3 C
Börnichen
Freitag, April 19, 2024

POSITIVER START IN DIE US 450SX-MEISTERSCHAFT FÜR MUSQUIN UND DAS RED BULL KTM FACTORY RACING TEAM

Marvin Musquin von Red Bull KTM Factory Racing stürmte in die AMA Supercross-Meisterschaft 2021 mit einer grundsoliden Leistung im Hauptrennen am Samstag, wo er sich als Dritter einen Platz auf dem 450SX-Podium sicherte. Der Auftakt im NRG Stadium in Houston, Texas, war gleichzeitig der Startschuss für die 250SX Eastern Regional Championship, bei der Red Bull KTM Factory Racing Rookie Maximus Vohland in seinem Profi-Supercross-Debüt eine beeindruckende Top-10-Platzierung einfuhr.

Marvin Musquin von Red Bull KTM Factory Racing stürmte in die AMA Supercross-Meisterschaft 2021 mit einer grundsoliden Leistung im Hauptrennen am Samstag, wo er sich als Dritter einen Platz auf dem 450SX-Podium sicherte. Der Auftakt im NRG Stadium in Houston, Texas, war gleichzeitig der Startschuss für die 250SX Eastern Regional Championship, bei der Red Bull KTM Factory Racing Rookie Maximus Vohland in seinem Profi-Supercross-Debüt eine beeindruckende Top-10-Platzierung einfuhr.

Musquin, der die gesamte Supercross-Meisterschaft 2020 verletzungsbedingt verpasst hatte, kam rennbereit in die erste Runde und sicherte sich eine Top-Drei-Qualifikationsposition in dem stark besetzten Feld der 450SX-Fahrer. Er startete mit seiner KTM 450 SX-F FACTORY EDITION in Heat 2 aus den Top-Fünf und fuhr in der ersten Runde schnell auf Platz vier. Er kämpfte sich früh in die Top-Five, aber ein Sturz gegen Ende des Rennens warf ihn einige Positionen zurück und er rettete sich schließlich als Achter ins Hauptrennen.

Im Hauptrennen hatte Musquin einen schnellen Start, stürmte in die erste Kurve und holte sich den Holeshot in seinem ersten Supercross-Hauptrennen seit langem. Zu Beginn des Rennens kämpfte er um die Top-Five, aber in der zweiten Hälfte des Rennens fand er seinen Groove und fuhr bis zur 13. Von da an konzentrierte Musquin seine Energie darauf, einen komfortablen Vorsprung auf den Viertplatzierten zu halten, und genau das gelang ihm auch – er stellte seine Red Bull KTM Factory Racing-Maschine beim Supercross erneut auf das Podium.

Musquin: „Es ist gut, zurück zu sein. Ich hatte einen tollen Start im Main Event, sie waren von Anfang an etwas aggressiver als ich, es ist lange her, dass ich Supercross gefahren bin, aber wir haben alles getan, um für die erste Runde bereit zu sein. Ich wusste, dass die Starts wichtig sein würden und ich bin super glücklich, dass ich das geschafft habe und mich in eine gute Position gebracht habe, um um ein Podium zu kämpfen. Ich bin glücklich mit den Veränderungen am Motorrad und ich habe das Gefühl, dass die Fitness mit den Rennen immer besser wird.“

Für Webb war es nicht der Saisonauftakt, den er sich erhofft hatte, aber der 450SX-Champion 2019 machte das Beste aus seiner Nacht in Houston. In 450SX Heat 2 schoss Webb auf seiner KTM 450 SX-F FACTORY EDITION von der Linie, wo er den Holeshot holte und sich früh einen ordentlichen Vorsprung erarbeiten konnte. Bald wurde er von Zach Osborne eingeholt, der gegen Ende des Rennens an ihm vorbeizog, was Webb den zweiten Platz in diesem Lauf einbrachte.

Im Hauptrennen erwischte er keinen guten Start, so dass er sofort den Kopf hängen ließ und sich durch das Feld kämpfte. Er kletterte früh in die Top-10 und hielt ein solides Tempo, aber er war nicht in der Lage, die Überholmöglichkeiten gegen Ende des Rennens zu nutzen. Nach 28 Runden reinen Kampfes beendete Webb das Rennen knapp innerhalb der Top-10 mit einem neunten Platz in Runde 1.

Webb: „Das Heat Race lief ziemlich gut für mich, ich hatte den Holeshot und führte einen Großteil des Rennens und wurde Zweiter. Im Main Event hatte ich einen wirklich schlechten Start und hatte Mühe, durchzukommen. Die Strecke war heute Abend wirklich schwer zu befahren und ich konnte ein paar Überholmanöver machen, aber ich hatte zu kämpfen. Wir wollen uns für Dienstag verbessern.“

In der 250SX Eastern Division startete Maximus Vohland, der gerade eine erfolgreiche Amateur-Karriere hinter sich hat, direkt in sein professionelles Supercross-Debüt mit einem guten dritten Platz im 250SX Heat 1. Er mischte mit einigen der Top-Fahrer in der Klasse mit und fuhr hin und her innerhalb der Top-Fünf. Nach der Hälfte des Rennens konnte er sich auf den dritten Platz vorarbeiten und verpasste nur knapp einen Podestplatz in seinem allerersten Heat-Race-Versuch.

Mit einer soliden Startplatzwahl für das Hauptrennen sicherte sich Vohland auf der KTM 250 SX-F einen Top-10-Startplatz. Ein Sturz warf ihn zu Beginn des Rennens auf Platz 12 zurück, doch der junge Rookie arbeitete sich bis kurz vor der Halbzeit auf den neunten Platz vor. In den verbleibenden Runden behielt er seine Konzentration bei und sicherte sich bei seinem Debüt einen beeindruckenden neunten Platz.

Vohland: „Das erste Rennen verlief gut. Ich habe ein paar Fehler gemacht, aber daraus kann man lernen, und wir werden am Dienstag wiederkommen, um diese kleinen Fehler zu beheben. Das Ziel war eine Top-10-Platzierung, und das habe ich heute Abend erreicht. Damit sind wir zufrieden, und wir werden ein paar dieser Dinge aufgreifen und versuchen, am Dienstag zurückzukommen und ein besseres Ergebnis zu erzielen.“

Foto: Align Media

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.