Mehr als 50 Nennungen für das Hankook 12H MUGELLO bestätigt

Die erste europäische Runde der diesjährigen 24H SERIES powered by Hankook verspricht eine hart umkämpfte Angelegenheit zu werden. Mehr als zwei Dutzend Teams haben über 50 Nennungen für die Hankook 12H MUGELLO am 26. und 27. März bestätigt.

GT3 und GTX

  • Zweifacher Eventsieger Herberth Motorsport bestätigt vier Nennungen.
  • Serienmeister Scuderia Praha kehrt 2019 in die Serie zurück.
  • Drei Ferraris in der Startaufstellung für die Hankook 12H MUGELLO.
  • Lotus kehrt mit PB Racing an den Start der 24H SERIES zurück.

Herberth Motorsport, zweifacher Sieger der Hankook 12H MUGELLO in den Jahren 2014 und 2020, hat drei Porsche 991 GT3 R für die Königsklasse der GT-Division sowie einen Porsche 991-II Cup für die ‚991‘-Klasse bestätigt. Ironischerweise ist es das erste Mal, dass der ehemalige Serienmeister einen Porsche 911-II Cup bei einer 24H SERIES-Veranstaltung einsetzt, obwohl er seit den späten 1990er Jahren immer wieder Porsche-Kunde war.

Der einzige andere mehrfache Sieger der Veranstaltung, die Scuderia Praha, wird ebenfalls in Mugello an den Start gehen. Das tschechische Team, das seit 2017 unter dem Namen „MiddleCap racing with Scuderia Praha“ an den Start geht, gewann 2019 zum zweiten Mal die 24H SERIES Europe Overall GT Teams.

Der amtierende GT3-AM Klassenmeister CP Racing setzt seine Titelverteidigung bei den Hankook 12H MUGELLO fort. Das ortsansässige „amerikanische Team“ holte seinen ersten Klassensieg unter der neuen Nomenklatur beim letztjährigen Hankook 16H HOCKENHEIMRING und ließ gleich zwei zweite Plätze zum Saisonabschluss folgen. Ebenfalls im Einsatz ist der Mercedes-AMG GT3 Evo von MP Racing. Das Team aus Bozen holte beim letztjährigen Saisonfinale, das ebenfalls in Mugello stattfand, seinen ersten Podestplatz in der Gesamtserie.

Der ehemalige Hankook 24H DUBAI-Sieger Car Collection Motorsport hat zwei Audi R8 LMS GT3 Evo für Mugello bestätigt, und auch der Neueinsteiger Rutronik Racing by TECE wird Audi in der GT3-Klasse vertreten. Rutronik Racing by TECE wird ebenfalls in der GT3-Klasse antreten. Letzteres Team, das in der Toskana sein erstes Rennen in der 24H SERIES bestreitet, kämpft um den Titel in der GT-Gesamtwertung und hat für seinen R8 LMS GT3 Evo eine volle Saison bestätigt.

Die Equipe Verschuur, die im vergangenen Jahr in Monza und Hockenheim zwei Pole-Positions in Folge holte, kehrt mit ihrem Renault R.S.01 in die Action zurück. Das Team Zakspeed hat nach einem harten Rennen in Dubai einen Mercedes-AMG GT3 gemeldet.

Serienneuling Kessel Racing gilt bei den italienischen Fans als heißer Favorit auf den Sieg. Das Schweizer Team, dessen Geschichte mit Ferrari bis ins Jahr 2000 zurückreicht, tritt mit einem 488 GT3 an, ebenso wie der Debütant Hella Pagid – racing one, der im vergangenen Jahr in der VLN den SP9-Titel holte. Der offizielle Schweizer Importeur von Radical Sportscar, Haegeli by T2 Racing, komplettiert mit seinem Porsche 911 GT3 R die Newcomer in der GT3-Klasse. Dort sind mit Marc Basseng und Manuel Lauck zwei erfahrene GT Spezialisten im Fahrzeug.

In der GTX-Klasse tritt PB Racing bei den Hankook 12H MUGELLO mit zwei Fahrzeugen an, die sich auf zwei Divisionen verteilen. Der Lotus Exige V6 Cup R des Teams wird in der GTX-Klasse antreten, während das Schwesterauto Lotus Elise Cup PB-R in der TCX-Klasse um die Ehre kämpfen wird. Zu den engsten Konkurrenten des italienischen Teams in der GTX gehören das französische Team Vortex V8, das zwei Vortex 1.0 Leichtbau-Sportwagen einsetzt, und das deutsche Powerhouse Reiter Engineering, das die Entwicklungsarbeit am neuen KTM X-BOW GTX fortsetzt.

Leipert Motorsport und das litauische Rennteam Siauliai – RD Signs werden den italienischen Fans viel Freude bereiten, denn beide haben je einen Lamborghini Huracán Super Trofeo gemeldet. Leipert Motorsport, der 24H SERIES Continents Gesamtmeister der GT-Teams 2019, begann seine Saison stark mit einem Klassensieg in Dubai.

991 und GT4

  • 13 Fahrzeuge für die reine Porsche-Cup-Klasse bestätigt.
  • Italien gegen Italien um die Ehre der 991-Klasse in Mugello.
  • Ehemaliger Hankook 24H DUBAI-Sieger kehrt zurück.
  • Serienmeister Team Avia Sorg Rennsport setzt GT4-Titelverteidigung fort.
Mugello

In einer 991-Klasse, die bereits 13 Autos umfasst, wird Stadler Motorsport zu den bemerkenswertesten Rückkehrern auf dem Autodromo Internazionale del Mugello gehören. Das Schweizer Team, Sieger der Hankook 24H DUBAI im Jahr 2014, ist auch ein ehemaliger Polesitter bei den Hankook 12H MUGELLO, hat aber seit 2015 nicht mehr an diesem Event teilgenommen.

Der amtierende 991-Klassenmeister Speed Lover (Europa), der im vergangenen Jahr in Mugello den Klassensieg holte, setzt am 26. und 27. März zwei Porsche 911-II Cups ein und hat außerdem einen Porsche Cayman GT4 CS MR für die Klasse TCX gemeldet. Auch der Meister der Klasse 991, DUWO Racing (Continents), ist in der Toskana am Start, ebenso wie NKPP Racing by Bas Koeten Racing, das in der vergangenen Saison auf dem Hockenheimring den ersten Gesamtsieg eines Elfers bei einem 24H SERIES-Rennen holte.

Interessanterweise ist in der 991-Klasse der Hankook 12H MUGELLO auch ein Großteil der italienischen Teilnehmer am Start. Der italienische GT- und Carrera-Cup-Spezialist Duell Race kehrt nach seinem Seriendebüt im vergangenen Jahr bei den COPPA FLORIO 12H Sizilien mit einem Fahrzeug zurück, während EBIMOTORS, ein ehemaliger dreifacher Sieger in der 991-Klasse, mit einem eigenständigen Fahrzeug und in Zusammenarbeit mit Willi Motorsport in die Klasse zurückkehrt. Letztere traten zuletzt in der 24H SERIES als ‚Endurance Team Romania‘ bei den Hankook 24H BARCELONA 2018 an. Das in San Marino ansässige Team GDL racing, das vom ehemaligen Tourenwagen-WM-Teilnehmer Gianluca de Lorenzi geleitet wird, hat zwei Porsche 911-II Cups eingesetzt und wird seinen ersten Start in der 24H SERIES seit dem Sieg in seiner Kategorie in Imola 2018 absolvieren.

Das litauische Team JUTA Racing, das auch einen „JUTA Racing Junior“-CUPRA in der TCE-Division gemeldet hat, und PROFILDOORS by Huber Racing komplettieren die 991-Klasse.

Der amtierende GT-Team-Gesamtsieger der 24H SERIES Continents, das Team Avia Sorg Rennsport, hat seinen Titel mit einem Sieg in der GT4-Klasse bei den letztjährigen Hankook 12H MUGELLO zementiert und wird zweifellos auf eine Wiederholung des Ergebnisses mit dem BMW M4 hoffen. Das deutsche Team hat außerdem seinen BMW M240i Racing Cup, einen ehemaligen Klassensieger der Hankook 24H DUBAI, in der TC-Klasse eingesetzt.

Nachdem ST Racing eine volle Kampagne mit der 24H SERIES im Jahr 2021 bestätigt hat, wird es in der Toskana sein Europadebüt mit dem BMW M4 GT4 geben. Das kanadische Team hat im Jahr 2021 bereits Siege in der GT4-Klasse sowohl bei den Hankook 24H DUBAI als auch bei den nicht zur Meisterschaft zählenden Hankook 6H ABU DHABI errungen.

Das Schweizer Team Centri Porsche Ticino kehrt mit einem Porsche 718 Cayman GT4 CS MR in die 24H SERIES in der Toskana zurück, passenderweise bei dem Event, bei dem es 2019 den Klassensieg in der SP3 erzielte.

TCR, TCX und TC

  • Der brandneue CUPRA Leon Competición gibt sein Debüt in der 24H SERIES.
  • Zweifacher TCE-Champion Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing führt die TCE an.
  • Der ehemalige TCE-Champion Hofor Racing by Bonk Motorsport kehrt in der TC in die Serie zurück.

Mugello

Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing ist sich sicher, bei den Hankook 12H MUGELLO in der TCR ganz vorne mit dabei zu sein. Die deutsch-schweizerische Kooperation verteidigte im vergangenen Jahr erfolgreich den Titel in der TCR-Gesamtwertung und kehrt mit dem mittlerweile gewohnten Zweiergespann Volkswagen Golf GTI TCR auf das Autodromo zurück. Auch der ehemalige Hankook 24H DUBAI-Sieger AC Motorsport wird am 26. und 27. März mit einem Audi RS 3 LMS an den Start gehen, nachdem das belgische Team bei den Hankook 24H DUBAI mit zwei Autos angetreten war.

Zwei der bemerkenswertesten Einträge in der TCE-Division sind Bonk Motorsport und der Debütant der Serie, das RC2 Junior Team by Cabra Racing. Die beiden sind die ersten, die mit dem brandneuen CUPRA Leon Competición, einer Weiterentwicklung des CUPRA TCR von Red Camel-Jordans.nl, in der 24H SERIES antreten werden. Interessanterweise hat Bonk Motorsport auch einen Audi RS 3 LMS in der TCR-Klasse eingesetzt und wird auch in der TC-Klasse ein großes Interesse haben.

In der Tat kehrt das ehemalige TCE-Team-Gesamtsieger Hofor Racing by Bonk Motorsport nach einer Saison Pause mit einem BMW M240i Racing Cup und einem brandneuen BMW M2 CS Racing in die TC-Kategorie der 24H SERIES zurück. Sein nächster Konkurrent wird der BMW M240i Racing Cup von Landsmann fun-M Motorsport sein.

Der ehemalige Champion der SP3-Klasse, CWS Engineering, kehrt in Mugello mit einem einzigen Ginetta G55 in die Serie zurück, während das niederländische Team JR Motorsport, das im vergangenen Jahr zwei Pole-Positions in der TCE-Division holte, die TCX-Klasse mit zwei Fahrzeugen komplettiert: einem BMW E46 GTR und einem BMW M3 F80.

Die Aktivitäten auf der Strecke vor dem Hankook 12H MUGELLO 2021 beginnen mit einem 90-minütigen Freien Training am Freitag, den 26. März um 09.00 Uhr Ortszeit. Kurz darauf folgen zwei 30-minütige Qualifying-Sessions für die GT- und TCE-Teilnehmer um 10.45 Uhr und die ersten vier Stunden des Hankook 12H MUGELLO ab 14.00 Uhr. Nach einer kurzen Unterbrechung über Nacht wird das Rennen am Samstag, 27. März, um 10.00 Uhr wieder aufgenommen und bis zum Fallen der Zielflagge um 18.00 Uhr ohne Unterbrechung gefahren. Das Rennen wird live auf dem offiziellen YouTube-Kanal mit Kommentaren von radiolemans.com übertragen.

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.