MATTHIAS WALKNER GEWINNT DIE DRITTE ETAPPE DER ADDC 2022

Matthias Walkner von Red Bull KTM Factory Racing hat die dritte Etappe der Abu Dhabi Desert Challenge 2022 gewonnen und sich damit in der vorläufigen Rallye-Wertung auf den zweiten Platz verbessert. Toby Price erzielte mit der viertschnellsten Zeit sein bisher bestes Ergebnis in diesem Jahr, während Teamkollege Kevin Benavides die Etappe als Zehnter beendete, obwohl er einen Großteil der Prüfung eröffnete und auf den letzten Kilometern einen schweren Sturz erlitt. Alle drei Fahrer liegen nun unter den ersten sechs der Gesamtwertung.

Matthias Walkner genoss seine Zeit in der Wüste von Liwa und holte sich mit einer schnellen und gleichmäßigen Fahrt den Sieg auf der 255 Kilometer langen Prüfung mit fast einer Minute Vorsprung. Die Leistung des amtierenden FIM Cross-Country-Rallye-Weltmeisters reichte aus, um sich in der Gesamtwertung vom 10. auf den zweiten Platz zu verbessern, wo er viereinhalb Minuten hinter dem Führenden liegt. Der Österreicher steht nun vor der wenig beneidenswerten Aufgabe, die vierte Etappe am Mittwoch zu eröffnen.

Matthias Walkner: „Die Etappe ist heute gut gelaufen – es fühlt sich immer gut an, einen Sieg zu holen. Für die Gesamtwertung war es vielleicht nicht das beste Ergebnis, denn das bedeutet, dass ich morgen in Führung liege und etwas Zeit auf die anderen verliere. Ich hatte mir am Morgen vorgenommen, gegen Ende der Prüfung ein wenig nachzulassen, aber ehrlich gesagt hatte ich so viel Spaß in den Dünen, dass ich einfach weiterfuhr. Die Zeiten an der Tabellenspitze sind eng, und es wird morgen ein harter Auftakt, aber das Ziel bleibt dasselbe – sicher ins Ziel zu kommen und hoffentlich mit einem guten, soliden Ergebnis.“

Toby Price zeigt auch in diesem Jahr wieder starke und konstante Leistungen bei der ADDC. Nach der dritten Etappe, die er als Viertschnellster beendete, liegt er in der vorläufigen Rallye-Wertung auf dem sechsten Platz – zwei Etappen vor Schluss ist er in Reichweite der Führenden. Mit einer vorteilhaften Startposition für die morgige 243 Kilometer lange Wertungsprüfung auf der vierten Etappe wird der Australier versuchen, die Lücke zu schließen und sich für den letzten Tag in eine gute Position zu bringen.

Toby Price: „Tag drei ist geschafft. Es war ein weiterer harter Tag, an dem ich die meiste Zeit allein unterwegs war. Das macht es wirklich schwierig, einen guten Rhythmus zu finden, und dann fragt man sich, ob man eine gute Pace hat, denn manchmal denkt man, dass man wirklich gut fährt, und manchmal scheint es langsam zu sein. Später wurde ich von Matthias (Walkner) und Skyler (Howes) eingeholt, und das war das erste Mal, dass ich bei diesem Event mit Leuten in den Dünen gefahren bin. Das war gut, weil man ein viel besseres Tempo fahren konnte, und es hat auch eine Menge Spaß gemacht. Alles in allem war es ein guter Tag, ich habe es auf zwei Rädern gehalten und freue mich jetzt auf die letzten beiden Etappen.“

Nach seinem dritten Platz auf der zweiten Etappe machte sich Kevin Benavides an der Spitze des Feldes auf den Weg zur heutigen Prüfung. Der Argentinier schloss bis zum Tankstopp zu den beiden vor ihm liegenden Fahrern auf, lag gut in den Top 10 und wollte auf den verbleibenden 100 Kilometern noch einmal richtig Gas geben. Leider führte ein schwerer Sturz dazu, dass Benavides für einige Zeit anhalten musste, aber glücklicherweise konnte der Dakar-Champion von 2021 bis ins Ziel weiterfahren. Kevin wird sich über Nacht ausruhen, um am Mittwoch die vierte Etappe in Angriff nehmen zu können. Der KTM 450 RALLY-Fahrer liegt derzeit auf dem dritten Platz der Gesamtwertung.

Kevin Benavides: „Ein harter Tag für mich heute. Die Etappe war gut – harte Arbeit und knifflig, ein gutes Tempo über die aufgebrochenen Dünen zu halten, aber ich denke, ich habe in der ersten Hälfte der Etappe einen guten Job gemacht und konnte die Jungs vor mir einholen. Nach dem Tanken hatte ich einen Sturz und verletzte mich am Magen, aber nachdem ich ein oder zwei Minuten Pause gemacht hatte, konnte ich weiterfahren. Ich konnte die Etappe in einer ziemlich guten Zeit beenden, aber ich muss jetzt versuchen, mich ein wenig zu erholen, um mich für morgen besser zu fühlen.“

Die vierte Etappe der Abu Dhabi Desert Challenge 2022 – die vorletzte der Veranstaltung – führt über eine Gesamtdistanz von 396 Kilometern und beinhaltet eine Wertungsprüfung über 243 Kilometer, die gegen die Uhr gefahren wird.

Provisional Results – Stage 3 Abu Dhabi Desert Challenge 2022 

1. Matthias Walkner (AUT), KTM, 3:24:13
2. Sam Sunderland (GBR), GASGAS, 3:25:14 +1:01
3. Skyler Howes (USA), Husqvarna, 3:26:43 +2:30
4. Toby Price (AUS), KTM, 3:28:20 +4:07
5. Pablo Quintanilla (CHI), Honda, 3:28:22 +4:09
Other KTM 
10. Kevin Benavides (ARG), KTM, 3:35:27 +11:14

Provisional Standings – Abu Dhabi Desert Challenge 2022 after 3 of 5 stages

1. Sam Sunderland (GBR), GASGAS, 11:23:47
2. Matthias Walkner (AUT), KTM, 11:28:11 +4:24
3. Kevin Benavides (ARG), KTM, 11:28:15 +4:28
4. Pablo Quintanilla (CHI), Honda, 11:28:36 +4:49
5. Ricky Brabec (USA), Honda, 11:29:59 +6:12
Other KTM

6. Toby Price (AUS), KTM, 11:30:27 +6:40

Foto: Marian Chytka

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.