Ross Branch vom Monster Energy Yamaha Rally Team gewinnt die Rallye Kasachstan

Ross Branch vom Monster Energy Yamaha Rally Team holte sich einen verdienten Sieg bei der Eröffnungsrunde der FIM Cross-Country Rallye Weltmeisterschaft 2021, der Rallye Kasachstan. Mit dem zweiten Platz auf der verkürzten letzten Etappe des Events behauptete Branch seine Position an der Spitze der Gesamtwertung, die er seit dem Ende der dritten Etappe innehatte. Neben Ross stand auch sein Yamaha-Teamkollege Adrien Van Beveren als Dritter auf dem Podium, Andrew Short belegte den fünften Gesamtrang und rundete damit eine sehr erfolgreiche Rallye für das Team ab.

Die entscheidende fünfte Etappe der Rallye Kasachstan wurde nach 158 Kilometern wegen eines Problems mit der Betankungsanlage abgebrochen, was alle Fahrer betraf. Nichtsdestotrotz sorgten die starken und konstanten Fahrten von Ross, Adrien und Andrew bis zu diesem Zeitpunkt dafür, dass sie ihre Positionen in der vorläufigen Gesamtwertung beibehalten konnten, wobei alle drei unter den ersten fünf der Gesamtwertung landeten.

Mit einem Vorsprung von vier Minuten vor dem letzten Renntag der Rallye Kasachstan war Ross Branch’s Hauptziel, ein konstantes Finish auf der fünften Etappe zu liefern, um den Gesamtsieg zu erringen. Mit seinem zweiten Platz baute Ross Branch seinen Vorsprung auf knapp über fünf Minuten aus und sicherte sich damit seinen ersten Sieg in der FIM Cross-Country Rallies World Championship.

Adrien Van Beveren, der während der gesamten Rallye eine unglaubliche Konstanz zeigte, war der zweite Fahrer des Monster Energy Yamaha Rallye Teams, der bei der Rallye Kasachstan auf dem Gesamtpodium stand, mit einem hart verdienten dritten Platz. Obwohl ein Großteil des Geländes nicht nach dem Geschmack des Franzosen war, entschied sich Van Beveren, sich während des gesamten Rennens auf seine Navigation zu konzentrieren – eine fruchtbare Strategie, die seine Saison in einem guten Stil begonnen hat.

Andrew Short beendete einen äußerst positiven Start in die FIM Cross-Country Rallies World Championship 2021 mit einem fünften Gesamtrang auf seiner Yamaha WR450F bei der Rallye Kasachstan. Ein paar unglückliche Fehler während der Woche wurden durch konstante Ergebnisse des Amerikaners minimiert, der konzentriert blieb, obwohl er während der Rallye mehr als einmal mit Widrigkeiten zu kämpfen hatte.

Das Monster Energy Yamaha Rally Team wird das nächste Mal in wenigen Wochen bei der Silk Way Rallye im Einsatz sein, Runde zwei der FIM Cross-Country Rallies World Championship vom 1. bis 11. Juli.

Ross Branch – Monster Energy Yamaha Rallye Team

“Alles in allem war es eine erstaunliche Woche hier in Kasachstan und ich bin sehr glücklich, dass ich mit dem Sieg davongekommen bin. Vor diesem Rennen habe ich mich wirklich darauf konzentriert, an meiner Navigation zu arbeiten und das hat hier sicherlich funktioniert. Ich habe die Etappen eröffnet und bin auf jeder Etappe vorne gelandet, also kann ich nicht mehr verlangen. Das Ziel heute war es, den Vorsprung zu verwalten, den ich hatte, und ich habe das Gefühl, dass ich einen guten Job gemacht habe, bis die Etappe abgebrochen wurde. Insgesamt habe ich die ganze Woche sehr genossen. Es ist toll, wieder Rennen zu fahren, und das Team hat einen fantastischen Job mit dem Motorrad gemacht, es war einfach eine tolle Erfahrung. Ich bin wirklich glücklich, dass ich für mich und das Team gewonnen habe.”

Adrien Van Beveren – Monster Energy Yamaha Rallye Team

“Wir sind endlich im Ziel angekommen und ich bin super-happy, dass ich die Rallye als Gesamtdritter beendet habe. Es ist toll für das Team, drei Fahrer in den Top Fünf zu haben und es ist schön zu sehen, dass Ross den Sieg geholt hat, er hat es verdient. Diese Rallye liegt nicht wirklich auf meinem bevorzugten Terrain, ich hätte mehr Sand bevorzugt, daher ist der dritte Platz hier ein tolles Ergebnis für mich. Meine Navigation war stark und meine Konstanz war die ganze Woche über wirklich gut, also bin ich wirklich glücklich mit meinem Ergebnis und ich freue mich jetzt auf die Silk Way Rallye.”

Andrew Short – Monster Energy Yamaha Rallye Team

“Ich bin wirklich glücklich, den letzten Tag hier bei der Rallye Kasachstan beendet zu haben. Er wurde leider abgekürzt, aber bis dahin war es eine lustige Etappe mit vielen wilden Tieren, denen man ausweichen musste. Ich habe in dieser Woche wirklich viel gelernt und bin froh, dass ich die Saison mit einem starken Ergebnis beginnen konnte. Der Fokus liegt jetzt auf der Silk Way Rallye und ich kann es kaum erwarten, wieder an den Start zu gehen und Rennen zu fahren.”

Alexandre Kowalski – Yamaha Europe Off-Road Racing Manager

“Es war eine großartige Rallye für die Fahrer und das ganze Team bei der Rallye Kasachstan. Seit der Dakar ist viel Arbeit und Veränderung passiert. Dass Ross diese Rallye gewinnt, Adrien auf dem Podium steht und Andrew Fünfter wird, zeigt, dass sich unsere harte Arbeit ausgezahlt hat. Dass Ross gewonnen hat, ist einfach fantastisch. Sein Ziel war es, in dieser Saison einen Lauf der Serie zu gewinnen, und das hat er bereits geschafft. Es war ein verdienter Sieg. Er war die ganze Woche über vorne dabei, hat die Prüfungen eröffnet und sehr wenige Fehler gemacht. Dieser Sieg ist großartig für sein Selbstvertrauen, und er hat sich seit der Dakar als Fahrer sehr weiterentwickelt. Für Adrien ist es toll, auf dem Podium zu stehen. Ähnlich wie Ross war er die ganze Woche über konstant, und das ist ein hervorragendes Ergebnis für sein Selbstvertrauen. Seine Navigation war wirklich gut, und er war auf jeder Etappe immer unter den führenden Fahrern. Beständigkeit ist das A und O im Rallyesport, und das hat er die ganze Woche über gezeigt. Andrew wurde Fünfter, was ebenfalls ein tolles Ergebnis ist. Er machte ein paar kleine Fehler, nichts Großes, und kann das, was er hier gelernt hat, mit in die Silk Way Rallye nächsten Monat nehmen.”

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.