ROWE Racing steht auf der Pole – Die #1 holt sich die Bestzeit im 24h Rennen Nürburgring Top Qualifying

In einer Regenschlacht holte sich das Auto der Titelverteidiger von ROWE Racing die Pole Position für die 49. Auflage des Total 24h Rennen Nürburgring. Dabei sah es zunächst nicht so gut aus, denn nach der ersten Gruppe der Zeitenjagd setzte ein starker Gewitterregen über der Eifel ein.

Mit etwas Verzug konnte 19.45 Uhr dann aber die Ampel auf grün geschalten werden und die 20 besten Autos aus den Qualifying gingen auf eine extrem nasse Strecke rund um die Nürburg. Max Hesse eröffnete dabei die Jagd nach der Bestzeit. Hatte aber als erstes Auto auf der klatschnassen Strecke nicht die besten Karten. Dennoch zeigte der BMW Junior mit einigen Drifteinlagen eine Zeit im Mittelfeld. Seine zweite Runde lief dann etwas besser und er konnte sich sogar noch auf Platz 10 platzieren.

Zunächst gelang an der Spitze Axcil Jefferies und der Konrad Mannschaft im Lamborghini ein Taktischer Schachzug. Nach der Einführungsrunde wechselten sie in der Box noch einmal die Reifen. Dadurch hatten sie zwar nur noch eine gezeitete Runde aber es zahlte sich aus und sie konnten sich auf provisorische Pole stellen.

Axcil Jefferies: “Es war hart, denn ich hatte nur eine Runde. Wir hatten uns entschieden, nach der Outlap die Reifen zu wechseln. Diese Entscheidung von Franz und dem Team erwies sich als goldrichtig. Es ist mega, das Auto in einem Stück zurück gebracht zu haben und dann noch in der ersten Reihe zu stehen.”

In Runde 2 kam aber dann die Stunde der Titelverteidiger. Mit einigen Sektorenbestzeiten übernahm Nick Yelloly die Spitze. An die Zeit von 10:01,619 kam in der Folge keiner seiner 19 Gegner mehr heran.

Yelloly: Das war alles andere als einfach, sondern eher komplett verrückt. Überall war Aquaplaning. Das ROWE Racing Team hat aber unglaublich gearbeitet. Das ist meine erste Pole Position hier, und darauf bin ich wirklich stolz. Wir starten jetzt genau da, wo wir im letzten Jahr aufgehört haben.”

Hinter Jefferies holte sich Manuel Metzger als eines der letzten Autos auf der Strecke noch Rang 3.

Das 49. ADAC 24h Rennen startet am morgigen Samstag um 15.30 Uhr bei voraussichtlich ähnlich nassen Bedingungen.

Ergebnis: TopQualifying

Foto: Gruppe C Photography

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.