16.2 C
Börnichen
Sonntag, Mai 19, 2024

MANUEL LETTENBICHLER BEREIT FÜR DAS ABESTONE HARD ENDURO RENNEN

Manuel Lettenbichler von Red Bull KTM Factory Racing ist nach Italien gereist, um das Abestone Hard Enduro zu fahren. Die dreitägige Veranstaltung markiert die dritte Runde der FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft 2021 und wird alle Teilnehmer mit einer Vielzahl von Rennformaten testen, die zu einem dreistündigen, technisch anspruchsvollen Superfinale am Sonntag, den 11. Juli führen.

Nach den Einschränkungen in der ersten Runde und der Absage der zweiten Runde ist Manuel Lettenbichler bereit, sich der neuen Herausforderung des Abestone Hard Enduro zu stellen. Am Freitagabend wird sich Mani einem Extremtest stellen, der zwar optional ist, aber über die Startreihenfolge für das Zeitfahren am Samstag entscheidet – drei Runden auf einem schnellen, aber technischen 10km-Kurs in den Bergen nahe der Stadt Abetone.

Die besten 50 Fahrer vom Samstag werden dann das Superfinale bestreiten, ein kurzes, ultra-herausforderndes 20 km langes Hard Enduro mit steilen Anstiegen und Abfahrten, sowie dem härtesten Terrain des gesamten Wochenendes.

Lettenbichler, der sich fit fühlt und darauf brennt, einige extreme Rennen zu fahren, ist zuversichtlich, um die Podiumsplätze zu kämpfen. Ein starkes Ergebnis beim Extreme XL Lagares Anfang des Jahres, gefolgt von einer ebenso beeindruckenden Top-10-Platzierung in der Enduro2-Klasse beim GP von Italien, hat gezeigt, dass der junge Deutsche zweifelsohne in Form und auf der Höhe der Zeit ist.

Mani ist begierig darauf, die neue Herausforderung Abestone Hard Enduro anzunehmen und seinen Namen in die Geschichtsbücher als der erste Fahrer einzutragen, der in der FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft den ersten Platz belegt.

Das Abestone Hard Enduro findet vom 9. bis 11. Juli in Abetone, Italien, statt. Die dreitägige Veranstaltung endet am Sonntag mit dem zermürbenden, dreistündigen Extremrennen Super Final.

Manuel Lettenbichler: „Ich fühle mich sehr gut und freue mich darauf, an diesem Wochenende wieder Rennen zu fahren. Es ist eine komplett neue Veranstaltung, neu für alle, das macht es noch spannender, und ich bin gespannt, wie sich das Ganze entwickelt. Die Location für das Rennen sieht fantastisch aus, also kann ich es kaum erwarten, loszulegen und zu sehen, was die Strecke zu bieten hat. Mein Training läuft wirklich gut und ich fühle mich auf dem Rad großartig, also werde ich mein Bestes geben und dann werden wir sehen, wo wir am Sonntag landen.“

Foto: Future7Media

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.