7.9 C
Börnichen
Dienstag, April 16, 2024

HERO MOTOSPORTS STARTET MIT EINER WEITEREN TOP-10-PLATZIERUNG IN DIE ZWEITE HÄLFTE DER DAKAR-RALLYE

Das Hero MotoSports Team Rally machte dort weiter, wo sie ihre Dakar 2021-Kampagne vor dem Ruhetag beendet hatten und lieferte heute eine weitere solide Leistung ab. Joaquim Rodrigues erreichte sein drittes Top-10-Etappenziel und Sebastian Bühler war weiterhin konstant.

JRod hatte eine gute Stage 7 und belegte heute den 9. Platz. Sebastian Buhler setzte seinen stetigen Lauf in der Rallye fort und brachte die Etappe auf dem 21. Platz nach Hause. Beide Fahrer erreichten das Marathon-Biwak in Sakaka mit ihren Motorrädern und Körpern in gutem Zustand.

Nach der ersten Hälfte der Marathon-Etappe befinden sich beide Fahrer von Hero MotoSports auf guten Positionen in der Gesamtwertung: Joaquim auf Platz 16 und Sebastian auf Platz 21.

Die Rallye wird heute die Nacht im Biwak verbringen, so dass die Fahrer sich selbst und ihre Maschinen ohne den Komfort ihrer Hilfsmannschaften versorgen müssen. Daher wird es für eine gute Leistung in der zweiten Hälfte der morgigen Etappe entscheidend sein, bei einigermaßen guten Bedingungen im Marathon-Biwak anzukommen. Die Ergebnisse der Marathon-Etappe können letztlich richtungsweisend für die Gesamtwertung der Rallye Dakar 2021 sein.

Die morgige Etappe 8 bildet den Abschluss der Marathon-Etappe mit 375 Kilometern Wertungsprüfung und führt die Rallye in die Region Neom in Saudi-Arabien.

Joaquim Rodrigues (Startnummer 27) sagte: „Die 7. Etappe sollte eine harte werden. Ich fühlte mich am Morgen nicht sehr gut und konnte zunächst nicht in meinen Flow finden. Aber dann kamen die Dinge zusammen und ich kam in einen guten Rhythmus, fand mein Tempo und brachte mein Hero-Bike in den Top 10 ins Ziel. Ich bin wirklich zufrieden mit dem Ergebnis heute, denn das Bike und die Reifen sind in einem sicheren und guten Zustand für morgen.“

Sebastian Bühler (Startnummer 24) sagte: „Der erste Teil des Marathons heute war eine knifflige Etappe mit vielen Steinen, so dass wir vorsichtig sein mussten, um das Bike und die Reifen zu schonen. Insgesamt war es eine positive Etappe für mich, und ich bin froh, dass ich im Biwak des Marathons ankomme und alles in einem guten Zustand ist. Hoffentlich können wir morgen eine gute Etappe fahren.“

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.