13.5 C
Börnichen
Dienstag, Juni 18, 2024

Price und Sanders rücken in der Tabelle vor, während Sainz und Mardeev Kategorien gewinnen

Rookie Seth Quintero verstärkte seinen Anspruch auf den Gesamtsieg in seiner Kategorie bei der Rallye Dakar 2021, indem er die verkürzte sechste Etappe am Freitag gewann, während Carlos Sainz und Ayrat Mardeev ebenfalls den Sieg in ihren jeweiligen Kategorien einfuhren.

Hier ist alles, was Sie wissen müssen:

Die Rallye-Organisatoren verkürzten die Etappe um 100 km (62,13 Meilen) und verschoben den Start um 90 Minuten, nachdem die Teilnehmer Bedenken über die Route der fünften Etappe geäußert hatten.

Die Teenager-Sensation Quintero hat eine beeindruckende erste Hälfte seiner ersten Ausfahrt genossen und er ging als jüngster Dakar-Etappensieger aller Zeiten in den Ruhetag am Samstag, um sich auf den dritten Platz in der Gesamtwertung zu schieben.

Der 18-Jährige setzte sich am Freitag um 23 Sekunden gegen Khalifa Al-Attiyah durch und liegt in der Kategorie der Leichtgewichte nur noch 8.26 Minuten hinter dem Polen Aron Domzala, nachdem der Chilene Chaleco Lopez einen Tag zum Vergessen hatte.

Der Kalifornier Quintero schwärmte: „Es sieht so aus, als hätten wir nur um 23 Sekunden gewonnen, aber für mich ist ein Sieg ein Sieg. Der heutige Tag lief absolut fantastisch. Wir haben uns in der Gesamtwertung um eine Position verbessert und statt 28 Minuten Rückstand auf die Spitze sind es jetzt nur noch acht Minuten. Es ist ein tolles Gefühl, der jüngste Dakar-Etappensieger aller Zeiten zu sein. Morgen ist Ruhetag, aber ich könnte ehrlich gesagt so früh aufstehen, wie ich will, und wieder ein Rennen fahren.“

Leider ist Landsmann Mitch Guthrie Jr. – ein zweifacher Etappensieger von 2020 – wegen mechanischer Probleme ausgeschieden.

Der amtierende Automeister Sainz fuhr zu seinem zweiten Etappensieg, der ihn 40.39 Minuten hinter dem Gesamtführenden Stéphane Peterhansel zurücklässt, während Nasser Al-Attiyah knapp sechs Minuten hinter dem 13-fachen Dakar-Sieger liegt.

Der Spanier Sainz, 58, verriet: „In dieser ersten Woche hatten wir zwei Tage, an denen wir 30 Minuten verloren haben, also hätten wir sicherlich einen besseren Job machen können.“

Der Pole Kuba Przygoński, der Südafrikaner Giniel De Villiers und der Franzose Cyril Despres beendeten das Rennen innerhalb der Top-10, aber der Franzose Sébastien Loeb erlitt einen gebrochenen Aufhängungsarm an seinem von Prodrive gebauten BRX1.

Der Australier Toby Price konnte mit seinem Motorrad nur Siebter werden, doch seine Hauptkonkurrenten hatten anderweitig genug zu kämpfen, so dass er sich die Gesamtführung mit 2.16 Minuten Vorsprung sichern konnte.

Landsmann Daniel Sanders wurde Dritter, Ex-Champion Matthias Walkner Fünfter und Sam Sunderland Neunter. Der Brite liegt nun mit 4m23s Rückstand auf dem sechsten Gesamtrang.

Price, 33, sagte: „Wir werden die Chance nutzen, uns zu sammeln und uns auf das vorzubereiten, was noch kommt.“

Der Russe Mardeev überholte seinen Landsmann Dmitry Sotnikov und holte sich seinen ersten Etappensieg im Jahr 2021. Sotnikov baute seinen Vorsprung auf Anton Shibalov auf 37m34s aus.

Der Samstag ist ein wohlverdienter Ruhetag für den Dakar-Konvoi, bevor es am Sonntag mit der Marathon-Etappe sieben von Ha’il nach Sakaka weitergeht.

Overall standings after Stage Six

Car
1. Stéphane Peterhansel (FRA) X-Raid Mini 22h14m03s
2. Nasser Al-Attiyah (QAT) Toyota Gazoo +00h05m53s
3. Carlos Sainz (ESP) X-Raid Mini +00h40m39s

Bike
1. Toby Price (AUS) Red Bull KTM 24h08m43s
2. Kevin Benavides (ARG) Honda +00h02m16s
3. Jose Ignacio Cornejo Florimo Honda +00h02m57s

Truck
1. Dmitry Sotnikov (RUS) Kamaz Master 24h26m18s
2. Anton Shibalov (RUS) Kamaz Master +00h37m34s
3. Ayrat Mardeev (RUS) Kamaz Master +01h01m43s

Lightweight vehicle
1. Aron Domzala (POL) Can-Am 27h04m29s
2. Austin Jones (USA) Can-Am +00h00m40s
3. Seth Quintero (USA) Red Bull Offroad +00h08m26s

Foto: Eric Vargiolu / DPPI / Red Bull Content Pool

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.