kevin Benavides nutzten dies, um auf die Plätze zwei und drei der Gesamtwertung vorzurücken.
  • Der Australier Price, 35, sagte: „Barreda hatte einen Sturz, also haben wir für ihn fünf oder sechs Minuten angehalten, um sicher zu gehen, dass es ihm gut geht. Ich bin auch gestürzt, also muss ich meine Schulter für den nächsten Tag auskurieren.
  • Leider stürzten die Spanierin Laia Sanz und ihr Beifahrer Maurizio Gerini, blieben aber glücklicherweise unverletzt. Der Rally2-Biker Camille Chapelière kehrt ebenfalls frühzeitig in seine französische Heimat zurück, um sich von seiner Armverletzung zu erholen.
  • Im T3-Wettbewerb gab es eine Aufholjagd von Quintero vom Red Bull Off-Road Junior Team USA presented by BFGoodrich. Der 20-jährige Amerikaner und sein Beifahrer Dennis Zenz holten dabei 15 Minuten auf die Führenden Guillaume De Mevius/François Cazalet auf.
  • Einen weiteren Etappensieg in der Kategorie T4 gab es für Rokas Baciuška und seinen Beifahrer Oriol Vidal. Der 23-jährige Litauer rückte dank seiner Leistung 4.33 Minuten näher an die Spitze der T4-Rangliste heran.
  • Die saudi-arabische Odyssee von Küste zu Küste wird am Freitag auf der sechsten Etappe fortgesetzt. Die 467 km lange Wertungsprüfung mit Zeitmessung beinhaltet im letzten Drittel der Tagesroute eine Dünenflut.

Foto: DPPI / Red Bull Content Pool

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.