9.8 C
Börnichen
Donnerstag, Februar 22, 2024

HARTE NACHT IN INDY FÜR TROY LEE DESIGNS/RED BULL/GASGAS FACTORY RACING TEAM

Nach einem unglaublich erfolgreichen Ergebnis in Indianapolis vor nur drei Tagen kehrte das Troy Lee Designs/Red Bull/GASGAS Factory Racing Team am Samstag zum letzten Mal ins Lucas Oil Stadium zurück, aber diesmal war es ein durchwachsener Tag. Justin Barcia lieferte den ganzen Tag über Top-Resultate ab, beginnend mit seinem besten fünften Platz im Qualifying, einem Sieg im Heat Race und einem Holeshot im Main Event, der einen Podiumsplatz in greifbare Nähe rückte, bevor er alles verlor, als ein anderer Fahrer mitten in der Luft mit ihm kollidierte und er sich nur auf Platz 19 retten konnte. Teamkollege Michael Mosiman war ebenfalls auf dem besten Weg, eine weitere großartige Nacht zu erleben. Er wurde Dritter im Qualifying, bevor er sich in der letzten Qualifying-Session des Tages eine gebrochene Hand zuzog.

Für den Samstag nahm das Troy Lee Designs/Red Bull/GASGAS Factory Racing Team einige Änderungen an Barcias Motorrad-Setup vor, die sich scheinbar auszahlten, denn er fuhr mit seiner MC 450F im Qualifying auf den fünften Platz und damit seine Saisonbestleistung. Im Rennen fuhr Barcia vom Start weg in die Top-Drei und es dauerte nicht lange, bis er auf Platz zwei lag. Er hielt eine gute Pace hinter dem Führenden Marvin Musquin und nutzte die Chance, die Führung zu übernehmen, als Musquin einen Fehler machte, und führte die letzten sechs Runden an, um sich den Sieg zu sichern.

Im Hauptrennen bewies Barcia, dass er vom Start weg hungrig war, denn er kämpfte sich über die Linie und holte sich den Holeshot. Er kämpfte sich früh an die Spitze, bevor er als Zweiter einen soliden Rhythmus fand. Er lieferte sich ein Hin und Her mit Cooper Webb, der ihn schließlich um den zweiten Platz überholte, nur um Sekunden später den Titelverteidiger Eli Tomac abzuwehren. Barcia beendete diesen Versuch und sicherte sich in den letzten Runden den dritten Platz. Mit einem Podiumsplatz in Sicht, verhedderte sich Barcia in der Luft mit einem anderen Fahrer und ging drei Runden vor Schluss hart zu Boden. Er konnte sich wieder aufrappeln und als 19. die Zielflagge sehen, womit er einige wertvolle Punkte für die Gesamtwertung rettete.

Barcia: „Der Tag lief gut, ich hatte meine beste Qualifying-Position als Fünfter und ich hatte das Gefühl, dass wir das Motorrad richtig gut hinbekommen haben und ich fühlte mich da draußen sehr wohl. Im Hauptrennen lief es gut, ich kämpfte um das Podium, doch leider kam ein Überrundeter auf mich zu und schoss mich aus dem Rennen, und damit war der Abend gelaufen. Es ist ziemlich enttäuschend, aber auf zum nächsten Rennen.“

Nach zwei Podiumsplatzierungen in Folge in der 250SX Eastern Division kam Michael Mosimans Meisterschaftslauf in Runde 6 zu einem abrupten Ende, als er sich am Ende des Abschlusstrainings des Tages eine gebrochene Hand zuzog. Bevor er sich verletzte, kämpfte Mosiman um die Pole-Position und qualifizierte sich schließlich als Gesamtdritter, obwohl er nicht in der Lage war, das Rennen zu bestreiten. Der nächste Schritt für Mosiman wird eine Operation sein, um seine gebrochene Hand zu reparieren.

Mosiman: „Ich habe am Ende des letzten Trainings eine dumme Bewegung gemacht und habe mir anscheinend die Hand an drei Stellen gebrochen. Ich habe mich als Dritter qualifiziert, bin toll gefahren und wollte heute Abend meinen ersten Sieg einfahren, aber es sieht so aus, als müsste ich operiert werden. Ich bin super deprimiert und enttäuscht. Danke an alle, die hinter mir stehen und mich unterstützen, wir werden zurück sein.“

Foto: Align Media

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.