Covid-Beschränkungen zwingen Extreme XL Lagares zur Verwendung eines alternativen Rennformats

Aufgrund eines regionalen Covid-Hotspots und der darauffolgenden Entscheidung der portugiesischen Generaldirektion für Gesundheit vom Donnerstag, den 6. Mai, die vorschreibt, dass alle internationalen Sportevents nun hinter verschlossenen Türen stattfinden müssen, war Extreme XL Lagares gezwungen, erhebliche Änderungen am geplanten Veranstaltungsformat vorzunehmen.

Obwohl die Gesamtzahl der Covid-Infektionen in Portugal sehr niedrig ist, liegt dieser Hot Spot in einem Gebiet, durch das ein großer Teil des geplanten Kurses von Extreme XL Lagares führt. Daher betrifft die Entscheidung sowohl den für Samstag geplanten Prolog als auch das Hauptrennen, die beide abgesagt wurden.

Der Veranstalter der Extreme XL Lagares, der Serienpromoter WESS Promotion GmbH, und die FIM haben jedoch gemeinsam einen alternativen Veranstaltungsplan entworfen, der sicherstellt, dass alle 350 Teilnehmer, einschließlich der 56 Teilnehmer der FIM Hard Enduro World Championship, wie geplant innerhalb eines Covid-sicheren Bereichs in Portugal fahren können.

Alle Amateur-Wettkämpfer können ihre Nennung für das Extreme XL Lagares 2022 übernehmen und in diesem Jahr kostenlos antreten.

Dies ist möglich, da sich das Fahrerlager der Veranstaltung und die geplante Endurocross-Strecke innerhalb eines geschlossenen Militärgeländes mit unabhängiger Verwaltung befinden und alle Fahrer und Betreuer beim Betreten der Anlage auf Covid getestet wurden.

Das neue Format der Veranstaltung beginnt, wie ursprünglich geplant, mit der Endurocross-Qualifikation für die Amateure am heutigen Freitag, den 7. Mai, und für die Fahrer der Pro-Klasse am morgigen Samstag, den 8. Mai. Am Sonntag, den 9. Mai, werden die Organisatoren eine Hard-Enduro-Schleife innerhalb des Militärgeländes und rund um das Fahrerlager anlegen, wobei Teile der Endurocross-Strecke genutzt werden, die dann für das Hauptrennen am Sonntag verwendet wird. Am Sonntag finden drei Finals für die 20 bestqualifizierten Profi-Fahrer statt. Der Fahrer mit dem besten Gesamtergebnis ist der Sieger der ersten Runde der FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft.

Die WESS Promotion GmbH nimmt zur Kenntnis, dass sich der alternative Veranstaltungsplan deutlich von dem ursprünglich von den Veranstaltern geplanten unterscheidet, steht aber voll hinter dem neuen Zeitplan.

Die Bestätigung des überarbeiteten, endgültigen Veranstaltungsplans wird auf der Website der FIM Hard Enduro World Championship und auf den Social Media Kanälen veröffentlicht.

Winfried Kerschhaggl – FIM Hard Enduro World Championship Series Manager: “Es versteht sich von selbst, dass diese Entscheidung in letzter Minute erhebliche Auswirkungen auf Extreme XL Lagares und alle Beteiligten hat, vor allem aber auf die Organisatoren. Sie haben alles getan, um ein sicheres, covid-konformes Event zu gewährleisten und konzentrieren sich nun zu 100 Prozent darauf, dass Extreme XL Lagares 2021 stattfinden wird, wenn auch in einer ganz anderen Form als geplant. Mit unserer vollen Unterstützung und zusammen mit der FIM hat das Organisationsteam alles getan, um angesichts der eingeschränkten Möglichkeiten eine würdige Alternative zu gewährleisten. Wir sind uns darüber im Klaren, dass der neue Zeitplan eine Alternative ist, aber eine, die sicherstellt, dass alle Teilnehmer Rennen fahren können.”

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.