Brad Freeman kehrt Mit Sieg am ersten Tag in Piediluco zurück

Am heutigen Samstag, 24. April, fand am Ufer des Piediluco-Sees die 4. Runde der italienischen Enduro Meisterschaft Borilli Racing – Ufo Plast 2021 statt. Triumphiert in diesem ersten Tag des Wettbewerbs war der Betamotor Fahrer Brad Freeman.

Das Rennen, das in hervorragender Weise vom Moto Club Racing Terni organisiert wurde, startete um 8.30 Uhr vom Circolo Remiero von Piediluco, wo die Männer des Präsidenten Ortenzo Sanguinato außer dem Start auch den Parc fermé, das Rennsekretariat und das Fahrerlager vorbereitet haben, um den Anblick aller Betreiber und Begleiter der Piloten zu erheitern.

Ein Lob geht an das gesamte Personal, das sich für die Einhaltung der Regeln zum Schutz vor Corona einsetzte, was sowohl am Freitag als auch am Samstag dank einiger Tricks gewährleistet wurde, die bei jedem Rennen der von Italian Enduro verwalteten Meisterschaften üblich geworden sind: für die Abnahme wurde jedem Fahrer eine Zeit zugewiesen, während der Zugang zum Fahrerlager und zur Sonderprüfung nur für diejenigen möglich war, die im Besitz eines regulären PASSes waren.

Die 45 km lange Runde, die heute viermal wiederholt wurde, ist in zwei Sektoren unterteilt und beinhaltet drei Wertungsprüfungen. Nach 5km vom Start fanden sich die Fahrer vor dem Extreme X-CUP Motocross Marketing – Galfer; entworfen im gleichen Terrain wie das Extreme der Weltmeisterschaft 2008.

Der Brite auf der RR 300 2T von Rignano dell’Arno zog es vor, sich gut aufzuwärmen und die ersten beiden Sonderprüfungen mit Vorsicht zu genießen, bevor er die Führung angriff. Der Angriff auf den jungen Weltmeister Andrea Verona (GASGAS) begann am Ende der ersten Runde mit dem Sieg und setzte sich bis zur zweiten Runde fort, als Freeman den ersten Platz übernahm und ihn bis zum Ende nicht mehr abgab: acht gewonnene Wertungsprüfungen, von den zwölf verfügbaren, und +20 Sekunden vom zweitplatzierten Thomas Oldrati (Honda RedMoto).

Der Polizist aus Bergamo, zurück vom Gesamtsieg in der italienischen Runde der Europameisterschaft, gewann zum dritten Mal in Folge die 450er Klasse auf Alex Salvini (Honda S2 Motorsport) und Nicola Recchia (GASGAS), und schafft es, nach einem guten Kampf, der den ganzen Tag andauerte, auf Andrea Verona, Sieger in der 250 4T, aufzuschließen.

Der Mann aus Vicenza von GASGAS stellt seinen Namen 2021 zum ersten Mal vor Matteo Cavallo (TM – Boano). Dritter Platz, in der hart umkämpften 250 4T, für den zurückkehrenden Davide Soreca (Husqvarna).

Herausragende Leistung für den Belgier Antoine Magain (Sherco), der Vierter in der Gesamtwertung und Zweiter in der Ausländerklasse wurde, wo er nur vier Sekunden vor seinem Teamkollegen Daniel McCannay lag; nur Neunter in der Gesamtwertung wurde der Dominator auf Sizilien Wil Ruprecht (TM – Boano).

Edward Hübner, der ebenfalls erneut nach Italien gereist war, kam im Mittelfeld ins Ziel.

Ergebnisse

Text & Fotos: Monica Mori – Italiano Enduro

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.