Hunter Lawrence erzielt beim Arlington 1 Supercross seinen ersten Podiumsplatz in seiner Karriere

Im dritten AMA Supercross 250SX West Rennen der Saison 2021 und erst dem fünften seiner Karriere, holte Team Honda HRC Fahrer Hunter Lawrence sein erstes Podiumsergebnis, indem er in Arlington, Texas, den zweiten Platz belegte. Lawrence fuhr während des gesamten 250SX-Hauptrennens unter den Top-Fahrern, was eine beeindruckende Leistung des Australiers war, der auch Dritter in seinem Heat-Race wurde.

Chase Sexton, der erst sein zweites Rennen nach der Genesung von einer Schulterverletzung bestritt, zeigte im 450SX-Programm eine starke Leistung und fuhr im Hauptrennen auf einen soliden vierten Platz. Nach einem Start von Platz fünf konnte Sexton schon früh gute Überholmanöver zeigen und sich schnell auf Platz drei vorarbeiten, bevor er einen Platz abgeben musste. Sein Teamkollege Ken Roczen stürzte im Vorlauf und wurde als 13. für das Hauptrennen ausgewählt. In der Folge wurde er durch eine schlechte Spurrille am Start ausgebremst und fand sich nach der ersten Runde auf Platz 11 wieder. Der Deutsche arbeitete sich durch das Feld und wurde am Ende Sechster.

Bei noch sieben ausstehenden Rennen ist Roczen nun Zweiter in der Titelverfolgung, sieben Punkte hinter Webb. Als nächstes steht am Dienstag das mittlere Rennen des Triple-Headers in Arlington auf dem Programm.

Fakten Arlington

  • Das Rennen in Arlington 1 im Jahr 2021 markiert die 41. aufeinanderfolgende Saison von Supercross-Rennen im Dallas-Fort Worth Metroplex, wo Honda mit 13 Siegen die meisten Siege aller Hersteller hält. Es ist das erste Mal, dass in der Region drei Rennen in einer Saison ausgetragen werden.
  • Die Media Day Riding Session des Arlington 1 Events fand am Freitag statt, an der die Team Honda HRC Fahrer Ken Roczen, Chase Sexton und Hunter Lawrence teilnahmen. Roczen wurde auch eingeladen, an einem virtuellen Interview für Race Day Live teilzunehmen.
  • Nachdem er sich in Daytona einen abgebrochenen Zahn und eine durchstochene Unterlippe zugezogen hatte, musste Sexton zahnärztlich behandelt und genäht werden, bevor er nach Arlington reiste.
  • Das FanFest wurde in Arlington fortgesetzt und bot den Fans einen Blick hinter die Kulissen der Teams und Fahrer bei der Arbeit in den Boxen. Wie schon bei den vorherigen Rennen gab es keine Autogrammstunden, aber die Besucher durften Fotos machen, die Auslagen der Sponsoren besuchen und signierte Poster mit nach Hause nehmen.
  • Das freie Training beendete Roczen an der Spitze der 450SX-Klasse, während Sexton die sechstschnellste Zeit fuhr. Im Qualifying fuhr Roczen die sechstbeste kombinierte Zeit, Sexton lag zwei Plätze dahinter. Die Plätze 15 bis 18 gingen an Benny Bloss von SmarTop/Bullfrog Spas/MotoConcepts Honda, Justin Brayton von Muc-Off Honda und die MotoConcepts-Fahrer Vince Friese und Broc Tickle.
  • In der 250SX West Klasse fuhr Lawrence die siebtschnellste Runde im freien Training und verbesserte sich im Qualifying um zwei Positionen. Mitchell Harrison von Muc-Off Honda wurde Siebter, Kyle Peters von Phoenix Racing Honda wurde Zwölfter und die FXR Chaparral Honda Fahrer Coty Shock und Carson Mumford wurden 15. und 20.
  • Sexton und Roczen wurden im zweiten 450SX-Heatrace Fünfter bzw. Siebter, wobei letzterer durch einen Sturz gebremst wurde. Brayton wurde Sechster und Tickle kam auf Platz 11 ins Ziel. In Heat 1 war Friese Siebter und Bloss Achter geworden. Lawrence wurde Dritter in 250SX Heat 2, während Shock und Harrison die Plätze 11 und 12 belegten. In Lauf 1 wurden Peters und Mumford Fünfter bzw. 18.
  • Als Podiumsplatzierter nahm Lawrence an der virtuellen Pressekonferenz nach dem Rennen teil, die am Samstagabend stattfand. Sexton wurde eingeladen, an der 450SX-Runde am Sonntagnachmittag teilzunehmen.
  • Mit dem ersten Rennen des Arlington Triple-Headers in den Büchern, werden die Fahrer und Teams nicht viel Zeit haben, um sich auf Runde 11 vorzubereiten, die am Dienstag stattfindet, mit Runde 12, die am Samstag am gleichen Ort stattfinden wird. Die gemischte rote Lehm-/Sandboden-Strecke wird zwischen den Runden modifiziert werden.

Chase Sexton 23

“Die erste Runde hier in Arlington war für mich besser als Daytona. Das Training lief nicht so gut. Ich fühlte mich den ganzen Tag gut auf dem Motorrad, war aber nicht so schnell, wie ich es sein wollte. Im Hitzerennen hatte ich keinen guten Start, aber ich konnte einige gute Überholmanöver fahren. Im Hauptrennen hatte ich einen guten Start, obwohl ich ein bisschen zu weit draußen stand, weil ich keine gute Startposition hatte. Ich konnte früh ein paar gute Überholmanöver fahren und fühlte mich gut auf dem Motorrad im Vergleich zum letzten Wochenende, als ich zum ersten Mal nach meiner Verletzung zurückkehrte. Das ist ein gutes Rennen, auf dem man aufbauen kann. Es war natürlich kein Sieg, aber für mich ist es etwas wirklich Gutes, auf dem ich aufbauen und mich von hier aus verbessern kann.”

Ken Roczen 94

“Mein Samstag fing ziemlich gut an. Wir fühlten uns in den Qualifying-Trainings gut und gingen mit einem guten Start in die Nachtshow. Ich war an der Außenseite von [Dean] Wilson, und mit dem 90-Grad-Winkel wurde ich ein bisschen auf den vierten Platz geschoben. Ich überholte auf Platz drei und versuchte ein paar Mal, an Dean vorbeizukommen, machte aber einen Fehler beim Versuch, dreifach zu überholen. Ich schaffte es nicht, ging zu Boden und fiel auf den siebten Platz zurück, was mir leider einen schlechten Startplatz für das Hauptrennen bescherte. Die Spurrille war wirklich durcheinander, deshalb war dieser Start im Hauptrennen überhaupt nicht gut. Ich kam im Hauptrennen überhaupt nicht vorwärts, hatte Mühe, einige Überholmanöver zu machen und wurde am Ende nur Sechster. Es war nicht das Ergebnis, das wir wollten, aber wir kommen am Dienstag zurück; wir werden dieses Rennen loslassen und zurückkommen und es erneut versuchen. Das Gute ist, dass dies noch lange nicht die letzte Runde war. Wir haben noch eine Menge Rennen vor uns und viel Zeit, um uns zu rehabilitieren. Am Dienstag wollen wir ein bisschen Revanche nehmen und versuchen, vorne zu starten, damit ich mit den vorderen Fahrern mitfahren und sehen kann, in welche Position wir uns bringen können.”

Hunter Lawrence 41

“Es war ein großartiges Wochenende hier in Dallas, um das erste von drei Rennen zu starten. Wir sind als Zweiter in der Box gelandet, und damit sind wir sehr zufrieden. Wir hatten einen durchschnittlichen Start, haben auf der ersten Bahn ein paar Überholmanöver gemacht, uns auf den dritten Platz vorgearbeitet und dann den nächsten Kerl abgeschüttelt. Den Fortschritt zu sehen und wie weit ich in den letzten Monaten gekommen bin, ist fantastisch, ein riesiger Selbstvertrauens-Booster und die Bestätigung, dass ich weiß, wo ich hingehöre. Ich bin begeistert von diesem Abend und danke dem Team und allen, die mich unterstützt haben.”

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.