Billy Bolt in bestechender Form beim Abestone Hard Enduro

Der Brite Billy Bolt (Husqvarna) hat bei der dritten Runde der FIM Hard Enduro World Championship den Fehdehandschuh hingeworfen und die schnellste Qualifikationszeit beim Abestone Hard Enduro erzielt. Bolt, der sich in den toskanischen Bergen bereits sehr wohl fühlt, führte die Zeitenliste am Samstag vor Manuel Lettenbichler (KTM) und Taddy Blazusiak (GASGAS) an.

Nach einer neunwöchigen Wartezeit zwischen der Eröffnungsrunde beim Extreme XL Lagares und dem Abestone Hard Enduro ist die diesjährige FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft endlich zum Leben erwacht. Der ELEVEIT Extreme Test am Freitag gab den Teilnehmern die Möglichkeit, sich die Beine auf einem kurzen, aber anspruchsvollen Extremkurs zu vertreten. Bolt war sofort auf dem Punkt, legte die schnellste Zeit hin und sicherte sich damit einen frühen Vorsprung für die Qualifikation am Samstag.

Der JUST1 Special Test, der dreimal gefahren wurde und bei dem die beste Zeit zählte, war eine 10 Kilometer lange Schleife, die technische Forstwege mit einigen Hochgeschwindigkeits-Bergtrails mischte. Die besten 50 Fahrer qualifizierten sich für das LIQUI MOLY Super Final am Sonntag.

Mit dem Ziel, den ersten Platz in der Qualifikation zu erreichen, war Bolt von Anfang an auf einer Mission. Mit der schnellsten Zeit setzte er sich an die Spitze, vor Lettenbichler, Blazusiak, Jonny Walker (Beta) und Wade Young (Sherco).

Im zweiten Lauf verbesserte Bolt seine Bestzeit um weitere vier Sekunden, bevor er im dritten und letzten Lauf noch einmal drei Sekunden herausholte und sich damit an die Spitze des Klassements setzte. Mit seiner Bestzeit in der zweiten Runde sicherte sich Lettenbichler den zweiten Platz, während Blazusiak in seinem zweiten Lauf ebenfalls eine Bestzeit erzielte und damit Dritter wurde.

Es war eine hart umkämpfte Angelegenheit, bei der Walker als Vierter nur eine Zehntelsekunde langsamer war als Blazusiak. Young wurde mit seiner Bestzeit in Runde drei Fünfter, Dominik Olszowy lag als Sechster weniger als eine Sekunde zurück.

Angefeuert von der heimischen Unterstützung war Sonny Goggia (GASGAS) der siebtschnellste, während Travis Teasdale (GASGAS) Achter wurde. Das Husqvarna-Duo Graham Jarvis und Alfredo Gomez rundete die Top 10 ab, wird aber zweifellos ein Paar sein, auf das man im morgigen LIQUI MOLY Super Final achten muss, wenn es hart auf hart kommt. Auch Shercos Mario Roman auf Platz 12 ist ein weiterer Fahrer, den man im Auge behalten sollte.

Am Sonntag findet am Vormittag ein dreistündiges MITAS-Finale für diejenigen statt, die es nicht in die Top-50 geschafft haben, bevor die dritte Runde der FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft in Abestone Hard Enduro am Nachmittag mit dem LIQUI MOLY Super Finale abgeschlossen wird.

Billy Bolt (Husqvarna): „Das war ein großartiger Start in das Wochenende – der Schnellste im Zeittraining am Freitag und dann der Schnellste in allen drei Läufen heute für die Top-Qualifikation. Um ehrlich zu sein, gefällt es mir hier sehr gut, und die Strecke, die Abestone Hard Enduro zu bieten hat, ist großartig. Morgen geht es dann ans Eingemachte. Mein Ziel ist es, zu gewinnen, aber ich weiß, dass es noch zehn andere Jungs gibt, die das auch schaffen können!“

Round 3: Abestone Hard Enduro – JUST1 Special Test qualifier

1. Billy Bolt (Husqvarna) 8:13.86; 2. Manuel Lettenbichler (KTM) 8:26.71; 3. Taddy Blazusiak (GASGAS) 8:36.53; 4. Jonny Walker (Beta) 8:36.58; 5. Wade Young (Sherco) 8:43.10; 6. Dominik Olszowy (KTM) 8:44.03; 7. Sonny Goggia (GASGAS) 8:51.80; 8. Travis Teasdale (GASGAS) 8:54.58; 9. Graham Jarvis (Husqvarna) 9:01.58; 10. Alfredo Gomez (Husqvarna) 9:01.87…

Foto: Future7Media

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.