4.7 C
Börnichen
Freitag, April 19, 2024

Cooper kämpft sich in Arlington 1 auf den vierten Platz

Justin Cooper von Monster Energy Star Yamaha Racing fuhr am Samstagabend zum Auftakt der Monster Energy AMA Supercross 250SX West Championship im AT&T Stadium in Arlington, Texas, erneut auf den vierten Platz. Nate Thrasher erholte sich von einem harten Daytona-Rennen und fuhr mit Platz 10 sein bestes Saisonergebnis ein. Sein Rookie-Kollege Jarrett Frye hatte mit Platz 21 eine weitere harte Nacht.

Der ganze Tag verlief nach Coopers Geschmack, da er sowohl als bester Qualifikant als auch als Sieger des Vorlaufs ins Rennen ging. Er war zuversichtlich, dass sich sein Speed in einem guten Ergebnis im Hauptrennen niederschlagen würde, aber er fand sich nach dem Start im Mittelfeld wieder. Auf einer Strecke, auf der es schwer war, zu überholen, setzte sich Cooper immer weiter von den Fahrern ab und schaffte es bis kurz vor der Halbzeit auf den vierten Platz. Er schloss die Lücke zu den Führenden und als die Zeit ablief, überholte er den Dritten. Die beiden fuhren hin und her, aber leider rutschte Cooper aus, als er in der letzten Runde versuchte, den dritten Platz zurückzuerobern. Der New Yorker konnte schnell wieder aufsteigen und sich noch den vierten Platz sichern, um wertvolle Punkte im Kampf um den Titel zu sammeln und liegt nun sechs Punkte hinter dem Führenden.

Obwohl Thrasher kein ideales Qualifying oder Heat Race hatte, freute er sich auf das Main Event und darauf, seinen Speed unter Beweis zu stellen. Nach einem Start auf Platz 17 arbeitete er sich nach vorne und schaffte es, sich in die Top-10 zu arbeiten und mit Platz 10 sein bestes Saisonergebnis zu erreichen.

Frye arbeitete weiter daran, seine Komfortzone unter den schwierigen Bedingungen im AT&T Stadium zu finden. Der 20-Jährige qualifizierte sich als Neunter seines Vorlaufs für das Hauptrennen, geriet aber nach dem Start unglücklicherweise mit einem anderen Fahrer zusammen und fiel ans Ende des Feldes zurück. Von dort aus kämpfte sich Frye weiter vor und beendete das Rennen als 21.

Das Monster Energy Star Yamaha Racing 250SX West Team setzt seinen Lauf im AT&T Stadium am Dienstag, den 16. März für Runde 4 der Monster Energy AMA Supercross 250SX West Meisterschaft in Arlington, Texas fort.

Wil Hahn – Monster Energy Star Yamaha Racing 250 Team Manager

„Es war eine Achterbahn-Nacht für uns, unser Tag lief gut, aber in der Hauptsache haben wir unseren Game-Plan nicht ausgeführt. Wir müssen einfach besser sein, das ist die Quintessenz.“

Justin Cooper – Monster Energy Star Yamaha Racing

„Mein Abend war ein bisschen auf und ab. Es war ein guter Start in die Nacht mit dem Sieg im Vorrennen, aber ich hatte einen ziemlich schlechten Start im Hauptrennen und kämpfte mit allen um die Position. Ich bahnte mir langsam meinen Weg durch das Feld, denn es war wirklich schwer, zu überholen. Ich kam bis auf den vierten Platz vor und konnte die Führenden sehen. Sie waren wirklich gut unterwegs. Ich holte Cameron (McAdoo) ein und konnte ihn überholen, aber wir fuhren hin und her. In der letzten Runde habe ich versucht, sie zu überholen und bin in einer Kurve von der Front gewaschen worden. Diese Jungs fahren wirklich gut und ich kann es mir nicht leisten, ihnen am Anfang des Rennens so viel Platz zu geben.“

Nate Thrasher – Monster Energy Star Yamaha Racing

„Wir hatten ein hartes Training und Heat-Race. Ich war von den Zeiten weg, da sie eng beieinander lagen, aber das ist etwas, woran wir arbeiten können. Im Main Event habe ich mich das ganze Rennen über gut gefühlt. Ich hatte keinen guten Start und erwischte einen schlechten Start. Ich habe versucht, so viel zu pushen, wie ich konnte, aber am Ende bekam ich einen kleinen Arm-Pump und konnte nicht mehr weiter pushen. Insgesamt habe ich das Gefühl, dass wir den Top-Speed haben, wir müssen nur einen besseren Start hinlegen, besonders auf einer Strecke, die schwer zu überholen ist. Man muss sich wirklich die Stellen aussuchen, an denen es funktioniert. Wir werden daran arbeiten, einen besseren Start hinzulegen und hoffentlich auf das Podium zu kommen.“

Jarrett Frye – Monster Energy Star Yamaha Racing

„Es war eine wirklich harte Nacht für mich. Wir werden uns neu gruppieren, noch ein paar Hausaufgaben machen und am Dienstag schwungvoll zurückkommen.“

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.