PIERCE BROWN GENIESST DAS ERSTE PODIUM SEINER KARRIERE BEIM DAYTONA SUPERCROSS!

Troy Lee Designs/Red Bull/GASGAS Factory Racing’s Pierce Brown genoss ein süßes Willkommen zurück in der Rennszene am Samstag, als er die Nacht mit einem ersten Podiumsplatz seiner Karriere auf dem legendären Daytona International Speedway in Florida krönte. Teamkollege Justin Barcia wurde Sechster in der 450SX-Klasse mit einer weiteren soliden Nacht auf dem Gas.

Brown verpasste die Eröffnungsrunde der 250SX West Championship vor zwei Wochen, da er seinen Genesungsprozess nach einer kürzlich durchgeführten ACL-Operation abschloss. Brown war begierig darauf, sein Debüt mit der MC 250F im „World Center of Racing“ zu geben. Am Samstag trat er zum ersten Mal im Jahr 2021 an und legte mit zwei Podestplätzen im Laufe des Tages gleich richtig los. Im Hitzerennen startete er als Fünfter und arbeitete sich bis zur Hälfte des Rennens auf den dritten Platz vor. Mit einem starken Finish sicherte sich Brown den dritten Platz im Hauptrennen. Im Hauptrennen erwischte er einen guten Top-10-Start und machte sich sofort an die Arbeit. Fünf Runden vor Schluss schaffte Brown den Sprung auf das Podium und ließ nicht locker, als er in seinem ersten Rennen auf der MC 250F als Gesamtdritter über die Ziellinie fuhr.

Brown: „Ich hatte einige Höhen und Tiefen während meiner Auszeit und dachte, es würde eine Weile dauern, bis ich wieder hier oben bin, aber das erste Rennen zurück und ein Podium – das ist fantastisch und ich bin so aufgeregt! Ich hatte einen wirklich guten Start, ich wurde in den ersten paar Kurven nach hinten durchgereicht, aber ich fand meine Pace, fing an zu überholen und das nächste, was ich weiß, ist, dass ich auf Platz drei lag. Ich sah die weiße Flagge kommen und ich wusste, dass Justin [Cooper] direkt an mir dran war, also wusste ich, dass ich es schaffen musste.“

Im 450SX-Rennen zeigte Barcia eine starke Leistung mit dem sechsten Gesamtrang im Main Event. Nachdem er sich zu Beginn des Tages auf Platz 10 qualifiziert hatte, behielt er seinen Fokus nach vorne, um sich einen guten Start im Heat Race zu sichern und kämpfte sich früh vom zweiten Platz nach vorne. Nachdem er in der zweiten Runde überholt wurde, konnte er sich auf dem dritten Platz einreihen und hielt sich in den Top-Drei-Plätzen. Im Hauptrennen startete er als Achter und arbeitete sich in den ersten Runden bis auf Platz sieben vor. Er fuhr innerhalb der Top 8 hin und her und kämpfte mit einem großen Feld von Fahrern der Königsklasse auf der wohl physisch anspruchsvollsten Strecke der Serie. In den letzten Runden kämpfte sich Barcia bis auf den sechsten Platz vor und beendete das Rennen knapp außerhalb der Top-Five. Nach neun Runden liegt er in der Gesamtwertung der Meisterschaft auf dem vierten Platz.

Barcia: „Daytona war ein harter Tag. Ich hatte ein bisschen mit der Strecke zu kämpfen und habe versucht, mich zurechtzufinden, was mir leider nicht gelungen ist. Ich fahre diese Woche zurück nach Kalifornien, um ein wenig zu arbeiten und mich wohler zu fühlen, damit wir in Texas richtig Gas geben können. Ich bin definitiv nicht zufrieden mit dem Ergebnis heute, also versuche ich, das hier hinter mir zu lassen, nach vorne zu blicken und mich nächste Woche neu zu gruppieren, um in den nächsten drei Rennen wieder voll durchzustarten, darauf freue ich mich.“

Das Troy Lee Designs/Red Bull/GASGAS Factory Racing Team begrüßte am Samstag den unglaublichen Allrounder Ryan Sipes im Supercross-Paddock, wo er auf der MC 250F den Auftakt zu seiner Spaßtour machte. Sipes qualifizierte sich als 11. in der 250SX West Division, wo er sich neben den aufstrebenden Talenten des Sports einreihte. Nach einem Neustart unter roter Flagge aufgrund seines eigenen Sturzes erholte sich Sipes und fuhr im Vorlauf unter die ersten fünf, was ihn mit Leichtigkeit ins Hauptrennen brachte. Bei seinem Sturz im Vorlauf verletzte er sich leicht an der Hand, doch im Hauptrennen rettete er, was er konnte und wurde 21.

Sipes: „Der Tag war cool! Es hat etwas geregnet und das hat die Strecke perfekt gemacht. Meine Hand war ziemlich wund, aber das Adrenalin hat angeschlagen und ich konnte im Vorlauf eine Weile mit den Jungs mithalten, das war cool. Im Hauptrennen war das Adrenalin nicht ganz so stark und ich hatte eine viel stärkere Schwellung, so dass ich es schwer hatte, durchzuhalten. Ich wurde geröntgt und es gab keine gebrochenen Knochen, nur ein paar Prellungen, also werden wir zurückfahren und uns erholen, um für Atlanta wieder da zu sein.“

Das Troy Lee Designs/Red Bull/GASGAS Factory Racing Team geht am kommenden Samstag, den 13. März in Arlington, Texas, in die zweite Hälfte der Saison 2021.

Foto: Align Media

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.