16.6 C
Börnichen
Sonntag, Juli 21, 2024

THOMAS KJER OLSEN HOLT ERSTEN 450ER-SIEG IN ITALIEN

Thomas Kjer Olsen von Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing sicherte sich mit seinem Sieg in der zweiten Runde der Internazionali d’Italia Serie in Alghero, Sardinien, seinen ersten Sieg in einem 450er Rennen. Nach einem beeindruckenden zweiten Platz im ersten MX1 Rennen des Tages, stürmte Kjer Olsen zu einem atemberaubenden Sieg im Supercampione Rennen mit gemischter Kapazität und holte sich seinen ersten internationalen Sieg auf einer FC 450 Maschine.

Mit Blick auf das Mittelmeer bot der sandige, hügelige Austragungsort TKO weitere Rennen, um seine Fähigkeiten zu schärfen, während er auf einer weiteren rauen und technischen Strecke vor dem Start der MXGP-Weltmeisterschaft im Mai antrat.

Kjer Olsen genoss einen großartigen Start in den MX1-Lauf des Tages und überholte in der ersten Runde Alandro Lupino, um sich auf den vierten Platz zu setzen. Im weiteren Verlauf des Rennens stürmte der Däne in Runde fünf an Alessandro Lupino vorbei und sicherte sich den dritten Platz, bevor er nur wenige Runden später Zweiter wurde. Während der Verfolgung des Führenden würgte Thomas seine FC 450 kurzzeitig ab und begnügte sich dann mit einem sicheren, aber wohlverdienten zweiten Platz.

Im Supercampione-Motodrom war TKO auf der schwierigsten Strecke zweifelsohne in Bestform. Der 23-Jährige beendete die erste Runde auf dem sechsten Platz und schnappte sich dann seine Konkurrenten, während er daran arbeitete, den Führenden Romain Febvre einzuholen. Kjer Olsen zeigte einen unglaublichen Speed auf der Strecke von Alghero und war bald am Hinterrad von Febvre, der ihn in Runde 13 überholte. Für den Rest des Rennens konnte er seine starke Pace beibehalten und holte sich einen beeindruckenden Sieg in seinem ersten 450cc-Rennen.

Nach einer äußerst positiven Zeit auf Sardinien wird Kjer Olsen nun zu seiner belgischen Basis zurückkehren und seine letzten Vorbereitungen für die MXGP-Weltmeisterschaft 2021 treffen.

Thomas Kjer Olsen: „Es fühlt sich unglaublich, aber auch ein wenig unerwartet an, heute das Supercampione-Rennen gewonnen zu haben. Nach dem ersten Rennen wusste ich, dass mein Speed gut war, ich habe nur ein paar Fehler gemacht und für den zweiten Wertungslauf wusste ich, dass ich diese ausmerzen muss. Mein Start im zweiten Rennen war nicht der beste, aber ich fühlte mich gut auf dem Motorrad. Wir haben so ein gutes Set-up mit dem Motorrad, dass es mir erlaubt, frei und mit viel Vertrauen zu fahren. Ich konnte bis zum Ende pushen und genoss es, Runden zu führen und den Sieg zu holen. Wir haben heute eine Menge gelernt. Diese Rennen sind wichtig, um die Einstellungen in einer Rennumgebung zu testen und um zu lernen, wie meine Konkurrenten fahren. Jetzt geht es zurück nach Belgien und wir blicken nach vorne auf die MXGP-Saison.“

Foto: Taglioni S.
Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.