Wil Ruprecht holt sich den Sieg an Tag 2 der Assoluti d’Italia in Piediluco

Ein Wirbelsturm von unglaublichen Emotionen begleitete den ganzen Tag des Sonntagsrennens der dritten Runde der Absoluten Meisterschaft von Italien Enduro Borilli Racing – Ufo Plast 2021. Der Sieger, am Ufer des ruhigen Sees von Piediluco, war der sehr schnelle Wil Ruprecht vom TM Boano Team, dem ein unglaubliches Comeback gegen das Paar Freeman – Cavallo gelang, das zu Beginn des Tages die Führung übernommen hatte.

Die Veranstaltung, die in außergewöhnlicher Weise von den Männern des Moto Club Racing Terni organisiert und geleitet wurde, sah 180 Fahrer an der Startlinie, aufgeteilt zwischen Absolute und Italian Cup. Die Fahrer, die aus ganz Italien angereist waren, fanden eine Runde im alten Stil” vor, mit zwei Sektoren, die durch den O.C. am Start und einen in der Mitte der Runde getrennt waren, und drei speziellen hohen technischen Kursen, die in der Lage waren, die Eigenschaften der Fahrer hervorzuheben, die sie unter sehr unterschiedlichen Bedingungen an den beiden Wettbewerbstagen bewältigen mussten: nass und rutschig am Samstag und hart und trocken am Sonntag.

Die Athleten des Absolute haben an beiden Tagen vier Runden absolviert, während die des Italian Cup am Sonntag bei der dritten Runde aufgehört haben und im Gegensatz zum Samstag auch den speziellen Extreme X-CUP Motocross Marketing-Galfer durchgeführt haben.

Das durchweg frühlingshafte Wetter bildete den Hintergrund für die wunderbare Herausforderung, die uns die Weltmeister an diesem Nationalfeiertag geboten haben. Wil Ruprecht konnte nach dem gestrigen schwierigen Tag (Bericht Tag 1) das richtige Gefühl mit dem Motorrad finden und fuhr bis zur Mitte des Rennens eine Reihe von Top-10-Zeiten und startete dann, am Ende der zweiten Runde, den finalen Angriff auf das Führungsduo Freeman – Cavallo.

Der Engländer Brad Freeman (Betamotor), schnell, aber nicht so prägnant wie gestern, übernahm die vorläufige Führung aus der ersten Prüfung und konnte den Vorsprung fast bis zum Ende verwalten. Um Freeman im ersten Teil des Rennens zu untergraben, gelang es dem Polizisten Matteo Cavallo (TM – Boano), den Fahrer von der anderen Seite des Kanals zu überholen, aber er musste dem unglaublichen Aufstieg seines Teamkollegen Ruprecht weichen.

Das endgültige Podium entschied sich dann erst auf der letzten Prüfung des Tages, dem Scott Enduro Test: Freeman kommt nicht über den 19. Platz hinaus und überlässt den zweiten Gesamtrang Cavallo, der in der Trophy Airoh Cross Test und 250 4T auf Andrea Verona (GASGAS), Gesamtvierter, und Samuele Bernardini (Honda) triumphiert.

Die Trophy X-CUP Motocross Marketing-Galfer krönt Lorenzo Macoritto mit einem Vorsprung von nur 29 Zehnteln auf Freeman zum Sieger des 5. Der Fahrer des Boano Teams holt sich neben der Sonderwertung für den Schnellsten in der Extreme Special auch den Sieg in der 250 2T Klasse vor Maurizio Micheluz (Husqvarna – Osellini) und Guido Conforti (Husqvarna).

Platz acht in der Gesamtwertung, hinter Macoritto, für die erste 125er, angeführt vom erfahrenen Davide Guarneri, der sich in der Klassenwertung hinter Roberto Rota (KTM) und dem Sizilianer Giuliano Mancuso (Fantic – D’Arpa Racing) platziert.

Spät im Vergleich zu gestern der Honda RedMoto Fahrer Thomas Oldrati: der Polizist aus Bergamo schließt als Gesamtneunter ab, gewinnt erneut die 450er Klasse und verkürzt in der Meisterschaft auf Alex Salvini (Honda – S2 Motorsport). Dritte Stufe des Podiums für Nicola Recchia (GASGAS).

Hübner landete erneut im Mittelfeld, verkürzte aber seinen Rückstand auf die Spitze zum Vortag.

Text & Foto: Monica Mori 

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.