17.4 C
Börnichen
Sonntag, Mai 19, 2024

Bike-Trio in Saudi Arabien wieder in der Spur: Price gewinnt dritte Etappe

Toby Price ließ die Dünenprobleme vom Montag hinter sich und holte sich seinen zweiten Etappensieg bei der Rallye Dakar 2021, während Nasser Al-Attiyah auf der 403 km langen Wertungsprüfung, die durch die berüchtigte Wüste „Empty Quarter“ führte, einen weiteren Autosieg einfuhr. Hier ist alles, was Sie wissen müssen:

Der zweimalige Champion Price gewann am Dienstag die dritte Etappe mit einem Vorsprung von knapp zwei Minuten auf den Führenden Skyler Howes.

Der Australier führte Kevin Benavides und seinen Red Bull KTM Factory Team Kollegen Matthias Walkner über die Dünen. Der Brite Sam Sunderland wurde Fünfter und der australische Rookie Daniel Sanders belegte einen guten achten Platz.

Price, 33, sagte: „Es ist im Moment wie ein Jo-Jo, ich bin entweder ganz vorne oder ganz hinten. Die Navigation macht es schwierig, eine Etappe anzuführen.“

In der Autokategorie belegte Toyota Gazoo Racing Fahrer Al-Attiyah den ersten Platz vor seinem südafrikanischen Teamkollegen Henk Lategan. Stéphane Peterhansel wurde Dritter, da der Franzose seine Gesamtführung behielt.

Der amtierende Champion Carlos Sainz verlor nach einem Navigationsfehler eine halbe Stunde, aber Sebastien Loeb fuhr hart für den sechsten Platz, Cyril Despres wurde Zehnter, Kuba Przygoński Elfter und Giniel De Villiers 27.

Al-Attiyah, 50, sagte: „Wir haben wirklich viel gepusht und keine Fehler gemacht. Mathieu (Baumel, Beifahrer) hat gut navigiert. Alles am Auto funktioniert wirklich gut.“

Peterhansel, 55, fügte hinzu: „Ein großer Mix aus allem. Wir hatten auf den felsigen Abschnitten einen Reifenschaden, deshalb habe ich mich danach ein wenig zurückgehalten. Dann haben wir in den Schluchten an Geschwindigkeit zugelegt.“

Der Russe Dmitry Sotnikov fuhr hinter Siarhei Viazovich nach Hause und behielt einen gesunden Vorsprung vor dem Weißrussen, während sein Kamaz Master Teamkollege Anton Shibalov 23 Minuten hinter ihm auf dem dritten Platz lag.

Sotnikov, 35, sagte: „Die Navigation war eine große Herausforderung bei dieser Dakar. Wir achten darauf, die richtige Richtung zu finden und überprüfen die Straße auf mögliche Fallen. Bis jetzt ist unsere Taktik aufgegangen.“

Der Chilene Chaleco López holte sich einen weiteren Etappensieg im Lightweight-Fahrzeug, während die Red Bull Off-Road Junior Team-Fahrer Seth Quintero und Mitch Guthrie Jr. ebenfalls in die Top 10 fuhren und Cristina Gutiérrez auf Platz 13 landete.

Lopez, 45, sagte: „Die Kilometer waren sehr hart. Wir hatten einen Reifenschaden. Mein Beifahrer war hervorragend bei der Navigation auf dem zweiten Teil. Wir waren in der Lage, schnell ins Ziel zu fahren.“

Die vierte Etappe am Mittwoch führt den Dakar-Konvoi nach Riad, wo die Teilnehmer 856 km zurücklegen – 337 km gegen die Uhr in die saudi-arabische Hauptstadt.

Overall ranking after stage 3

Car
1. Stéphane Peterhansel (FRA) X-Raid Mini 10h39m02s
2. Nasser Al-Attiyah (QAT) Toyota Gazoo +00h05m09s
3. Mathieu Serradori (FRA) SRT Racing +00h26m21s

Bike
1. Skyler Howes (USA) KTM 12h04m48s
2. Kevin Benavides (ARG) Honda +00h00m33s
3. Xavier de Soultrait (FRA) Husqvarna +00h01m28s

Truck
1. Dmitry Sotnikov (RUS) Kamaz Master 11h47m11s
2. Siarhei Viazovich (BLR) Maz Sportauto +00h16m56s
3. Anton Shibalov (RUS) Kamaz Master +00h23m01s

Lightweight vehicle
1. Francisco Lopez Contardo (CHL) Can-Am 13h19m10s
2. Aron Domzala (POL) Can-Am +00h06m08s
3. Austin Jones (USA) Can-Am +00h07m13s

Foto: Marcelo Maragni/Red Bull Content Pool

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.