15.4 C
Börnichen
Mittwoch, Juli 24, 2024

HERO MOTOSPORTS TEAM RALLY FESTIGT SEINE POSITION ZUR HALBZEIT DER DAKAR 2021

Das Hero MotoSports Team Rally hat seine Position bei der Rallye Dakar 2021 mit einem guten Ergebnis auf der sechsten Etappe heute weiter gefestigt und damit die erste Hälfte der diesjährigen Rallye abgeschlossen.

Nach dem gestrigen harten Einsatz fand Joaquim Rodrigues wieder zu seiner Form und erreichte einen 8. Platz auf der Etappe. Sebastian Buhler hielt seine Position mit einem 21. Platz weiterhin konstant um die 20er-Marke.

Mit diesem konstanten Lauf findet das Hero MotoSports Team Rally seine Fahrer zur Halbzeit in guten Positionen mit JRod auf dem 17. Platz und Sebastian Buhler, nur knapp unter den Top 20, auf Platz 21 in der Gesamtwertung.

In Anbetracht der schwierigen Etappe 5, die dazu führte, dass einige Teilnehmer erst sehr spät am Abend im Biwak ankamen, entschieden die Organisatoren heute früh, die Etappe 6 um 100 km zu verkürzen und auch den Start um fast 90 Minuten zu verschieben. Dennoch forderte die Etappe die Teilnehmer mit einer 348 km langen Sonderprüfung mit Dünen in allen Formen und Farben heraus, die sich für die Teilnehmer als physisch anspruchsvoll erwies.

Die Teilnehmer werden morgen einen wohlverdienten Ruhetag genießen, der ihnen Zeit gibt, sich von dem Ansturm einer harten ersten Hälfte der Rallye zu erholen und ihre Strategie für die nächste Hälfte neu zu überdenken.

Wolfgang Fischer, Manager, Hero MotoSports Team Rally, sagte: „Wir sind froh, heute nach sechs Tagen anspruchsvoller Etappen im Biwak von Ha’il anzukommen. Abgesehen davon, dass wir erleichtert sind, einen dringend benötigten Ruhetag zu bekommen, sind wir auch sehr froh zu hören, dass die Kopfverletzung unseres Kumpels C S Santosh sich gut erholen sollte. Wir sind alle zuversichtlich, dass er sich bald vollständig erholen wird. Was die Leistung angeht, hat unser neues Motorrad eine tadellose Leistung abgeliefert und ist erfolgreich auf der Hälfte der Strecke angekommen. Auch unsere beiden Fahrer haben mit jeder Etappe an Selbstvertrauen gewonnen und haben viel Spaß. Wir freuen uns jetzt auf den Ruhetag, um uns auf weitere sechs lange Rennetappen vorzubereiten. Wir hoffen, dass wir unsere beiden Fahrer in Jeddah und Santosh in guter Verfassung im Ziel sehen.“

Joaquim Rodrigues (Startnummer 27) sagte: „Es war eine schwierige Etappe heute. Sie bestand nur aus Sand und Dünen, war also körperlich sehr anstrengend, und dennoch konnte ich einen guten Lauf hinlegen und mein Hero Bike ins Ziel bringen. Das Motorrad hat wirklich gut funktioniert und hat mir geholfen, diese Ergebnisse zu erzielen. Ich danke dem Team Hero, dass sie uns dieses tolle Rad zur Verfügung gestellt haben. Es macht einen großen Unterschied, ein wirklich gutes und zuverlässiges Bike in einem solchen Terrain zu haben. Es fühlt sich gut an, die erste Woche zu beenden und ich freue mich auf den Ruhetag morgen.“

Sebastian Bühler (Startnummer 24) sagte: „Eine sehr harte Etappe heute mit dem Fahren den ganzen Tag im Sand. Es war wie eine 300 km lange Motocross-Etappe mit nicht viel Navigation, also war es sehr hart für den Körper. Es ist gut, dass wir morgen einen Ruhetag haben, damit wir uns ein wenig erholen können. Das Motorrad funktioniert sehr gut und ich bin froh, dass ich die Halbzeit der Rallye ohne Verletzungen erreicht habe und mein Motorrad in einem sehr guten Zustand ist.“

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.