19.7 C
Börnichen
Montag, Juli 22, 2024

PUNKTEFÜHRER COOPER WEBB WIRD IN ATLANTA SECHSTER

Das Red Bull KTM Factory Racing Team hat am Dienstag einen harten Renntag hinter sich gebracht. Die Teamkollegen Cooper Webb und Marvin Musquin kamen in der 14. Runde der AMA Supercross Meisterschaft auf dem Atlanta Motor Speedway auf die Plätze sechs und sieben. Bei drei verbleibenden Runden hat Webb einen Vorsprung von 13 Punkten in der 450SX Meisterschaft.

Webb startete als Dritter in den 450SX Heat 1, stieß aber früh mit einem anderen Fahrer zusammen und fiel auf den vierten Platz zurück. In den letzten Runden kämpfte er hart und sicherte sich schließlich den vierten Platz in diesem Lauf. Im Hauptrennen startete Webb mit seiner KTM 450 SX-F FACTORY EDITION als Zweiter und setzte sich früh an die dritte Position. Mit einer hart kämpfenden Gruppe von Fahrern an der Spitze kämpfte Webb anfangs innerhalb der Top-Five, aber erst in der zweiten Hälfte des Rennens begann er, Fortschritte zu machen. Während er Justin Barcia im Kampf um den vierten Platz bedrängte, ging Webb bei einem Überholversuch zu Boden und beendete das Rennen schließlich als Sechster.

Webb: „Es war ein etwas harter Tag für uns. Im Main Event hatte ich einen großartigen Start und war dort, wo ich sein musste, aber ich habe es nicht geschafft. Schließlich drehte ich den Spieß um, fing an, gut zu fahren und meine Punkte zu treffen, und dann holte ich Barcia ein und versuchte zu überholen. Wir hatten einige knappe Situationen und dann fuhr ich über die Mauer, traf seinen Hinterreifen und stürzte. Es ist schade, aber wir werden für Atlanta 3 zurückkommen und mit dem Team und mir arbeiten, um hoffentlich in den Siegerkreis zu kommen.“

Marvin Musquin hatte einen starken Start in den Renntag und setzte sich mit seiner KTM 450 SX-F FACTORY EDITION im zweiten Heat der 450SX gleich an die Spitze. Der Franzose setzte sich früh ab und führte alle fünf Runden an, um sich seinen zweiten Heat-Sieg in dieser Saison zu sichern. Im Hauptrennen startete Musquin als Vierter und kämpfte in den ersten Runden intensiv um eine Top-Fünf-Position. In den letzten Runden lag er knapp hinter seinem Teamkollegen und beendete das Rennen eine Position hinter Webb auf dem siebten Platz.

Musquin: „Ich hatte einen wirklich guten Start im Main Event, aber leider fehlte mir ein wenig die Intensität und ich wurde von ein paar Jungs überholt, was meinen Schwung zunichte machte. Es war physisch ein hartes Rennen, also habe ich versucht, konstant zu sein und einfach bis zur karierten Flagge zu pushen.“

Foto: Align Media

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.