TROY LEE DESIGNS/RED BULL/GASGAS FACTORY RACING SCHLIESST 2021 AMA SX SERIE IN UTAH AB

Das Troy Lee Designs/Red Bull/GASGAS Factory Racing Team beendete am Abend in Salt Lake City, Utah, seine allererste AMA Supercross-Meisterschaftssaison mit allen drei Fahrern des Teams unter dem Zelt. In der 450SX-Klasse belegte Justin Barcia den siebten Platz im Hauptevent und besiegelte damit den vierten Platz in der Meisterschaftswertung 2021. In der 250SX-Klasse war es ein volles Haus, da Fahrer aus der Ost- und der West-Division im Main Event gegeneinander antraten und so die Teamkollegen Pierce Brown und Michael Mosiman zum ersten Mal in dieser Saison zusammen antraten. Es war Brown, der mit einem siebten Platz die Nase vorn hatte, während Mosiman einen Sturz in der ersten Kurve hatte, von dem er sich nur schwer erholte.

Barcia kam in die letzte Runde und suchte nach einer harten Begegnung in Utah am vergangenen Wochenende nach Wiedergutmachung. Er qualifizierte sich als Neunter, aber er schaltete ein paar Gänge höher, als es Zeit für das Rennprogramm wurde. Im Vorlauf stürmte Barcia mit seiner MC 450F von der Startlinie und stürzte sich direkt in den Kampf an der Spitze. Am Ende eines Viererzuges sitzend, machte er weiter Druck und hielt sich in Schlagdistanz zu den Top-Drei und wurde schließlich Vierter.

Im Hauptrennen erwischte Barcia nicht den erhofften Start und fand sich nach der ersten Runde auf Platz 12 wieder. Er arbeitete hart, um das Feld zu durchbrechen und schaffte es, sich nach sieben Runden auf den neunten Platz vorzuarbeiten. Trotz des Gefühls der Dringlichkeit hatte Barcia in der ersten Hälfte des Rennens Probleme, Überholmanöver zu starten, aber er machte weiter Druck und holte schließlich zwei weitere Plätze auf und wurde Siebter.

Barcia: “Ich habe mich den ganzen Tag gut gefühlt und fühlte mich auf dem Motorrad und der Strecke wohl, aber der siebte Platz war nicht die Art, wie ich die Saison beenden wollte. Alles in allem war es ein solides Jahr, ich wurde am Ende Vierter in der Meisterschaft. Nächstes Jahr werden wir einige Verbesserungen vornehmen müssen, aber für die erste Supercross-Saison mit dem Team war es wirklich angenehm und hat Spaß gemacht, und wir haben für nächstes Jahr noch viel vor, also werden wir weitermachen!”

Der 250SX-Zeitplan zeigte eine interessante Dynamik in der letzten Runde, da jede Division ihre eigenen Qualifikations-Sessions und Heat-Rennen hatte, die dann in ein kombiniertes LCQ und Main Event für die schnellsten 22 Fahrer der Nacht mündeten. Pierce Brown, der 10. Platzierte in der 250SX West Division, erwischte nicht den besten Start in seinem Heat Race, da er in der ersten Runde nur innerhalb der Top-10 lag. Er steigerte das Tempo und kämpfte sich bis kurz vor der Halbzeit auf den sechsten Platz vor und beendete das Rennen als starker Sechster.

Für das Hauptrennen war das Wettbewerbsniveau so hoch wie nie zuvor, denn die schnellsten Fahrer der Nation kämpften um den Gesamtsieg. Brown startete vom siebten Platz und kämpfte sich mit seiner MC 250F knapp außerhalb der Top-Fünf. Im weiteren Verlauf des Rennens wechselte Brown vom sechsten auf den siebten Platz, landete aber schließlich auf dem siebten Platz für die Nacht.

Brown: “Es war ein ruhiger Tag für mich. Ich hatte nicht den Start, den ich für den Main Event brauchte und das zeigte sich in den Ergebnissen, ich war das ganze Rennen über nur im Mittelfeld. Für die letzte Runde bin ich super stoked, um gesund und bereit für die Outdoors rauszukommen.”

Michael Mosiman, der die 250SX East Division vertrat, kam mit seiner MC 250F gut aus den Startlöchern und belegte im Qualifying den zweiten Platz. Diesen Schwung nahm er mit in sein Heat Race, wo er einen großartigen Start erwischte und sich gleich in der ersten Runde in Führung setzte. Mit einer fehlerfreien Leistung führte Mosiman alle 10 Runden und sicherte sich so seinen dritten Heat-Sieg in dieser Saison.

Im Hauptrennen wurde Mosiman leider in eine Massenkarambolage in der ersten Kurve verwickelt und startete das Rennen außerhalb der Top 20. Er tat sein Bestes, um sich durch das Feld zu kämpfen, aber mit den Besten der Besten aus beiden Divisionen war es ein harter Kampf. Nach 22 Runden kämpfte sich Mosiman schließlich auf den 15. Platz vor und beendete die Saison 2021 mit einem Top-Fünf-Platz in der 250SX East Championship, obwohl er zwei Rennen verletzungsbedingt verpasst hatte.

Mosiman: “Was für ein Abschluss für die Supercross-Saison 2021. Es lief gut, aber ich hatte gestern einen ziemlich heftigen Sturz in der Presse und war ein wenig gestresst, wie ich heute fahren würde. Zum Glück hatte ich ein tolles Heat-Race, aber schade, dass es nicht das Hauptrennen war, denn da ging alles schief. Ich war da vorne in der Kurve und wurde einfach eingeklemmt und geschleudert, was ein schreckliches Gefühl ist, auf dem Boden aufzuschlagen und überrollt zu werden. Aber das gehört dazu und wir haben eine neue Serie vor uns, also Brust raus, wir fangen neu an und sind dabei.”

Foto: Align Media

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.