Tänak gewinnt leicht in der Arktis, während Rovanperä die frühe Titelführung übernimmt

Ott Tänak sicherte sich am Sonntagnachmittag einen dominanten Start-Ziel-Sieg bei der Arctic Rally Finland Powered by CapitalBox.

Der Este wurde während der dreitägigen Begegnung in den gefrorenen Wäldern Lapplands nie ernsthaft herausgefordert. Er baute einen komfortablen Vorsprung während der ersten beiden Etappen auf und gewann den zweiten Lauf der FIA World Rally Championship mit 17,5 Sekunden Vorsprung.

Heimheld Kalle Rovanperä wehrte einen angreifenden Thierry Neuville ab und holte als Zweiter das beste Ergebnis seiner Karriere. Mit nur 20 Jahren wurde er der jüngste Fahrer, der die WRC in der 49-jährigen Geschichte der Meisterschaft anführte. Neuville kam mit 2,3 Sekunden Rückstand als Dritter ins Ziel.

Tänak gewann mit seinem Hyundai i20 fünf der zehn Geschwindigkeitsprüfungen auf Schnee und Eis. Abgesehen von einer Berührung mit einer Schneewehe am Samstag vermied er Probleme auf den superschnellen Straßen in der Nähe von Rovaniemi, um seine Titelkandidatur nach dem Ausfall beim Saisonauftakt in Monte-Carlo wieder in Gang zu bringen.

“Der Druck war da und wir wussten, dass es sehr kompliziert werden würde, den Kampf aufzunehmen”, sagte er. “Am Ende hatten wir ein sehr gutes Wochenende, mit nur einem Fehler. Es ist ein erstaunlicher Ort, definitiv einer der besten Orte, um eine Winterrallye zu fahren.”

Rovanperä, der erst seine neunte Top-Level-Rallye startete, begann den letzten Tag mit einem Puffer von 1,8 Sekunden auf Neuville. Im ersten von zwei Durchgängen der 22,47 km langen Aittajärvi-Prüfung baute er diesen um eine Zehntel aus, bevor er die abschließende Wolf-Power-Stage gewann und damit seinen zweiten Platz behauptete.

Der Toyota Yaris-Pilot setzte sich mit vier Punkten Vorsprung auf Neuville an die Tabellenspitze und verdrängte Weltmeister Sébastien Ogier, der ein enttäuschendes Wochenende erlebte. Der Franzose kam auf Platz 20 ins Ziel, nachdem er seinen Yaris in einer Schneewehe begraben hatte.

Neuvilles dritter Platz sorgte für ein Doppelpodium für Hyundai Motorsport, das den Vorsprung von Toyota Gazoo Racing in der Herstellerwertung auf 11 Punkte reduzierte.

Craig Breen wurde in einem anderen i20 Vierter, nachdem er vier Rennen lang nicht gefahren war. Das Reifenmanagement war entscheidend und der Ire fiel am Samstag zurück, als er auf den schlechter werdenden Straßen um Grip kämpfte, nachdem er den ersten Tag als Zweiter beendet hatte. Er hatte 52,6 Sekunden Rückstand auf Tänak.

Breen hielt Elfyn Evans auf der letzten Prüfung in Schach, nachdem der Waliser auf der vorletzten Etappe bis auf 3,6 Sekunden herankam. Der endgültige Abstand zwischen den beiden betrug 8,9 Sekunden. Der Japaner Takamoto Katsuta rundete die Top Sechs in einem weiteren Yaris ab.

Auf dem Podium wurde der finnischen Rallye-Größe Hannu Mikkola Tribut gezollt. Der Weltmeister von 1983 und dreimalige Vizeweltmeister starb am Freitag und die finnische Luftwaffe leitete die Ehrungen mit einem F18 Hornet Vorbeiflug ein.

Die WRC zieht weiter zur Asphalt-Rallye Kroatien für Runde drei, die vom 22. bis 25. April in Zagreb ausgetragen wird.

FIA World Rally Championship / WRC Arctic Rally Finland Powered by CapitalBox / Tänak seals win

Final positions
1. O Tänak / M Järveoja EST Hyundai i20 2hr 03min 49.6sec
2. K Rovanperä / J Halttunen FIN Toyota Yaris +17.5sec
3. T Neuville / M Wydaeghe BEL Hyundai i20 +19.8sec
4. C Breen / P Nagle IRL Hyundai i20 +52.6sec
5. E Evans / S Martin GBR Toyota Yaris +1min 01.5sec
6. T Katsuta / D Barritt JAP Toyota Yaris +1min 37.8sec

FIA World Rally Championship (after round 2 of 12)
1. K Rovanperä 39pts
2. T Neuville 35
3. S Ogier 31
4. E Evans 31
5. O Tänak 27

Foto: Jaanus Ree / Red Bull Content Pool

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.