“Back to normal” – Auftakt der Tschechischen Sprint Enduromeisterschaft – Spachmüller wird zweiter

“Back to normal” dies ist der Spruch des Wochenendes in Tschechien. Mit einer Woche Verzug konnte heute endlich auch im Deutschen Nachbarland Tschechien der Auftakt in die Endurosaison auf der Strecke in Drmoul gefeiert werden. Dabei rücken die Öffnungen immer weiter Richtung Deutschland voran, wovon auch die Fahrer profitieren. Durch gelockerte Einreiseregeln konnten mit Yanik Spachmüller, Karl Weigelt, Julian Stebel, Sven Marker und Youngster Kenny Riedel auch einige Deutsche Fahrer den Saisoneinstand feiern.

Spachmüller bester Deutscher

Spachmüller hat vom Vorjahr sehr gute Erinnerungen an die Meisterschaft im Nachbarland. Da dies auch 2020 zunächst die einzige Möglichkeit war, überhaupt Rennen zu bestreiten, wurde er durch Zufall Dauerstarter und feierte unzählige Podiumsplatzierungen.

Genau dort machte er auch heute weiter und wurde in der Enduro 1 erneut zweiter, hinter einen glänzend aufgelegten Matej Skuta. Der Franke war mit Platz 2 ziemlich zufrieden und plant Morgen erneut anzugreifen. Zum heutigen Fahrtag schilderte er folgendes: “Der Endurotest war im Gegensatz zum letztem Jahr ein bisschen enger, hat aber trotzdem ziemlich spaß gemacht. Am Anfang hatte ich doch einige Probleme meine harten Arme wegzubekommen, zum Schluss wurde dies dann aber besser. In der letzten Prüfung bin ich dann kurz vor dem Ziel an einer Auffahrt, hinter einem Fahrer gestanden, der festhing und habe so nochmal bisschen Zeit verloren.”

Ebenfalls in der E1 startete der jüngste Deutsche Fahrer. Kenny Riedel platzierte sich in allen Prüfungen im vorderen Mittelfeld und wurde am Ende guter zwölfter.

Kenny Riedel

Weigelt im Mittelfeld der E2

Auch der Erzgebirger Karl Weigelt startete in Drmoul. Der Sherco Pilot kennt die Strecke unweit der Bayrischen Grenze sehr gut, immerhin war er auch schon bei einigen Läufen zum Deutschen Endurocup dort am Start. Mit der langen Sonderprüfung hatte er aber heute noch einige Probleme: “Leider bin ich heute sehr oft gestürzt, und musste mich erst rantasten. Etwas untypisch war der rund 15 Minuten lange Endurotest”.

Mit Platz 8 in der glänzend besetzten Klasse war er dennoch zunächst zufrieden.

Karl Weigelt

Romancik erneut Gesamtsieger

Gesamtsieger und Sieger der E2 des ersten Fahrtages 2021 war erneut Jaromir Romancik. Seine Dauerrivalen Petr Smitka und Patrick Markvart konnte er immerhin um über 90 Sekunden auf die Plätze verweisen.

Jaromir Romancik

Am Abend fand noch ein Hobbyrennen statt, wo Einar und Arvid Meyer am Start stehen. Die beiden Fahrer vom HET Reinsdorf konnten sich auf Platz 1 und 2 platzieren.

Alle Ergebnisse: http://www.casomeric.cz/vysl.php?&lang=&view=3137

Fotogalerie / Bestellmöglichkeit

Fotos aller Teilnehmer vorhanden. Anfragen mit Angabe der Startnummer an fotos@dg-design.net senden. Vorschaufotos werden unverbindlich zugesendet.

Fotos: DG Design / Denis Günther

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.