Nique Thury: Zeit für den Abschied

Eine Ära geht zu Ende, Nique Thury „zündet“ heute seinen vorerst letzten DT64-Vlog auf dem Weber-Werke Kanal. In diesem beantwortet er einige Zuschauerfragen, liefert einen Ausblick auf sein Racing-Jahr 2023 und natürlich gibt es einen großen „Best of“-Rückblick auf drei Jahre und über 58 Videos.

Man konnte sich in den letzten Jahren den Wecker danach stellen: jeden zweiten Montag um 20 Uhr kam ein neuer Nique Thury-Vlog, in dem „DT64“ hinter die Kulissen seines Racings und seit seinem Umzug in die USA vor allem des amerikanischen Supercross‘ blicken ließ. Diese Ära geht mit der 58. Folge des Thury-Vlogs nach drei Jahren zu Ende. Zum Abschluss gibt es einen großen Video-Rückblick auf die gemeinsame Zeit bei den Weber #Werkeholics mit guten Zeiten und schlechten Zeiten: die krasse Verletzung beim Supercross Dortmund, Lacher mit „Oma Putzi“, Trips wie zum Schneebiken nach Schweden, Events wie die Minibike Nationals, aber auch „Send it“-Aktionen wie der 40 m weite Doppelsprung werden noch mal im Schnelldurchlauf Revue passiert.

Darüber hinaus nimmt sich Nique noch Zeit für wichtige Fragen, die ihr ihm im letzten Vlog gestellt hattet. So beantwortet er den Unterschied zwischen deutschen und amerikanischen Strecken und vor allem, wie es dazu kommen kann. Auch über die Lebensverhältnisse in Kalifornien und dem Rest der USA sinniert er, stellt sein neues Solitaire Racing Team vor und gibt seine Überlegungen für den Sommer 2023 preis und inwiefern die Supercross Weltmeisterschaft inklusive Deutschland-Grand Prix auf Schalke, die US Motocross Nationals sowie Motocross Rennen in Deutschland dabei eine Rolle spielen.

Das Abschiedsvideo von Nique gibt es ab dem 12.12.2022 um 20 Uhr unter https://youtu.be/owPcXyeiE8w auf dem Weber-Werke YouTube Kanal zu sehen.

Die Weber #werkeholics im Netz:

Hashtag: #werkeholics

Web: www.werkeholics.de

Facebook: @weberwerke

Instagram: @weberwerke

YouTube: „Weber-Werke“

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.