12.3 C
Börnichen
Sonntag, April 14, 2024

ROCKSTAR ENERGY HUSQVARNA FACTORY RACING HOLT ZWEI TOP-FÜNF-PLATZIERUNGEN BEIM ARLINGTON 3 SX

Das Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing Team beendete am Samstag eine erfolgreiche Rennwoche in Arlington, Texas, mit zwei Top-Fünf-Platzierungen bei der zwölften Runde der AMA Supercross-Weltmeisterschaft 2021. Jason Anderson sicherte sich einen fünften Platz in der 450SX Klasse, während Teamkollege Jalek Swoll mit einem soliden vierten Platz knapp außerhalb des 250SX West Podiums landete.

Anderson startete als Achter in seinen Lauf, konnte sich aber bis zur fünften Runde in die Top-Fünf vorarbeiten. Zwei Runden vor Schluss steigerte Anderson die Intensität und holte zwei weitere Positionen für den dritten Platz. Im Hauptrennen startete er vom siebten Platz und fuhr bis zur vierten Runde auf den fünften Platz vor. Den Rest des Rennens konnte er als Fünfter eine solide Pace halten und holte seinen dritten Top-Fünf-Platz in dieser Saison.

„Es war eine eher mittelmäßige Nacht für mich, nichts allzu Verrücktes“, sagte Anderson. „Ich habe das Gefühl, dass heute mein ‚langsamer‘ Tag auf der Strecke war, also hoffe ich, dass wir ein bisschen besser werden können, damit wir auf dem Podium stehen können.“

Dean Wilson hatte einen positiven Start in den Tag, denn er erreichte seine beste Qualifikationsposition der Saison als Vierter. Im 450SX Heat 1 erwischte er einen Top-10-Start und fuhr früh auf Platz acht vor. In den letzten Runden setzte er seine Aufholjagd fort und sicherte sich einen sechsten Platz, der ihn direkt ins Hauptrennen brachte. Im Hauptrennen fand sich Wilson in der ersten Runde auf Platz 14 wieder, kämpfte sich aber bis zur sechsten Runde in die Top-10 vor. Mit einer gleichmäßigen und konstanten Leistung fuhr Wilson zum vierten Mal in Folge in die Top-10.

„Mein Qualifying war ziemlich gut und ich fühlte mich wirklich gut auf dem Motorrad“, sagte Wilson. „Mein Endergebnis ist ein wenig enttäuschend, weil ich das Gefühl habe, dass ich früher am Tag gut gefahren bin, aber ich muss einfach eine bessere Renntechnik haben. Wir werden es in Atlanta wieder versuchen und einfach weiter pushen, um besser zu sein.“

250SX West
Nach seinem zweiten Platz vor ein paar Tagen, wollte Swoll den Schwung in Arlington beibehalten. Im 250SX Heat 2 erwischte er einen guten Start und kämpfte sich früh an die zweite Position. Nach ein paar Runden fiel er auf den dritten Platz zurück und konnte von da an eine starke Pace beibehalten, um den dritten Platz im Heat zu erreichen. Im Main Event startete Swoll in den Top-10 und arbeitete sich in der sechsten Runde in die Top-5 vor. Die meiste Zeit des Rennens fuhr er seine eigene Pace als Fünfter, doch gegen Ende des Rennens nutzte er den vierten Platz aus, um am Ende als Vierter nur knapp das Podium zu verpassen. Nach fünf Runden liegt Swoll nun auf dem vierten Platz in der Gesamtwertung der Meisterschaft.

„Ich hatte das Gefühl, dass ich gut fahren konnte, aber die überrundeten Fahrer spielten mir heute nicht in die Karten“, sagte Swoll. „Ich freue mich auf die zweiwöchige Pause und wir werden in Atlanta wieder voll durchstarten.“

Teamfahrer Stilez Robertson konnte am Samstag aufgrund einer Fußverletzung, die er sich am Dienstag bei der vorherigen Runde zugezogen hatte, nicht antreten.

Foto: Align Media

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.