5.6 C
Börnichen
Sonntag, März 3, 2024

Monster Energy Yamaha Rallye-Team beendet siebte Etappe der Rallye Dakar 2021

Das Monster Energy Yamaha Rally Team hat die zweite Rennwoche der Rallye Dakar 2021 mit dem erfolgreichen Abschluss der siebten Etappe begonnen – der ersten Etappe der zermürbenden Marathon-Etappe von Ha’il nach Sakaka. Obwohl Ross Branch – der beste Fahrer des Teams zu Beginn der Etappe – vom Pech verfolgt wurde, schafften es alle Fahrer bis ins Ziel, wo sie heute Nacht abseits des Teams in einem provisorischen Camp übernachten werden. Franco Caimi war mit Platz 10 der bestplatzierte Fahrer des Teams und erreichte damit sein zweitbestes Etappenziel bei dieser Rallye. Teamkollege Adrien Van Beveren begann die zweite Woche ebenfalls positiv und beendete die Etappe knapp hinter Franco auf Platz 11.

Die siebte Etappe der Rallye Dakar 2021 bildete den ersten Teil der zweitägigen Marathon-Etappe der Rallye. Die Teilnehmer starteten nach dem Ruhetag in Ha’il und erreichten erfolgreich die Stadt Sakaka, wo die Fahrer nur zehn Minuten Zeit hatten, ihre Maschinen für die morgige achte Etappe, die zweite Etappe des Marathons, vorzubereiten.

Zum zweiten Mal bei der Rallye Dakar 2021 war Franco Caimi der bestplatzierte Fahrer des Monster Energy Yamaha Rallye Teams. Der Argentinier belegte auf der siebten Etappe einen starken zehnten Platz. Nachdem er als 12. in die Etappe gestartet war, behielt der Yamaha WR450F Rallye-Fahrer ein starkes und konstantes Tempo während der 453 Kilometer langen Prüfung bei und überquerte die Ziellinie mit weniger als sieben Minuten Rückstand auf den Etappensieger.

Nachdem er die erste Woche mit einem positiven Ergebnis beendet hatte, begann Adrien Van Beveren die zweite Woche mit einem weiteren starken Etappenergebnis, während er sich in der Gesamtwertung weiter nach vorne arbeitet. Als sechster Fahrer auf die Etappe gegangen, setzte der Franzose sofort seine Navigationskünste ein und sicherte sich mit Platz 11 ein weiteres starkes Ergebnis. Für die morgige zweite Etappe des Etappenmarathons hat Van Beveren eine gute Ausgangsposition.

Der führende Fahrer des Monster Energy Yamaha Rallye Teams, Ross Branch, zeigte auf der siebten Etappe erneut eine starke Leistung, bis ein schwerer Sturz nach 30 Kilometern seine Aufholjagd zunichte machte. Glücklicherweise blieb er unverletzt, musste aber einige laufende Reparaturen an seiner Yamaha WR450F Rallye vornehmen. Ross nahm das Rennen wieder auf und beendete die harte Etappe auf Platz 27. Ohne Druck und mit einer äußerst vorteilhaften Startposition für die achte Etappe und die zweite Etappe der Marathon-Etappe geht er nun mit dem einzigen Ziel an den Start, die verlorene Zeit wieder aufzuholen.

Die achte Etappe der Rallye Dakar 2021 ist die zweite und letzte Etappe der Marathon-Etappe der Veranstaltung. Auf dem Weg nach Südwesten nach Neom an der Küste des Roten Meeres erwartet den Fahrer eine abwechslungsreiche Landschaft, in der eine genaue Navigation und die Schonung der Motorräder der Schlüssel für ein starkes Finish auf der 375 Kilometer langen Prüfung sein werden.

Alexandre Kowalski – Yamaha Europa Off-Road Racing Manager

„Der heutige erste Tag der Marathon-Etappe war knifflig für uns, aber alle Fahrer sind gesund, was das Wichtigste ist. Leider hatte Ross einen Sturz. Zum Glück war es nichts allzu Ernstes, aber er hatte ein kleines Problem mit dem Motorrad, das er zwar beheben konnte, das ihn aber fast 40 Minuten gekostet hat. Wirklich schade für ihn, denn er war gut an der Spitze des Feldes platziert. Für Franco war die Etappe gut, ein konstantes Tempo und eine genaue Navigation, also ein guter Start in die Marathon-Etappe für ihn. Adrien ist auch gut gefahren. Es scheint so, als ob die anderen Fahrer jetzt eine Strategie verfolgen, denn er hat die Etappe irgendwann eröffnet. Das ist aber normal bei der Dakar, und Adrien hat die Etappe mit starker Navigation genossen und freut sich auf morgen. Der Rest des Teams ist jetzt in Neom und wir freuen uns darauf, die Fahrer morgen am Ende der achten Etappe wiederzusehen.“

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.