Ogier nach Samstagssieg auf Rekordsiegkurs bei der Rallye Monte-Carlo

Sébastien Ogier machte am Samstag einen großen Schritt in Richtung seines historischen achten Sieges bei der Rallye Monte-Carlo, nachdem er die Führung zurückerobert hatte, um einen sauberen Durchmarsch der Podiumsplätze für Toyota Gazoo Racing anzuführen.

Nachdem er am Freitagnachmittag wegen eines platten Reifens die Führung verloren hatte, eroberte Ogier die Führung von Elfyn Evans mit einer atemberaubenden Fahrt in der Dunkelheit auf schnee- und eisbedeckten Straßen in der ersten Wertungsprüfung heute Morgen zurück. Er distanzierte Evans auf der 18,31 km langen Prüfung um fast 18 Sekunden.

In der nächsten Prüfung behielt der Franzose auf glattem Schnee die Ruhe. Obwohl Evans durch den Sieg auf der letzten Prüfung Zeit gutmachte, reiste Ogier mit einem Vorsprung von 13,0sec in seinem Yaris einen Tag vor Schluss in den Süden nach Monaco.

“Die Bedingungen auf der ersten Etappe heute Morgen waren sehr schwierig”, sagte Ogier. “In einigen Kurven fühlte es sich so an, als hätten wir keine Spikes in den Reifen gehabt. Die Bedingungen im zweiten Durchgang änderten sich stark, nachdem unsere Sicherheitscrew durchgefahren war, also musste ich darauf vertrauen, was ich sah.”

Evans war erleichtert, mit dem Sieg im letzten Test die Zeit zu verkürzen. “Das habe ich wirklich gebraucht. Es war ein bisschen ein frustrierender Tag. Ich war nicht auf der Höhe des Geschehens, aber wir werden versuchen, morgen den Druck aufrecht zu erhalten”, sagte er.

Kalle Rovanperä komplettierte Toyotas Dreifach-Erfolg als Dritter. Der Sieg auf der mittleren der drei Prüfungen ermöglichte es Thierry Neuville, in seinem Hyundai i20 bis auf wenige Sekunden heranzukommen, aber der junge Finne hielt dem Druck stand und beendete den Tag mit 7,0 Sekunden Vorsprung. Er lag 43,8 Sekunden hinter Evans.

Ott Tänaks Führung auf Platz drei endete, als er zwei Mal in Folge einen Reifenschaden hatte. Mit nur einem Ersatzreifen an Bord seines i20 humpelte der Este zum Service, aber die Organisatoren entschieden, dass der Gummi auf der Felge nicht ausreichte, um auf der öffentlichen Straße zu fahren, und er musste aufgeben.

Dani Sordo wurde Fünfter mit mehr als einer Minute Rückstand auf seinen Teamkollegen Neuville. Da Tänak im anderen Auto sitzt und morgen nicht starten kann, muss der Spanier das Rennen beenden, um wichtige Herstellerpunkte für das koreanische Team zu holen, also drosselte er sein Tempo, um Risiken zu vermeiden.

Der Japaner Takamoto Katsuta fuhr in einem anderen Yaris mit mehr als 2:30 Minuten Rückstand auf den sechsten Platz.

Die neu gestaltete Schlussetappe am Sonntag führt zweimal über Puget-Théniers – La Penne und Briançonnet – Entrevaux und ist insgesamt 54,48 km lang. Es wird keinen Service geben und der zweite Durchgang bildet die Wolf Power Stage, für die es Bonuspunkte gibt.

Position nach Tag 3

1. S Ogier / J Ingrassia FRA Toyota Yaris 2hr 16min 31.9sec
2. E Evans / S Martin GBR Toyota Yaris +13.0sec
3. K Rovanperä / J Halttunen FIN Toyota Yaris +56.8sec
4. T Neuville / M Wydaeghe BEL Hyundai i20 +1min 03.8sec
5. D Sordo / C del Barrio ESP Hyundai i20 +2min 11.3sec
6. T Katsuta / D Barritt GBR Toyota Yaris +4min 43.1sec

Foto: Jaanus Ree/Red Bull Content Pool

Denis Guenther
Denis Günther ist der Kopf vom motorsport-life.com Network. Seit 2003 hauptberuflich im Motorsport tätig ist er auf allen Rennstrecken in Europa zuhause. Egal ob Tourenwagen oder Endurosport, in allen Bereichen ist er der Experte.

DG Design Shop

ZUM DG DESIGN SHOP