JOSEP GARCIA BEREIT FÜR DIE ENDUROGP-RÜCKKEHR

Josep Garcia von Red Bull KTM Factory Racing wird an diesem Wochenende seine lang erwartete Rückkehr in die FIM Enduro-Weltmeisterschaft feiern, die vom 18. bis 20. Juni 2021 in Portugal ausgetragen wird. Auf der KTM 350 EXC-F wird Garcia versuchen, seinen zweiten Titel in der Enduro2-Klasse zu holen und gleichzeitig um den Gesamtsieg in der EnduroGP-Kategorie zu kämpfen.

Die lang erwartete erste Runde der FIM Enduro Weltmeisterschaft 2021 wird dieses Wochenende in Marco de Canaveses in Portugal stattfinden. Nachdem der Start der Serie aufgrund der Pandemie auf Mitte Juni verschoben wurde, wird die sechstägige Meisterschaft nun im Norden des Landes, direkt im Landesinneren der schönen Küstenstadt Porto, beginnen. Die Fahrer werden am Freitagabend einen Supertest in Marco de Canaveses bestreiten, gefolgt von zwei vollen Renntagen in der portugiesischen Landschaft. Die EnduroGP-Klasse wird am Samstag und Sonntag drei Runden pro Tag absolvieren, wobei jede Runde vier spezielle Tests beinhaltet – einen Super Test, Cross Test, Enduro Test und Extreme Test. Die Organisatoren versprechen ein hartes, altmodisches Enduro, das sowohl physisch als auch technisch anspruchsvoll ist.

Nach seiner Enduro2-Meisterschaftssiegersaison 2017 wechselte Josep Garcia 2018 und 2019 in die damals neu gegründete World Enduro Super Series. Obwohl sich die Serie auf harte Enduro-Events konzentriert, wurde Garcia der Herausforderung mehr als gerecht und feierte Erfolge, während er sich mit den etablierten Spezialisten der Disziplin anlegte. Da der internationale Rennsport 2020 stark eingeschränkt ist, konnte der junge Spanier dennoch an seiner heimischen spanischen Meisterschaft teilnehmen, wo er sowohl den E2- als auch den Gesamttitel gewann. Bei den letzten beiden Läufen der FIM Enduro-Weltmeisterschaft zeigte der KTM 350 EXC-F Fahrer bei Wildcard-Einsätzen hervorragende Leistungen und holte zwei Tagessiege.

Jetzt, wo er zum ersten Mal seit drei Jahren wieder in der EnduroGP-Meisterschaft antritt, möchte Garcia einen Eindruck hinterlassen und sich einen zweiten FIM-Weltmeistertitel sichern.

Josep Garcia: “In den letzten drei Jahren bin ich hauptsächlich Hard-Enduro-Rennen gefahren und habe dabei viel über extremes Fahren gelernt. Ich hoffe, dass ich diese neuen Fähigkeiten in die EnduroGP-Weltmeisterschaft mitnehmen kann und glaube fest daran, dass sie mir bei den traditionellen Enduros helfen werden. Während meiner Zeit in der WESS-Meisterschaft konnte ich zweimal das Red Bull Erzbergrodeo absolvieren und zwei Red Bull Romaniacs-Events beenden, was eines meiner Ziele für diese Serie war. Es ist schon eine Weile her, dass ich eine volle Saison in der EnduroGP gefahren bin, aber das hat mich nur noch mehr motiviert, um den Sieg in der Enduro2-Klasse und in der EnduroGP zu kämpfen. Mein Training hat sich jetzt ein wenig verändert, es konzentriert sich mehr auf klassisches Enduro und meinen allgemeinen Speed, aber ich arbeite immer noch an meinen extremen Fähigkeiten und hoffe, dass mir das helfen kann, meine Ergebnisse im Laufe des Jahres zu verbessern. Letztes Jahr bin ich einige Weltmeisterschaftsrennen in Portugal gefahren, und obwohl ich ohne Erwartungen in diese Rennen ging, fand ich mich im Kampf um die oberste Stufe des Podiums wieder. Jetzt, wo ich in die EnduroGP zurückkehre, ist mein Plan, einen starken Start in die Meisterschaft hinzulegen und während der gesamten sechs Runden der Saison um das Podium zu kämpfen.”

Die FIM Enduro-Weltmeisterschaft 2021 beginnt an diesem Wochenende mit der ersten Runde in Marco de Canaveses, Portugal, vom 18. bis 20. Juni. Nur eine Woche später, vom 25. bis 27. Juni, geht es dann nach Italien zur zweiten Runde.

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.