16.2 C
Börnichen
Sonntag, Mai 19, 2024

Hyundai Team Engstler mit vier Autos auf Titeljagd

Mit einem Quartett auf Titeljagd: Das Hyundai Team Engstler setzt in dieser Saison gleich
vier Hyundai i30 N TCR ein und will sich den dritten Fahrertitel nacheinander sichern. Dabei kehrt der
frühere ADAC TCR Germany-Vizemeister und aktuelle WTCR-Pilot Luca Engstler (21, Wiggensbach) als
Spitzenfahrer zurück, zudem sind Nico Gruber (19, Österreich), Martin Andersen (26, Dänemark) und
Routinier Roland Hertner (61, Heilbronn) für Engstler am Start. Die Saison beginnt in einem knappen
Monat vom 14. bis 16. Mai in der Motorsport Arena Oschersleben.

„Unser erklärtes Ziel ist es, den Hattrick zu schaffen“, sagt Kurt Treml, Sport- und Marketingdirektor
beim Hyundai Team Engstler: „Mit unserer Fahrerpaarung sind wir gut aufgestellt.“ Während Luca
Engstler und Nico Gruber bereits „alte Bekannte“ in der ADAC TCR Germany sind, absolvieren der
Däne Andersen und Hertner ihre erste Saison in der Tourenwagenserie des ADAC.

Luca Engstler peilt bei seinem Comeback den Meistertitel an. 2018 hatte er in einem packenden
Titelrennen letztlich die Vizemeisterschaft hinter Harald Proczyk (45, Österreich) geholt. „Die ADAC
TCR Germany gehört zu den besten Plattformen, um Tourenwagen-Rennen zu fahren. Ich möchte in
diesem Jahr möglichst viel fahren, deshalb ist es toll, dass ich neben meinem Einsatz in der WTCR
auch dort antreten kann“, so Engstler: „Ich habe mit der ADAC TCR Germany nach der knapp
verpassten Meisterschaft 2018 noch eine Rechnung offen und möchte erneut um den Titel kämpfen.
Es wird sicher keine leichte Aufgabe, denn die Serie ist sehr umkämpft. Man muss hart arbeiten,
braucht aber auch das nötige Rennglück. Ich möchte natürlich auch meine Teamkollegen mit meiner
Erfahrung unterstützen – auf und neben der Strecke – und die ganze Mannschaft voranbringen.“
Im Rennen um die Honda Junior Challenge rechnet sich Nico Gruber gute Chancen aus – zumal der
Österreicher 2020 auf dem Lausitzring mit seinem Erfolg im ersten Saisonrennen bewiesen hat, wie
schnell er ist. „Mein Hauptaugenmerk liegt erneut auf der Junior-Wertung“, sagt Gruber, der in
seinem Premierenjahr der ADAC TCR Germany letztlich Dritter in der Honda Junior Challenge wurde.
„Dort möchte ich erneut um den Titel kämpfen. Wenn es gut läuft, sollten auch Podestplätze in der
Gesamtwertung herausspringen. Ich möchte das Hyundai Team Engstler natürlich auch beim Kampf
um die Teammeisterschaft unterstützen. Im vergangenen Jahr hatten wir leider viel Pech, sonst wäre
noch mehr möglich gewesen. Für mich als Formelsport-Umsteiger war anfangs vieles neu. Ich habe
bei der Fahrzeugabstimmung oder auch beim Zweikampfverhalten sehr viel dazugelernt.“ Das wolle
er nun unter Beweis stellen.

Andersen kommt als Vizemeister der dänischen TCR-Meisterschaft in die ADAC TCR Germany und will
sich im neuen Umfeld schnell zurechtfinden. Von den aktuellen Strecken kennt er zwar „nur“ den
Hockenheimring, doch mit akribischer Arbeit am Simulator bereitet sich der 26-Jährige auf sein
Debütjahr in der Tourenwagenserie des ADAC vor. „Mein Ziel war es schon immer, international Rennen zu bestreiten“, sagt Andersen, der „regelmäßig in die Top Fünf“ fahren und sich „von Rennen
zu Rennen“ steigern will.

Das Fahrerquartett wird von Roland Hertner komplettiert. Der erfahrene Pilot startet in der neuen
Trophy-Wertung der ADAC TCR Germany, die für ambitionierte Gentlemen-Fahrer ausgeschrieben
ist. Hertner trat bereits in anderen Rennserien für die Engstler-Mannschaft an, darunter in der ADAC
Procar, der FIA ETCC und der TCR Asia.

2020 und 2019 hatte Engstler mit Antti Buri (32, Finnland) und Max Hesse (19, Wernau) jeweils den
Fahrertitel geholt. Außerdem nimmt das Team den Teamtitel ins Visier, den es bereits im Jahr 2019
gewinnen konnte. Die Engstler-Mannschaft gehört seit den ersten Stunden zur ADAC TCR Germany.
Seit dem Premiereneinsatz 2018 auf dem Nürburgring haben die Allgäuer in der ADAC TCR Germany
14 Rennsiege, 30 Podestplätze und 8 Pole-Positions eingefahren.

Foto: Gruppe C Photography

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.