Kroatien debütiert: Rovanperä führt WRC zurück auf Asphalt

Rovanperä als Tabellenführer will in Zagreb die Verfolger in Schach halten.
Kroatien wird das 34. Land, das einen FIA World Rally Championship Lauf austrägt, wenn der Balkanstaat an diesem Wochenende (22. – 25. April) die dritte Runde der Kampagne 2021 veranstaltet.

Die Serie kehrt nach einer zweimonatigen Pause zurück, mit der Hauptstadt Zagreb als Basis für drei Tage schneller Asphalt-Action. Es ist das erste reine Asphaltrennen seit August 2019, und eine Mischung aus glatten und sehr holprigen Straßen – und allem, was dazwischen liegt – wird eine ernsthafte Herausforderung darstellen.

Der 20-jährige Kalle Rovanperä kommt als jüngster WRC-Leader aller Zeiten nach Kroatien und sein Toyota Gazoo Racing Team führt die Herstellerwertung an. Sein Yaris World Rally Car hat die letzten beiden WRC-Begegnungen auf geteerter Oberfläche, die in Schnee und Eis stattfanden, gewonnen.

Er bleibt cool, trotz eines Trios von Fahrern, die ihn jagen wollen und die alle innerhalb von acht Punkten vor dem Finnen liegen.

“Ich fühle keinen Druck, obwohl ich die Meisterschaft anführe”, sagte er. “Es waren erst zwei Rallyes und wir haben eine lange Saison vor uns. Sicherlich ist es schön, in dieser Position zu sein, aber wir müssen hart arbeiten, um im Kampf zu bleiben.

“Es wird das erste Mal für mich sein, dass ich mit dem Yaris auf einer richtigen Asphalt-Veranstaltung fahre, denn bisher hatte ich nur Veranstaltungen mit Winterbedingungen wie Monza und Monte-Carlo. Die Prüfungen sehen wirklich schön aus, aber wenn es regnet, denke ich, dass es viel Schlamm auf der Straße geben wird, und das wird knifflig werden.”

Zwei von Rovanperas Verfolgern sind Toyota-Teamkollegen. Der amtierende Champion Sébastien Ogier und Elfyn Evans liegen punktgleich auf dem dritten Platz, vier Punkte hinter Thierry Neuville von Hyundai Motorsport.

Neuville wird von Ott Tänak und Craig Breen in den i20 World Rally Cars begleitet, für Breen wird es der erste Asphalt-Einsatz seit 2018 sein.

Bei M-Sport Ford steigt der junge Franzose Adrien Fourmaux aus der WRC2-Support-Klasse auf und bestreitet seinen ersten Auftritt in der Königsklasse. Er fährt einen Fiesta World Rally Car neben Gus Greensmith, der zum ersten Mal mit Beifahrer Chris Patterson antritt.

Takamoto Katsuta fährt einen vierten Yaris und Pierre-Louis Loubet tritt in seinem von 2C Competition eingesetzten Hyundai an.

Neben dem Versuch, die kroatischen Bergstraßen zu meistern, werden die Fahrer zum ersten Mal seit der Rückkehr des italienischen Unternehmens in die WRC-Spitze in diesem Jahr Pirellis P Zero Asphaltreifen verwenden.

Alle haben in der Vorbereitung verschiedene Auto-Setups getestet, aber erst auf den ersten Kilometern am Freitag werden sie ein volles Verständnis dafür bekommen, wie der Gummi in der Hitze des Wettbewerbs funktioniert.

Nach der Startzeremonie am Donnerstagabend beginnt die Action am Freitagmorgen. Die Crews müssen 20 Tests über 300,32 km absolvieren, bevor sie am Sonntagnachmittag ins Ziel kommen.

Foto:Teemu Heljo / Red Bull Content Pool

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.