TADDY BLAZUSIAK IST HEISS AUF EXTREME XL LAGARES

Wir fahren Enduro-Rennen, und mit Taddy Blazusiak am Steuer sieht es gut aus, wenn wir den ersten Lauf der FIM Hard Enduro World Championship in Angriff nehmen. Taddy, der GASGAS Factory Racing in die acht Runden umfassende Serie führt, ist motivierter denn je, der Extrem-Enduro-Szene erneut seinen Stempel aufzudrücken und hoffentlich einen weiteren Weltmeistertitel zu holen.

Wir sind stolz darauf, dass ein Fahrer von Taddys Format unseren ersten Angriff auf die FIM Hard Enduro World Championship anführt. Als sechsfacher FIM SuperEnduro Weltmeister, fünffacher AMA EnduroCross Champion und fünffacher Red Bull Erzbergrodeo Sieger ist er ein Fahrer, der für die härtesten Events steht, die der Endurosport zu bieten hat. Und mit der Gründung der neuen Hard-Enduro-Weltmeisterschaft der FIM wissen wir, dass wir einen der Besten im Geschäft haben, um die Marke zu vertreten.

Die FIM Hard Enduro World Championship wird acht Runden in acht verschiedenen Ländern umfassen, einschließlich einer Reise über den Atlantik nach Tennessee, USA, zum Red Bull TKO. Zunächst werden die Augen jedoch auf Portugal gerichtet sein, wo die erste Runde und das Extreme XL Lagares stattfinden werden. Während das Rennen leider keine Zuschauer bietet, wird es dennoch einige der härtesten Terrains im Laufe des dreitägigen Events bieten.

Neben Taddy wird auch der aufstrebende österreichische Rennfahrer Michael Walkner als GASGAS Factory Supported Junior Rider auf seiner EC 300 auf Erfolgskurs gehen. Der 23-Jährige ist darauf fokussiert, so viel Erfahrung wie möglich von seinem Teamkollegen zu sammeln und mit ihm um die Podiumsplätze zu kämpfen. Er ist super-aufgeregt, seine Saison 2021 zu beginnen und brennt darauf, zu zeigen, was er kann!

Taddy und Michaels erstes FIM Hard Enduro World Championship Event wird Extreme XL Lagares, in Portugal, vom 7. bis 9. Mai sein.

Taddy Blazusiak: “Ich bin so aufgeregt – 2021 scheint ein großartiges Jahr zu werden. Ich denke, die neue FIM Hard Enduro World Championship ist etwas, auf das ich und eine Reihe anderer Extrem-Fahrer sich schon lange gefreut haben, und ich freue mich wirklich darauf, zu sehen, wie sich die Dinge entwickeln. Da die SuperEnduro-Meisterschaft verschoben wurde, hat sich mein Training wieder auf die längeren Fahrten und das extremere Terrain konzentriert, das wir wahrscheinlich bei der diesjährigen Hard-Enduro-Weltmeisterschaft sehen werden. Ich bin auch wieder auf die 2-Takt-Maschine umgestiegen, um damit wieder auf Touren zu kommen. Es war gut, ich freue mich wirklich darauf, endlich ein paar Rennen zu fahren, also habe ich mich vorbereitet, den Camper hergerichtet und alles für die Saison vorbereitet. Es wird eine gute werden!”

Foto: Sebas Romero

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.