Manuel Lettenbichler gewinnt das Red Bull Erzbergrodeo 2022

Der Deutsche Manuel Lettenbichler hat die dritte Runde der FIM Hard Enduro World Championship, das Red Bull Erzbergrodeo, gewonnen. Mit einer nahezu perfekten Fahrt holte sich der Red Bull KTM Factory Racing-Pilot einen hart erkämpften Sieg vor dem Sherco Factory Racing-Piloten Mario Roman auf Platz zwei. Trystan Hart von FMF KTM Factory Racing war der erste Kanadier, der beim Iron Giant in Österreich auf dem Podium stand und wurde Dritter.

Das legendäre Red Bull Erzbergrodeo, das seit 2019 außer Betrieb ist, erwachte für die dritte Runde der FIM Hard Enduro World Championship wieder zum Leben. Und es enttäuschte nicht! In einer epischen 26. Auflage des Iron Giant war es Manuel Lettenbichler von Red Bull KTM Factory Racing, der das Feld der 500 Starter anführte. Es war nicht nur der erste Sieg für den Deutschen, sondern auch das erste Vater-Sohn-Duo, das das Rennen gewann. Mani zog mit dem Sieg seines Vaters Andreas aus dem Jahr 2015 gleich.

Um 14.30 Uhr MEZ begann endlich das lang ersehnte Red Bull Erzbergrodeo. Da sich alle Topfahrer für die erste Startreihe qualifiziert hatten, war der Kampf um einen Platz in der ersten Reihe eröffnet. Lettenbichler wollte unbedingt in Führung gehen und gab diese Position auch nicht mehr her.

Während die Konkurrenten Abschnitt für Abschnitt kämpften, führte Lettenbichler das Rennen an. Zu Beginn des Rennens lag der Favorit Michael Walkner (GASGAS Factory Racing) dicht hinter ihm auf dem zweiten Platz, gefolgt von Billy Bolt (Husqvarna Factory Racing), Teodor Kabakchiev (KTM) und Roman. Ein Drama erlebte der Meisterschaftsführende Graham Jarvis (Husqvarna) nach dem Start, als ein technisches Problem dazu führte, dass er über eine Stunde für Reparaturen benötigte, bevor er weiterfahren konnte.

Im weiteren Verlauf des Rennens bildete sich auf dem neuen Abschnitt von Udo’s Playground – einem bergauf führenden Steingarten – eine Spitzengruppe mit Lettenbichler, Walkner und Roman. Als es in das berüchtigte Carl’s Dinner ging, konnte Lettenbichler seinen Vorsprung ausbauen, während Roman den schwächer werdenden Walkner überholte und sich den zweiten Platz sicherte.

Auf den letzten Abschnitten wurde es dann richtig spannend, denn der Kampf um den Sieg zwischen Mani und Mario stand auf der Kippe. Zeitweise ging es sehr eng zu, aber Mani behielt immer die Oberhand und setzte sich durch, um nach drei Stunden Renndauer mit einem denkwürdigen Vorsprung von drei Minuten zu gewinnen.

Lettenbichler
Manuel Lettenbichler performs during Red Bull Erzbergrodeo in Eisenerz, Austria on June 19, 2022 // Philipp Carl Riedl / Red Bull Content Pool // SI202206190839 // Usage for editorial use only //

Hinter den beiden Spitzenreitern zeigte Trystan Hart in seinem erst zweiten Rennen auf dem Iron Giant ein unglaubliches Tempo. Der Kanadier lag zu Beginn des Rennens unter den ersten fünf, bevor er bei Udo’s Playground auf den siebten Platz zurückfiel. Bei Carl’s Dinner gab Hart alles und erreichte die Top fünf, bevor er auf den dritten Platz vorrückte. In den letzten Abschnitten von Dynamite und Lazy Noon überquerte Hart die Ziellinie und wurde der erste Kanadier, der beim Red Bull Erzbergrodeo auf dem Podium stand.

Nachdem das Podium komplett war, wurde der Kampf um die verbleibenden fünf Plätze zwischen Bolt und Gomez ausgetragen. Auf dem Motorex Highway lag Gomez in Führung, aber Bolt gab nicht auf. Er drängte weiter, fand einen Weg vorbei und wurde Vierter, während Alfredo die Top Fünf komplettierte.

Nach einem unglaublichen Start hielt ein erschöpfter Walkner durch und wurde Sechster und damit der bestplatzierte Österreicher in den 26 Ausgaben des Red Bull Erzbergrodeos. Der Südafrikaner Wade Young (Sherco) belegte nach einer Berg- und Talfahrt den siebten Platz.

Mit einer unglaublichen Fahrt und seinem ersten Sieg beim Red Bull Erzbergrodeo wurde Matthew Green von Rigo Racing Achter und letzter Teilnehmer des diesjährigen Rennens. Damit ist er der beste Junior des Red Bull Erzbergrodeos 2022.

Matt Green

Für die Jarvis-Fans lieferte die Hard Enduro-Legende eine der Comeback-Storys des Tages. Nachdem er nach einer Stunde als letzter der 500 Teilnehmer von der Startlinie zurück ins Rennen gegangen war, raste Graham zu CP21 Carl’s Dinner und belegte einen erstaunlichen 18.

Die FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft wird mit der vierten Runde in Red Bull Abestone in Italien vom 8. bis 10. Juli fortgesetzt.

Mani Lettenbichler: “Ahh, ich bin definitiv erschöpft. Ich musste so hart pushen, aber ich bin total überglücklich. Dieses Rennen zu gewinnen, stand schon immer auf meiner Wunschliste. Ich war ein paar Mal nah dran, aber jetzt ist es geschafft, es ist abgehakt! Das ganze Rennen war sehr anstrengend, vor allem weil Mario in der zweiten Hälfte so nah dran war. Als erster Fahrer auf dem Motorex Highway gab es keine Linie, und ich musste Bäume versetzen. Ich musste einfach weiter pushen. Aber ich bin total begeistert. Ich habe immer gesagt, dass ich eine weitere Trophäe ins Lettenbichler-Haus holen will und jetzt habe ich es endlich geschafft!”

Mario Roman: “Es war super hart. Wir sind viele Sektionen gelaufen, aber es gab auch viele Überraschungen, mit denen wir zu kämpfen hatten. Es war wahrscheinlich die härteste Ausgabe, die ich je gemacht habe. Mani und ich waren die ganze Zeit nah beieinander und bei Dynamite waren es nur noch 20 Meter, aber ich konnte die Lücke nicht mehr schließen. Er ist ein tolles Rennen gefahren. Ich habe am Montag auch meinen Großvater verloren, deshalb möchte ich dieses Ergebnis ihm widmen.”

Trystan Hart: “Auf dem Abschnitt vor Carl’s Dinner habe ich einen großen Fehler gemacht und bin auf den achten Platz zurückgefallen. Ich dachte, meine Chancen wären dahin. Als ich bei Carl’s Dinner ankam, wusste ich, dass ich dort einen Versuch starten musste, wenn ich ein gutes Ergebnis erzielen wollte. Aber das hat mir viel abverlangt, und ich war sehr erschöpft, als ich aus dem Rennen kam. Ich war nicht wahnsinnig müde, aber ich hatte so starke Krämpfe in den Beinen. Auf dem Podium zu stehen, ist für mich ein riesiges Ergebnis. Ich wollte Kanada wirklich auf die Landkarte für Hard Enduro setzen, also hoffe ich, dass mir das gelingt!”

Results: Round 3 – Red Bull Erzbergrodeo

1. Manuel Lettenbichler (KTM) 2:58:51; 2. Mario Roman (Sherco) 3:02:17; 3. Trystan Hart (KTM) 3:11:53; 4. Billy Bolt (Husqvarna) 3:18:25; 5. Alfredo Gomez (GASGAS) 3:20:30; 6. Michael Walkner (GASGAS) 3:40:32; 7. Wade Young (Sherco) 3:55:13; 8. Matthew Green (KTM) 3:55:54…

Championship Standings (After round three)

1. Billy Bolt (Husqvarna) 45pts; 2. Mario Roman (Sherco) 43pts; 3. Manuel Lettenbichler (KTM) 40pts; 4. Graham Jarvis (Husqvarna) 37pts; 5. Teodor Kabakchiev (KTM) 35pts; 6. Alfredo Gomez (GASGAS) 33pts; 7. Wade Young (Sherco) 32pts; 8. Michael Walkner (GASGAS) 29pts; 9. David Cyprian (KTM) 16pts; 10. Matthew Green (KTM) 16pts…

Foto: Philip Platzer, Philipp Carl Riedl / Red Bull Content Pool

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.