14.4 C
Börnichen
Montag, Mai 27, 2024

Honda-Doppelsieg bei der Rallye Dakar 2021: Kevin Benavides, Champion, und Ricky Brabec, Zweitplatzierter beim härtesten Rennen der Welt

Das Monster Energy Honda Team hat es bei der Rallye Dakar 2021 wieder geschafft: Es holte den Gesamtsieg mit einem Doppelsieg für das Team, das die ganze Zeit über dominierte. Für Kevin Benavides geht ein Traum in Erfüllung: Er wird Dakar-Champion. Ricky Brabec, Zweiter der Gesamtwertung, holte sich den Sieg auf der letzten Wertungsprüfung.

Dreizehn zermürbende Tage gingen heute in Jeddah am Roten Meer zu Ende. Kevin Benavides wurde Sieger der Rallye Dakar 2021 und sein Teamkollege Ricky Brabec belegte den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Der amerikanische Monster Energy Honda Team-Fahrer gewann die letzte Prüfung der Rallye in einem intensiven 202-Kilometer-Krimi.

Das Monster Energy Honda Team beherrschte das härteste Rennen der Welt zum zweiten Mal in Folge, da die Mannschaft bewies, dass sie die besseren Fahrer und die überlegene mechanische Feuerkraft hat, 10 Etappen gewann und neun der dreizehn Renntage anführte. Kevin Benavides schrieb Geschichte, als er als erster südamerikanischer Fahrer überhaupt den schweren bronzenen Touareg des Siegers in die Höhe hielt. Der Argentinier, dessen Konstanz sich als der entscheidende Faktor herausstellte, holte zwei Etappensiege bei der Rallye. Abgerundet wurde der Honda-Erfolg durch den zweiten Platz, den der Amerikaner Ricky Brabec belegte. Der Vorjahressieger kam auf eine Bilanz von vier Etappensiegen.

Das letzte Mal, dass Honda ein Doppelsieg bei der Rallye Dakar gelang, war im Jahr 1987 durch Cyril Neveu und Edi Orioli.

Ricky Brabec 1 STAGE: 1. OVERALL: 2.

Wir sind zurück in Jeddah. Kevin und ich haben einen tollen Job gemacht. Das ganze Team hat einen tollen Job gemacht. Es war unglücklich für Joan und Nacho. Ich habe versucht, einen Vorstoß zu machen, um Kevin sieben Minuten Vorsprung zu verschaffen, aber das ist mir leider nicht gelungen. Ich musste mich mit dem zweiten Platz begnügen. Alles in allem war es eine tolle Rallye. Mein Mentor und mein Assistent Kendall, mein Mechaniker Eric haben einen tollen Job gemacht und Nacho und mich konzentriert und in einem Stück gehalten. Nochmals vielen Dank, Jungs, und hoffentlich können wir nächstes Jahr die Nummer eins auf diesem Motorrad zurückholen.

Kevin Benavides 47 STAGE: 2. OVERALL 1.

Die letzte Etappe dieser Dakar 2021 war sehr schwierig: Ich bin als Dritter gestartet, also dachte ich, dass es einfacher werden würde, aber es war nicht so. Bei Kilometer 50 haben sich alle Fahrer vor mir verfahren, also habe ich angefangen, die Strecke zu öffnen. Die Etappe war sehr schwierig zu fahren, also habe ich mich sehr darauf konzentriert, es gut zu machen. Ich habe alles gegeben, um diesen Sieg zu erreichen, der für mich ein wahr gewordener Traum ist. Ich bin sehr glücklich und aufgeregt darüber. Ich habe die Ziellinie mit vielen Gedanken und großen Emotionen überquert… Paulo Gonçalves ist auch mit mir durchgefahren… Es war ein großartiger Moment. Ich bin wirklich zufrieden und lebe diesen Moment. Ich möchte mich beim ganzen Team bedanken, angefangen bei meinen Mechanikern, für den großartigen Job, den sie alle in diesem schwierigen Jahr gemacht haben. Danke auch an Honda, dass sie uns so ein tolles Motorrad gegeben haben, das es möglich gemacht hat, den Traum zu verwirklichen.

Ruben Faria General Manager

Diese Dakar war sehr intensiv und hart umkämpft. Wir haben die Covid-Beschränkungen überwunden und das gesamte Team konnte am Rennen teilnehmen. Während der gesamten Dakar war das Monster Energy Honda Team wirklich stark. Wir hatten einen guten Start im Prolog, während die ersten beiden Etappen mit der ganzen Navigation und dem Start von der Spitze aus etwas schwieriger waren. Bis zur vierten Etappe hatten wir begonnen, das Rennen zu dominieren, und wie wir gesehen haben, war es ein sauberes Rennen und ein sehr professioneller Job von allen Beteiligten. Kevin war wirklich stark und Nacho war vielleicht der Stärkste auf der Strecke, obwohl er drei Tage vor dem Ende gestürzt ist. Ricky und Joan haben mehrere Etappen gewonnen und damit ihr Potenzial gezeigt, obwohl Joan am vorletzten Tag des Rennens ausscheiden musste. Die Dakar ist so, sie ist das härteste aller Rennen. Wir haben es geschafft, dank Kevin Benavides und Ricky Brabec den ersten und zweiten Platz zu erreichen. Das Team hat einen exzellenten Job gemacht und jeder sollte beglückwünscht werden und stolz auf sich sein. Japan hat ein großartiges Motorrad gebaut – wirklich gut – das keinerlei Probleme verursacht hat. Wir werden so weiterarbeiten, um 2022 wieder zu gewinnen.

Foto: Rally Zone

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.