3 C
Börnichen
Freitag, April 19, 2024

Red Bull Erzbergrodeo 2023: die Motorrad-Offroad Weltelite geht vom 8. – 11. Juni in den Fight mit dem „Iron Giant“  

Red Bull Erzbergrodeo-Veranstalter Karl Katoch darf sich über einen gewaltigen Ansturm von Spitzenfahrern auf die 27ste Ausgabe des weltweit renommiertesten Hard Enduro Events freuen – und Titelverteidiger Manuel Lettenbichler (DE, KTM) bekommt starke Konkurrenz aus allen Kontinenten!

Enzersfeld, April 2023

Das Starterfeld des Red Bull Erzbergrodeo 2023 liest sich wie das Who-is-Who der internationalen Extreme Enduro Szene. Die weltbesten Motorrad-Offroad-Piloten kämpfen beim zweiten Stop der FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft 2023 um wichtige WM-Punkte. In den Kampf um den prestigeträchtigen Erzberg-Felspokal gehen heuer ganze 6 Factory Teams, die Werksfahrer bekommen dabei aber starke Konkurrenz von Topfahrern aus privaten Teams. Insgesamt haben sich bisher knapp 1.300 Teilnehmer aus 50 Nationen für das Red Bull Erzbergrodeo 2023 angemeldet.

Das Red Bull KTM Factory Team stellt mit Vorjahressieger Manuel Lettenbichler (DE) den absoluten Topfavoriten an den Start. Der 25-jährige Bayer gilt spätestens seit seinem FIM Hard Enduro Weltmeistertitel 2022 als der zur Zeit „kompletteste“ Fahrer der Szene. Lettenbichler bekommt mit dem 26-jährigen Kanadier Trystan Hart und dem 33-jährigen US Offroad-Superstar Kailub Russell aber gewaltige Konkurrenz im eigenen Team. Hart belegte beim Red Bull Erzbergrodeo 2022 den dritten Platz, während Kailub Russell bei seinem ersten Besuch am Erzberg wichtige Erfahrungen sammelte und heuer voll angreifen wird. Mit dem erst 20-jährigen australischen Youngster Will Riordan bringt KTM ein weiteres Supertalent mit zum Erzberg.

Im Husqvarna Factory Racing Team liegt das Hauptaugenmerk auf Billy Bolt (UK). Der 25-jährige Brite dominierte die FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft 2021 und kürte sich 2023 zum dritten Mal in Folge zum FIM Superenduro Weltmeister. Billy musste nach seinem vierten Platz im Vorjahr den Rest der Saison verletzungsbedingt pausieren, kommt aber nun mit alter Stärke zurück zum Berg aus Eisen. Mit Colton Haaker (USA) steht ein ganz besonderer Teampartner an Bolts Seite. Der Kalifornier hat ebenfalls drei Superenduro WM-Titel unter seinem Gürtel und konnte das Red Bull Erzbergrodeo bereits zweimal beenden. Dritter im Bunde der Husqvarna Werksfahrer ist der 21-jährige Ryder LeBlond (USA), der in seiner Heimat zu den erfolgreichsten Hard Enduro Talenten zählt.

GasGas Factory Racing schickt mit Taddy Blazusiak (POL) die Leitfigur des modernen Extreme Endurosports ins Rennen. Als 5-facher Red Bull Erzbergrodeo Sieger, 6-facher Superenduro Weltmeister und 5-facher AMA Endurocross Champion hat Taddy eine mehr als eindrucksvolle Karriere und ist immer noch einer der klaren Siegfavoriten. Taddys Teampartner kommt aus Salzburg und ist Österreichs heißestes Eisen im Hard Enduro Sport. Michael Walkner feierte 2022 seine erste Zielankunft am Erzberg und fuhr auch eine extrem starke Rennsaison in der FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft. Der 25-jährige verbesserte sich kontinuierlich und könnte der erste Österreicher am Podest des Red Bull Erzbergrodeo werden.

Stark besetzt ist auch das Sherco Factory Team, das mit Mario Roman (ESP) und Wade Young (RSA) zwei absolute Favoriten ins Rennen schickt. Roman wurde im Vorjahr knapp Zweiter hinter Mani Lettenbichler, während Wade Young seine bereits 7te (!) Zielankunft am Erzberg feierte. Cody Webb (USA) und Youngster Cooper Abbott (USA) verstärken die Sherco Phalanx zusätzlich. Webb stand bereits zweimal am Podium des Red Bull Erzbergrodeo, war FIM Superenduro Weltmeister und mehrfacher AMA Endurocross Champion, der 35-jährige Kalifornier zählt also alleine schon wegen seiner enormen Erfahrung zu den Besten der Welt. Mit dem 25-jährigen Abbott hat Sherco USA einen echten Rohdiamanten unter Vertrag, der heuer seinen viel beachteten Einstand am Erzberg geben wird.

Beta Factory Racing und das Rieju Factory Team stellen jeweils einen Spitzenfahrer an den Erzberg-Start. Jonny Walker (UK, Beta), 3-facher Red Bull Erzbergrodeo Sieger, musste im Vorjahr verletzungsbedingt pausieren, kommt aber nach einer sehr starken Superenduro-Saison mit breiter Brust zurück nach Eisenerz. Der 32-jährige Brite kann jederzeit um den Sieg mitkämpfen und ist ein klarer Favorit aufs Podium. Alfredo Gomez (ESP, Rieju) hat ebenfalls 2 Erzberg-Siege in der Tasche und 2022 die FIM Hard Enduro WM auf dem fünften Gesamtrang abgeschlossen. Der sympathische Spanier zählt zur Weltelite des Sports und zielt 2023 ganz klar auf einen weiteren Podiumsplatz am „Iron Giant“.

Als wohl erfolgreichster „Privatfahrer“ stellt sich 2023 kein anderer als Graham Jarvis (UK, Husqvarna) dem Kampf um die Erzberg-Krone. Mit seinen bemerkenswerten 48 Jahren gehört der 5-fache Red Bull Erzbergrodeo Sieger immer noch zu den definitiven Favoriten in der Extreme Enduro Szene, was sein dritter Gesamtrang in der FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft 2022 eindrucksvoll belegt.

Unvergessen bleibt auch sein Auftritt am Erzberg im Vorjahr: Graham hatte am Start technische Probleme, nahm das Rennen eine knappe Stunde nach allen anderen Fahrern auf und pflügte daraufhin wie ein Eisbrecher in Richtung Ziel. Jarvis musste zwar reglementkonform disqualifiziert werden, hinterließ aber einmal mehr einen gewaltigen Eindruck auf die Fans und Konkurrenten. 2023 kommt der Brite in gewohnter Sieglaune zurück nach Eisenerz und zielt selbstbewusst auf seinen sechsten Felspokal – der ihn in der Motorrad-Offroadszene endgültig unsterblich machen würde.

Generationenwechsel am Erzberg: die jungen Wilden stürmen heran

Matthew Green (RSA, KTM), Mitch Brightmore (UK, GasGas), Teodor Kabakchiev (BG, KTM), Donimik Olszowy (POL, GasGas), Suff Sella (ISR, KTM), David Cyprian (CZ, KTM) und Will Hoare (UK, GasGas)… wem diese Namen noch unbekannt sind, ist schlecht informiert! Es handelt sich um die Phalanx der extrem talentierten nächsten Extreme Enduro Generation, die kräftig an den Hinterrädern der arrivierten Topfahrer „sägt“. Mit dem 2023 neu gegründeten FIM Hard Enduro Junior World Cup bekommen die „jungen Wilden“ ihre eigene Weltmeisterschaft, am Red Bull Erzbergrodeo stellen sich die Youngster aus aller Welt voll motiviert ihrer größten Herausforderung. 

Von Pol Tarres bis Lyndon Poskitt: spektakuläre Auftritte am Red Bull Erzbergrodeo

Das Red Bull Erzbergrodeo ist für spektakuläre Überraschungen im Starterfeld bekannt, und 2023 macht da keine Ausnahme. Der Spanier Pol Tarres steigt bereits zum zweiten Mal auf einer Zweizylinder-Reiseenduro in den Ring mit dem Erzberg und wird alle Rennbewerbe auf seiner Yamaha Tenere 700 bestreiten. Der 3-fache Red Bull Erzbergrodeo Finisher begeisterte schon im Vorjahr mit seiner Fahrweise, 2023 feiert Pol das 40-jährige Tenere Jubiläum mit Yamaha am Erzberg. Motorex und Husqvarna Markenbotschafter, Dakar Male Moto-Sieger und Offroad-Weltenbummler: Lyndon Poskitt kam durch seine Races-to-Places Motorrad-Weltreise erstmals zum Berg aus Eisen und war sofort vom Erzberg-Spirit begeistert. Der Brite startet auch heuer wieder für Husqvarna und wird seine weltweite Fangemeinde mit seinen legendären Video-Tagebüchern unterhalten.

Ebenfalls spektakulär ist das Erzberg-Projekt der tschechischen Offroad-Legende Jiri Hejnik. Der 67-jährige möchte mit einem einzigartigen KTM-Umbau an den Start des Blakläder Iron Road Prologs gehen: eine KTM SX-250F mit dem 120 PS-starken Herz einer KTM 890R Adventure!

Jiri wäre mit diesem sensationellen Eigenbau einer der Favoriten in der Zweizylinder-Wertung…  

Red Bull Driving School: das härteste Fahrsicherheitstraining der Welt beim Red Bull Erzbergrodeo

Noch ein Highlight für die junge Generation: die Red Bull Driving School bringt das härteste Fahrtechniktraining der Welt vom 10. bis 11. Juni zum Red Bull Erzbergrodeo. Hierbei handelt es sich um ein Fahrsicherheitstraining der etwas anderen Art, bei dem Führerscheinneulinge alles lernen, was man in der Fahrschule noch nicht gelernt hat. Denn auch Driften, Einparken auf Kontakt, Reifenwechseln mit Vorschlaghammer und ein richtiger Burnout mag gelernt sein. Damit die Teilnehmer:innen all diese Skills und vieles mehr im Handumdrehen beherrschen, sind die Red Bull Driftbrothers als Fahrlehrer mit an Bord. Es stehen Fahrschulautos bereit, die mit Sicherheit durch jede Straßentauglichkeits-Prüfung rasseln würden. Weit von der neuesten Technik entfernt und versehen mit Dellen und anderen Mängeln wurden sie jedoch von Drift-Profis aufgerüstet, um besonders leicht und schnell in der Kurve zu liegen. Mitmachen können alle Führerscheinneulinge, die bis zum 9. Juni 2023 den Führerschein Klasse B besitzen und die „Online-Prüfung“ auf redbull.com/driving school bestehen. 10 Teilnehmer plus Begleitperson werden ausgewählt und dürfen das sensationelle Training am Erzberg erleben!

Die Bewerbungsfrist läuft noch bis 10. Mai 2023 bis 23:59 Uhr, die Anmeldung und alle Infos gibt’s auf redbull.com/drivingschool

Foto: Philip Platzer/Red Bull Content Pool

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.