TOP-FÜNF-PLATZIERUNGEN FÜR BARCIA UND MOSIMAN IN RUNDE 3 DES AMA SUPERCROSS

Das Troy Lee Designs/Red Bull/GASGAS Factory Racing Team genoss am Samstag in Houston, Texas, einen soliden Lauf im NRG Stadium mit vielen historischen Momenten in den ersten drei Runden der AMA Supercross Meisterschaft 2021. Justin Barcia beweist, dass er ein ernsthafter Anwärter auf den Titel ist. Er liegt auf dem zweiten Platz der 450SX-Gesamtwertung und hat nach einer weiteren beeindruckenden Leistung auf der MC 450F noch viel zu geben. Teamkollege Michael Mosiman fuhr den ganzen Tag über vorne mit und belegte in der 250SX East Division einen Top-Fünf-Platz.

In einer seltsamen Wendung der Ereignisse kam Barcia in Runde drei mit dem leuchtend roten Nummernschild im Hintergrund an Bord seiner MC 450F, was immer ein aufregendes Aussehen und Gefühl für das Team ist. Er hielt es leicht und spaßig während des Rennens und sprang mit einem fulminanten Holeshot an die Spitze. Er führte die ersten sieben Runden an, aber sein perfekter Heat-Rekord ging verloren, als er mit einem überrundeten Fahrer in Kontakt kam und zu Boden ging. Barcia konnte sich schnell wieder aufrappeln und den zweiten Platz im Rennen halten. Als der Startschuss für das Hauptrennen fiel, fand sich Barcia innerhalb der Top-10 wieder und hatte von Anfang an alle Hände voll zu tun. Nach etwa 10 Runden begann Barcia, konstant schnelle Rundenzeiten zu fahren und es dauerte nicht lange, bis er sich in der Nähe des Podiums befand. Ein kleiner Fehler im Sandabschnitt kostete ihn etwas Zeit, aber er holte sich den vierten Platz zurück und hielt ihn bis ins Ziel auf zwei Rädern.

Barcia: “Ich bin mit einem guten Gefühl in den Main Event gegangen. Die Strecke war ziemlich rau und ramponiert und ich kam etwas spät von der Linie und hatte nicht den besten Start, aber ich arbeitete mich bis auf Platz vier vor. Ich war hinter dem dritten Platz und machte einen Fehler im Sand und ging zu Boden. Alles in allem hätte ich auf dem Podium stehen müssen, aber wir werden uns neu gruppieren und für Indy bereit sein. Wir sind in einer guten Position, das Motorrad fühlt sich gut an, ich fühle mich gut und der Speed ist definitiv da, ich muss ihn nur auf zwei Rädern halten, weiter die Starts nageln und mich in eine gute Position bringen, um im Kampf zu sein.”

Mit einem Lächeln auf den Lippen ging Mosiman in die Nachtshow und begann den Tag mit einer soliden Top-Vier-Position im Qualifying. Er verschwendete keine Zeit, um sich im Heat Race an die Spitze zu setzen, wo er den zweiten Platz belegte. Im Hauptrennen mischte er gleich vorne mit und machte von der vierten Position aus früh Druck im Kampf um das Podium. Nach fünf Runden versuchte Mosiman, den dritten Platz zu übernehmen und nach einigem Hin und Her übernahm er die Führung. Später im Rennen fand sich Mosiman in einem weiteren intensiven Kampf um den dritten Platz wieder, doch dieses Mal war er das unglückliche Ende des Schlagabtauschs. Nachdem er mit einem anderen Fahrer zusammengestoßen und zu Boden gegangen war, konnte sich Mosiman schnell wieder aufrappeln und beendete das Rennen mit einem Top-Fünf-Platz in der Nacht. Nach drei Runden liegt Mosiman in der Gesamtwertung weiterhin unter den Top-Fünf.

Mosiman: “Ich war den ganzen Tag ein bisschen daneben, aber ich habe es für die Nachtshow zusammengebracht. Im Hitzerennen war ich wirklich frustriert; ich hatte das Gefühl, dass Jett mir irgendwie davongefahren ist. Ich habe ein paar kleine Fehler gemacht, aber ich denke, ich hatte den Speed. Im Hauptrennen habe ich ein paar Anpassungen vorgenommen, hatte einen besseren Start und dann war das Chaos da. Ich lag an dritter Stelle und es sah gut aus, dann geriet ich in den Überrundungsverkehr und Jett holte mich ein und pflügte mich regelrecht um. Da ist Blut im Wasser und es wird eine spannende Saison.”

Das Troy Lee Designs/Red Bull/GASGAS Factory Racing Team wird eine Woche Rennpause einlegen, bevor es am Samstag, den 30. Januar beim ersten von drei Rennen in Indianapolis, Indiana, wieder Gas geben wird.

Foto: Align Media

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.

DG Design Shop

ZUM DG DESIGN SHOP