12.9 C
Börnichen
Dienstag, Juni 25, 2024

Steve Holcombe gewinnt die 1. Runde der Assoluti d’Italia – Coppa FMI/Coppa Italia Borilli Racing-Ufo Plast 2021- Lettenbichler mit Top Performance

Steve Holcome (Betamotor) gewinnt das x-te Bruderduell mit seinem Landsmann und Teamkollegen Brad Freeman. Nach einem perfekten Wochenende, tadellos organisiert von den Männern des Motoclub R.S.77, zeigt der englische Fahrer, 7-facher Weltmeister, seine Stärke auch in Passirano (BS), indem er, nach einem in der zweiten Runde begonnenen Comeback, die erste Runde der Assoluti d’Italia – Coppa FMI/Coppa Italia Borilli Racing-Ufo Plast 2021 gewinnt.

Das Rennwochenende begann am Samstag, den 6. März, mit den technischen Checks, an denen die Fahrer des Absolute ab 10 Uhr teilnahmen, während am Nachmittag, ab 14 Uhr, die Fahrer des Italian Cup an der Reihe waren. Sehr wichtige Anstrengungen wurden von den Männern des Vereins Brescia unter der Leitung von Präsident Renato Tonoli unternommen, der neben der Bewältigung des Notfalls Covid-19 die 369 Reiter, die sich im ersten Lauf des Jahres eingeschrieben haben, optimal verwaltet hat.

Trotz der Anti-Covid-19 Massnahmen konnte das große Publikum des italienischen Enduros das gesamte Rennwochenende über digital teilnehmen. Die Initiativen des Italiano Enduro zur Unterhaltung sind in der Tat zahlreich, angefangen beim 24MX-Wettbewerb, der als ersten Teilnehmer des Jahres 2021 den offiziellen KTM-Fahrer Manuel Lettenbichler hatte. Ein absolutes Novum war der erste Termin mit Radio Paddock, direkt im Anschluss an das Enduro, bei dem die Protagonisten die besten Fahrer der Klassen des Assoluti d’Italia Borilli Racing-Ufo Plast 2021 waren.

Die Athleten – aus ganz Italien und aus 15 verschiedenen Ländern kommend – haben sich am Sonntag, den 7. März, ab 8:30 Uhr auf einem Parcours mit 8 Prüfungen gemessen, in dem es zwei Cross-Tests, zwei Enduro-Tests und einen Extrem-Test gab. Der klare Himmel und die knackige Luft haben den ganzen Tag über die Profis begleitet, während dank der Bemühungen von Freiwilligen sowohl das Fahrerlager als auch die Specials für die Öffentlichkeit unzugänglich waren.

Der Kampf begann im Enduro Test Nummer 1, wo der belgische Fahrer von Sherco Racing Antoine Magain den Italiener Lorenzo Macoritto besiegen konnte. Sofort raus aus den Spielen, für einen hässlichen Sturz im ersten Test des Tages, Deny Philippaerts. Der Fahrer, der die kleine TM 125 des Boano Teams fährt, erlitt einen Bruch des Schlüsselbeins und wird sich einer Operation unterziehen müssen; es gibt noch keine Hinweise auf das Ausmaß der Verletzung, aber die Sizilienfahrt Ende März könnte gefährdet sein.

Am Ende der ersten Runde, nach 5 Wertungsprüfungen, übernahm das englische Paar, das auf der offiziellen Beta von Freeman-Holcombe fuhr, die Führung der Wertung, mit nur 3 Sekunden Abstand, dicht gefolgt von Hamish MacDonald (Sherco Racing), 9 Sekunden entfernt. Freeman hielt die Führung des Rennens bis zum Ende der zweiten Runde und triumphierte auf drei der zehn Wertungsprüfungen, als Steve Holcombe mit einem Schlag die Führung übernahm, genau zur Halbzeitmarke!

Der Brite beginnt seinen Rhythmus zu prägen, hält die Führung des Rennens bis zum Ende und bringt den Sieg von sieben Wertungsprüfungen, der Extreme Test Trophy „X-CUP Motocross Marketing – Galfer“ und der Internationalen Klasse nach Hause. Der Neuseeländer MacDonald schafft es, den dritten Platz trotz der Angriffe des schnellen Will Ruprecht (TM – Team Boano) zu verteidigen, der sich mit dem vierten Platz vor dem kämpferischen Antoine Megain (Sherco Racing), dem Gesamtfünften, begnügen muss. Der erste Italiener, den wir auf dem siebten Platz finden, knapp hinter Daniel McCannay (Sherco Racing), ist der junge Matteo Pavoni auf der TM 300 2T. Das blaue Talent, Fahrer des Boano-Teams, gewann die Junioren-Klasse vor Enrico Rinaldi (GASGAS GTG), der sich jedoch mit dem Sieg der 1. Runde der Eleveit-Trophy trösten kann, die sich an die Jugendlichen des Assoluti d’Italia Borilli Racing-Ufo Plast 2021 richtet. Dritter bei den Junioren wurde der Sardinier Claudio Spanu (Husqvarna – Osellini).

Der Schnellste des zweiten Specials auf der Runde kommt vom amerikanischen Kontinent und ist der Kanadier Kade Tinkler auf KTM 250 2T, der damit den 1. Test der Airoh Cross Test Trophy auf Holcombe und Freeman gewinnt.

Die 125, ohne Deny Philippaerts, sieht Davide Guarneri triumphieren, der seine achtel Liter Fantic nach Hause fährt. Der Fahrer aus Brescia vom Fantic E50 Racing Team führt vor den Sizilianern Giuliano Mancuso (Fantic – D’Arpa Racing) und Nicola Piccinini (GASGAS). Wieder eine kleine Fantic in der Jugendklasse, wo Kevin Cristino (Fantic – D’Arpa Racing) mit nur 2 Sekunden Vorsprung auf Daniele Delbono (Fantic – E50 Racing) gewinnt, Dritter wird Gabriele Pasinetti (Beta -FR Motorsport).

Alex Salvini (Honda – S2 Motorsport) feiert den Beginn seiner 20. Saison als Profi mit dem Sieg in der 450er Klasse, in Abwesenheit von Thomas Oldrati (Honda Redmoto), der verletzungsbedingt fehlt. Zweiter wurde Nicola Recchia (GASGAS) und Dritter der Athlet des Sissi Racing Teams, das in diesem Jahr an die GasGas-Marke, Mirko Spandre, übergeben wurde.

Die 250 2T ist die Angelegenheit des Trägers vom Team Boano Lorenzo Macoritto, der auf seiner neuen TM 250 2T sofort das Kommando übernimmt. Verspätung von über 2 Minuten für den Fahrer der Fiamme Oro Maurizio Micheluz (Husqvarna Osellini), der den Bergamasker Thomas Grigis (GASGAS) überholt.

Rudy Moroni (KTM – Proracing Sport) dominiert die 300er mit einem Vorsprung von fast 2 Minuten auf Gianluca Martini (Betamotor), Bronze für Thomas Marini (TM – Team Boano).

Großes Spektakel in der 250 4T, wo am Ende des Tages der Polizeisportler Matteo Cavallo, der für das Team Boano auf TM zurückkehrte, das bessere Ende für sich hat. Mit dem zweiten Platz auf dem Podium musste sich Andrea Verona (GASGAS) begnügen, der einen überraschenden Samuele Bernardini (Honda) hinter sich ließ, der sich zwischen Steinen und Wurzeln sofort wohl fühlte.

In der für Motorradclubs reservierten Wertung triumphiert Sebino, gefolgt von Lake Iseo und Manzano, während bei den Independent Teams Runde 1 an das Team Osellini geht, gefolgt von Diligenti Racing.

Überzeugender Sieg von Filippo Moletta (Husqvarna) sowohl in der Tagesgesamtwertung als auch in der Seniorenklasse des Italian Cup Borilli Racing-Ufo Plast 2021. Bei den Damen hat Francesca Nocera (KTM) auf Raissa Terranova (Beta – SGS Racing) die Nase vorn während bei den Senioren Mirko Colombo (KTM) mit nur 7 Sekunden Vorsprung auf Fabiano Gusmini (KTM) triumphiert. Die Abstände wiederholten sich auch in der Juniorenklasse, wo der erste Platz an Federico Trabucco (KTM) und der zweite an Davide Pagani (KTM) ging. Bei den Jüngsten erobern Alessandro Guerrera (GASGAS) in der Cadet und Davide Mei (Valenti) in der Code die oberste Stufe.

Im IMF Borilli Racing-Ufo Plast 2021 Cup gewannen Andrea Cervellin (Honda) in der 4-Takt und Andrea Gheza (Beta) in der 2-Takt.

Manuel Lettenbichler konnte sich über Platz 9 im Weltklassefeld freuen. Edward Hübner der ebenfalls nach Italien gereist ist wurde auf Platz 46 gewertet.

An der Preisverleihung, die um 18:30 Uhr auf der in der Nähe des Fahrerlagers aufgebauten Bühne stattfand, nahmen die Beigeordnete der Region Lombardei für Tourismus, territoriales Marketing und Mode Lara Magoni, der Beigeordnete der Provinz Brescia Andrea Ratti und der Bürgermeister von Passirano Francesco Pasini Inverardi teil.

Das erste Rennen der Saison geht in die Archive und nun macht die Karawane des italienischen Enduros Halt in Sizilien für die 2. und 3. Runde, die für das letzte Wochenende im März im charmanten Custonaci geplant ist.

Ergebnisse: 1^ prova – Italiano Enduro

Text: Monica Mori

Denis Guenther
Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.