15.4 C
Börnichen
Mittwoch, Juli 24, 2024

Plessinger hält starkes Momentum in Arlington mit Top Five aufrecht

Aaron Plessinger von Monster Energy Star Yamaha Racing holte ein weiteres solides Ergebnis mit einem fünften Platz im AT&T Stadium bei der 10. Runde des Monster Energy AMA Supercross in Arlington, Texas letzte Nacht. Malcolm Stewart hatte einen guten Lauf, stürzte aber und kam auf Platz 14 zurück. Dylan Ferrandis stürzte früh im Rennen und konnte nicht mehr weiterfahren, er wurde 22.

Plessinger nahm den Schwung seines ersten Podiumsplatzes der Saison mit nach Arlington 1 und begann die Nacht mit seinem ersten Sieg im 450er Heat Race. Mit einer guten Startplatzwahl versuchte er sein Bestes, um einen weiteren Podiumsplatz zu ergattern, fand sich aber zu Beginn der zweiten Runde auf Platz 10 wieder. Er bahnte sich seinen Weg durch das dicht gedrängte Feld und überquerte die Ziellinie mit einem hart erkämpften fünften Platz, um in der Meisterschaft in die Top Fünf zu fahren.

Stewart ist in letzter Zeit gut gelaufen, und das zeigte sich auch im Lone Star State. Er startete das Main Event innerhalb der Top-10 und war auf dem Weg nach vorne, als er einen Fehler machte, der ihn vier Runden vor Schluss von der Strecke schickte. Er kam als 22. wieder auf die Strecke und konnte sich bis auf Platz 14 vorkämpfen, womit er 152 Punkte mit seinem Teamkollegen Plessinger gleichzog.

Es war ein großartiger Start in die Nacht für Ferrandis, der aus dem Tor schoss und als Zweiter in das Main Event der Runde 10 ging. Der Rookie fuhr stark, als die Runden abliefen, aber ein paar Runden nach Stewart fand er sich auf der falschen Seite eines Überholmanövers wieder und ging hart zu Boden. Er stand zwar wieder auf, aber er traf sein Bein ziemlich hart und konnte das Rennen nicht beenden.

Das Monster Energy Star Yamaha Racing 450 Team kehrt am Dienstag, den 16. März, zur zweiten Runde des Monster Energy AMA Supercross Tripleheader in das AT&T Stadium in Arlington, Texas, zurück.

Jeremy Coker – Monster Energy Star Yamaha Racing 450 Team Manager

„Die Ergebnisse zeigen nicht, was wirklich hätte sein können. Die Strecke war ziemlich einfach, also gab es nicht viel, was die Jungs trennen konnte. Der einzige Punkt, der sie trennen konnte, waren die Whoops, und zum Glück waren alle drei unserer Jungs dort großartig. Leider hatte Dylan einen Zusammenstoß mit einem anderen Fahrer und stürzte. Wir denken, dass es ihm gut geht und er am Dienstag wieder einsatzbereit ist. Positiv zu vermerken ist, dass Dylan endlich einen guten Start hatte – eigentlich sogar zwei. Malcolm hatte einen kleinen Hirnschaden und ging ebenfalls zu Boden, aber zum Glück ist er okay und bereit, zu starten. Aaron hatte ein gutes Rennen. Wie ich schon sagte, war es schwer, da draußen zu überholen, aber er hat es geschafft. Er hat ein bisschen zu viel Zeit hinter (Dean) Wilson verbracht, aber sobald er in Fahrt kam, waren wir gut. Wir werden noch ein paar Hausaufgaben machen und am Dienstag wiederkommen.“

Aaron Plessinger – Monster Energy Star Yamaha Racing

„Ich bin begeistert, wie das Hitzerennen mit dem Sieg gelaufen ist. Dann ging es ins Hauptrennen, und da gab es nicht allzu viele tolle Gates, also habe ich einfach versucht, das zu wählen, das ich für das Beste hielt. Ich erwischte einen Start im mittleren Feld und fuhr einfach drauf los. Ich versuchte, mein eigenes Rennen zu fahren, und fing an, einen nach dem anderen abzuschütteln, aber die Strecke war knifflig; sie war rau und begann abzutrocknen. Man musste in den Bodenwellen geduldig sein, sonst ging man leicht zu Boden. Wir haben in den letzten Wochen die Checkpoints weggeklickt und ich bin bereit, am Dienstag wieder hier rauszugehen und zu arbeiten.“

Malcolm Stewart – Monster Energy Star Yamaha Racing

„Der ganze Tag war großartig. Im Main Event lief es gut, aber (Jason) Anderson hat mich einfach erwischt. Es war keine große Sache. Ich wollte ihn einfach nur überholen, aber als ich ihn überholen wollte, hat sich mein Reifen verhakt und ich bin direkt in den Kerl gefahren. Das war überhaupt nicht meine Absicht. Es war nicht die Nacht, die wir uns vorgestellt hatten, aber ich bin froh, dass ich mich nicht verletzt habe, als ich auf dem Beton aufschlug, denn ich flog. Es ist schön, diese drei Rennen zu haben, denn so können wir uns schnell neu gruppieren und wieder für mehr rauskommen.“

Dylan Ferrandis – Monster Energy Star Yamaha Racing

„Der Tag fing gut an, ich hatte einen guten Start sowohl in meinem Heat als auch im Main Event. Leider wurde ich von einem anderen Fahrer rausgeschmissen, wodurch ich stürzte. Ich habe mein Bein ziemlich hart getroffen und es war zu schmerzhaft, um das Rennen zu beenden.“

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.