16.6 C
Börnichen
Sonntag, Juli 21, 2024

Cooper verschärft Meisterschaftsrennen mit Top 5 in Arlington 2

Justin Cooper von Monster Energy Star Yamaha Racing erholte sich gestern Abend von einem Sturz in der ersten Runde und wurde bei schwierigen Bedingungen im AT&T Stadium in Arlington, Texas, Fünfter. Obwohl dies nicht das Ergebnis war, das er sich erhofft hatte, schloss der New Yorker die Lücke auf vier Punkte, während sich die Titelverfolgung mit einem Dreikampf um die Monster Energy AMA Supercross 250SX West Meisterschaft weiter aufheizt. Der junge Nate Thrasher macht weiterhin Fortschritte und baute auf seinen 10. Platz vom Samstag auf, um in Arlington 2 Neunter zu werden. Es war eine weitere harte Nacht für den anderen Rookie des Teams, Jarrett Frye, der nach einem Problem in seinem Lauf durch das LCQ gehen musste und sich nicht für das Hauptrennen qualifizierte.

Cooper blieb im Qualifying perfekt und toppte alle drei Sessions für das Viertrundenrennen. Er erwischte einen guten Start in seinem Heat, rutschte dann aber früh im Rennen aus, bevor er sich wieder auf den zweiten Platz vorkämpfte. Im Hauptrennen erwischte er einen guten Start innerhalb der Top Fünf, doch als er aus den Whoops kam, geriet er mit einem anderen Fahrer aneinander, wodurch der New Yorker zu Boden ging. Er machte sich schnell an die Arbeit, rückte zu Beginn der zweiten Runde auf Platz 17 vor und kämpfte sich dann auf einer sehr schwer zu überholenden Strecke bis auf Platz fünf vor. Die Top-Fünf-Platzierung war ein wichtiger Punktgewinn, der den Rückstand zur Halbzeit der Meisterschaft auf vier Punkte verkürzte.

Thrasher erwischte einen starken Start und schaffte als Siebter den Sprung in die Top 10 für sein bisher bestes Qualifying-Ergebnis. Darauf baute der Fahrer aus Tennessee mit einem soliden vierten Platz in seinem Heat-Race weiter auf. Im Hauptrennen erwischte er einen guten Start als Neunter und rückte ein paar Runden vor der Halbzeitmarke auf den siebten Platz vor. In Runde 10 wurde er von seinem Teamkollegen überholt und in der darauffolgenden Runde vom Meisterschaftsführenden, so dass er schließlich als Neunter die Ziellinie überquerte und sein bisher bestes Ergebnis erzielte.

Auch Frye hatte mit Platz 16 ein besseres Qualifying-Ergebnis. In seinem Lauf erwischte er als Fünfter einen guten Start und lag dort fast das ganze Rennen über, bis er wegen eines Problems zurückfiel und nicht mehr in die Wertung kam. Der Rookie hatte dann die schwierige Aufgabe, die LCQ auf einer sehr unversöhnlichen Strecke zu überstehen. Leider bedeutete ein Sturz zu Beginn des Rennens, dass er sich nicht für den Main Event qualifizieren konnte.

Das Monster Energy Star Yamaha Racing 250SX West Team kehrt zurück für mehr Action im AT&T Stadium in Arlington, Texas, am Samstag, den 20. März, Runde 5 der Monster Energy AMA Supercross 250SX West Meisterschaft.

Wil Hahn – Monster Energy Star Yamaha Racing 250 Team Manager

„Es war ein großartiger Tag bis zum Main Event. Es ist wirklich frustrierend. Justin hatte einen guten Start, ich glaube er kam als Dritter oder Vierter raus, was in Ordnung gewesen wäre. Er hätte dort keine Probleme gehabt, aber er wurde von einem Kerl gestreift und ging zu Boden. Nate fährt immer noch gute Ergebnisse ein und lernt sehr schnell, das ist toll zu sehen. Jarrett hatte einfach eine rundum harte Nacht, von der Hitze bis zum LCQ. Man will nie in der LCQ sein; dort passieren normalerweise schlimme Dinge und er muss daraus lernen. Wir werden zurückgehen und noch ein paar Sachen lernen und schwungvoll in die letzte Arlington-Runde gehen.“

Justin Cooper – Monster Energy Star Yamaha Racing

„Der Tag fing wieder gut an, mit einem guten Qualifying und Heat Race. Im Main Event startete ich als Vierter oder Fünfter und es waren nicht die üblichen Jungs vorne, alle wurden nach hinten durchgereicht. Ich kam aus den Whoops heraus, und ein Fahrer scherte aus der Kurve vor den Whoops aus und schnitt ab. Ich war schon neben ihm und hatte den Schwung nach vorne, also erwischte ich einfach sein Hinterrad und ging zu Boden. Das ist echt schade und ich bin enttäuscht. Ich habe versucht, wieder an die Spitze zu kommen, und jedes Mal ist etwas passiert. Es ist im Moment schwer zu verkraften, aber wir werden nicht aufgeben. Die Punkte sind jetzt näher dran, also muss ich einfach den Kopf oben behalten und es weiter versuchen.“

Nate Thrasher – Monster Energy Star Yamaha Racing

„Es war eine gute Nacht, wir hatten im Qualifying mit Platz sieben einen viel besseren Start. Dann war das Hitzerennen wirklich gut und ich wurde Vierter. Im Hauptrennen fühlte ich mich richtig gut. Ich kam durch das Feld, kämpfte und machte Überholmanöver, aber ich hatte einfach einen kleinen Arm Pump, der mich zurückwarf. Wir müssen noch besser werden. Ich habe das Gefühl, dass wir den Speed für das Podium haben, wir müssen nur einen guten Start erwischen und ihn dort hinbringen. Es ist schwer, in diesen Main Events zu überholen, die Strecken sind einfach super eng. Für Samstag werden wir besser sein.“

Jarrett Frye – Monster Energy Star Yamaha Racing

„Heute Abend war es wirklich hart, aber der Tag hatte besser angefangen. Ich hatte einen guten Start in meinem Lauf und lag an fünfter Stelle, aber dann hatte ich ein Problem und musste durch das LCQ gehen. Ich bekam nicht den Start, den ich brauchte, und ging dann zu Boden, als ich versuchte, mich auf einen Transferplatz vorzuarbeiten. Es ist sehr frustrierend, aber wir haben noch ein paar Tage bis zum nächsten Rennen und werden zurückkommen, um ein besseres Ergebnis zu erzielen.“

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.